Neu­er Senats­vor­sit­zen­der am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg

Der Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ster der Justiz Georg Eisen­reich hat den bis­he­ri­gen Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt Lean­der Bröß­ler mit Wir­kung vom 16. Febru­ar 2020 zum Vor­sit­zen­den Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg ernannt.

Der in Hösbach/​Land­kreis Aschaf­fen­burg gebo­re­ne Lean­der Bröß­ler begann sei­nen Dienst bei der Baye­ri­schen Justiz bereits im Sep­tem­ber 1980 als Justi­zas­si­stent­an­wär­ter für den mitt­le­ren Dienst, in dem er bis April 1990 tätig war. Nach dem Stu­di­um der Rechts­wis­sen­schaf­ten und dem Refe­ren­da­ri­at in Würz­burg wur­de er ab Janu­ar 1997 als Rich­ter auf Pro­be am Amts­ge­richt Aschaf­fen­burg in den höhe­ren Justiz-dienst beru­fen. In den Fol­ge­jah­ren war er an der Staats­an­walt­schaft Aschaf­fen­burg tätig, bis er im März 2002 zum Rich­ter am Land­ge­richt Aschaf­fen­burg ernannt wur­de. Ab August 2004 war ihm als haupt­amt­li­chem Arbeits­ge­mein­schafts­lei­ter für Rechts­re­fe­ren­da­re die Aus­bil­dung des juri­sti­schen Nach­wuch­ses beim Land­ge­richt Aschaf­fen­burg anver­traut. Die­se Auf­ga­be nahm Lean­der Bröß­ler auch noch nach sei­ner zum Mai 2011 erfolg­ten Ernen­nung zum Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt wahr, bis er ab Sep­tem­ber 2011 am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg als Bei­sit­zer und dabei teils als regel­mä­ßi­ger Ver­tre­ter des Vor­sit­zen­den in ver­schie­de­nen Zivil­se­na­ten ein­ge­setzt wur­de. Neben sei­ner rich­ter­li­chen Tätig­keit lei­te­te Herr Bröß­ler im Zeit­raum von April 2015 bis Mit­te Okto­ber 2016 die Justiz­pres­se­stel­le beim Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg, seit­dem ist er als Per­so­nal­re­fe­rent für den rich­ter­li­chen Dienst tätig.

Lean­der Bröß­ler wird den Vor­sitz des 8. Zivil­se­nats des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg über­neh­men, der ins­be­son­de­re für Strei­tig­kei­ten aus Bank- und Finanz­ge­schäf­ten zustän­dig ist. Der bis­he­ri­ge Vor­sit­zen­de des 8. Senats Rai­ner Chwoy­ka hat zum 1. Janu­ar 2020 den 4. Senat von Dr. Wer­ner Stumpf über­nom­men.