Gemein­de­rat Ste­gau­rach winkt Jah­res­ab­schlüs­se durch

Prüfar­beit zurück bis 2013 wird gelobt – Ent­la­stung für die Ver­wal­tung

Die Fest­stel­lung von Jah­res­ab­schlüs­sen ist im Nor­mal­fall ein for­ma­ler und jähr­lich wie­der­keh­ren­der Beschluss des Gemein­de­ra­tes. Da in Ste­gau­rach der Käm­me­rer gewech­selt hat und eini­ge Fra­gen des Rech­nungs­prü­fungs­aus­schus­ses in der Ver­gan­gen­heit nicht geklärt wer­den konn­ten, muss­ten in der Gemein­de­rats­sit­zung am 11.02.20 die Jah­res­ab­schlüs­se von 2014 bis 2016 fest­ge­stellt wer­den.

Der Bauwagen für den Waldkindergarten in Hartlanden ist bereits angeliefert.

Der Bau­wa­gen für den Wald­kin­der­gar­ten in Hart­lan­den ist bereits ange­lie­fert.

Vor­sit­zen­der des Ste­gau­ra­cher Rech­nungs­prü­fungs­aus­schus­ses Lothar Jen­dry­sik berich­te­te von den Prü­fungs­ter­mi­nen in allen betrof­fe­nen Jah­ren. Ein Schwer­punkt dabei war z.B. die Bau­be­glei­tung des Kin­der­hau­ses. Alle Fra­gen wären in den letz­ten andert­halb Jah­ren von der Ver­wal­tung zügig beant­wor­tet wor­den, alle Bele­ge konn­ten vor­ge­wie­sen wer­den, sodass auch kei­ne Hand­lungs­emp­feh­lun­gen an die Ver­wal­tung übrig­ge­blie­ben sei­en. Jen­dry­sik bedank­te sich aus­drück­lich bei Käm­me­rin Hei­ke Wächt­ler für die Zusam­men­ar­beit: „End­lich ist es nicht mehr ein Kampf gegen Still­stand.“ Liqui­de Mit­tel für die Gemein­de sei­en aus­rei­chend vor­han­den.

Rech­nungs­prü­fung in ruhi­ger Sach­lich­keit

Bei der über­ört­li­chen Rech­nungs­prü­fung sei­en Prü­fungs­mo­nie­run­gen bezüg­lich der Finanz­buch­hal­tung bereits kom­plett abge­ar­bei­tet, Bean­stan­dun­gen aus der dop­pi­schen Eröff­nungs­bi­lanz sei­en damit auch voll­stän­dig berei­nigt, berich­te­te Käm­me­rin Hei­ke Wächt­ler. Erster Bür­ger­mei­ster Thi­lo Wag­ner ver­sprach in die­sem Zusam­men­hang, dem kom­plet­ten Gemein­de­rat den über­ört­li­chen Prü­fungs­be­richt vor­zu­le­gen und somit für größ­te Trans­pa­renz zu sor­gen. Er dank­te Lothar Jen­dry­sik für sei­ne Arbeit als Vor­sit­zen­der des Rech­nungs­prü­fungs­aus­schus­ses eben­so wie Zwei­ter Bür­ger­mei­ster Bernd Fricke für sei­ne „ruhi­ge Sach­lich­keit“.

Die Fest­stel­lung der Jah­res­ab­schlüs­se 2014 bis 2016 sowie die Ent­la­stung für die Jah­re 2013 bis 2016 wur­den vom Gre­mi­um mit je einer Gegen­stim­me ange­nom­men.

Mit drei Gegen­stim­men wur­de der Vor­ha­ben­be­zo­ge­ne Bebau­ungs­plan „Sie­ben­schlä­fers­berg“ mit inte­grier­tem Grü­n­ord­nungs­plan als Sat­zung beschlos­sen.

Es lagen kei­ner­lei Ein­wän­de aus der Öffent­lich­keit vor, auch die Trä­ger öffent­li­cher Belan­ge hat­ten nur klei­ne Anmer­kun­gen, wie z.B. dass auf eine Mini­mie­rung der Flä­chen­ver­sie­ge­lung geach­tet wer­den und ein Hin­weis auf Schall­schutz auf­ge­nom­men wer­den soll­te Im Vor­feld hat­te es rund um die Bau­plä­ne „Sie­ben­schlä­fers­berg“ Beschwer­den gege­ben, da der Bau­herr vie­le Bäu­me gero­det hat­te. Das Land­rats­amt Bam­berg hat inzwi­schen fest­ge­stellt, dass auch vie­le Bäu­me ent­wur­zelt sind und somit nicht bestehen blei­ben wer­den. Aus Luft­bil­dern sei ersicht­lich, dass es sich vor dem Ein­griff um einen Wald gehan­delt habe und daher eine Wie­der­auf­for­stung inner­halb von drei Jah­ren gewähr­lei­stet sein muss.

FFW-Bul­li für kul­tu­rel­le und reprä­sen­ta­ti­ve Zwecke

In gro­ßer Ein­stim­mig­keit und mit viel Freu­de an dem histo­ri­schen „Bul­li“ leg­te der Gemein­de­rat zudem fest, dass das alte Trag­kraft­sprit­zen­fahr­zeug der Lösch­grup­pe Hart­lan­den für den sym­bo­li­schen Wert von einem Euro an den Feu­er­wehr­ver­ein über­tra­gen wer­den soll. Für Hoch­zei­ten oder Old­ti­mer­tref­fen sei das schö­ne, alte Gefährt per­fekt geeig­net, schwärm­te Bür­ger­mei­ster Thi­lo Wag­ner.

Wei­ter­hin infor­mier­te Bür­ger­mei­ster Wag­ner, dass die Wahl­zet­tel für die Kom­mu­nal­wahl am 15.03.2020 im Moment beim Drucken sei­en, der Wahl­aus­schuss habe zuvor alle Vor­schlä­ge geprüft und die Wahl­be­nach­rich­ti­gun­gen sei­en genau am Tag der Sit­zung in den Brief­kä­sten der Bür­ger gewe­sen. Zum ersten Mal wür­den in die­sem Jahr die Stim­men elek­tro­nisch aus­ge­zählt. Vom Wald­kin­der­gar­ten berich­te­te der Bür­ger­mei­ster, dass vor­aus­sicht­lich zum März der Betrieb auf­ge­nom­men wer­den kann. Die Sanie­rung der Hart­lan­de­ner Stra­ße ter­mi­nier­te er in die Oster­fe­ri­en, der Stei­ger­wald­stra­ße in das erste Halb­jahr. Gemein­de­rat Sieg­fried Kög­ler reg­te an, Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser in Ste­gau­rach anzu­sie­deln.