Son­der­aus­stel­lung zum 65. Geburts­tag von Kle­mens Wutt­ke im Pfalz­mu­se­um Forch­heim

Kle­mens Wutt­ke: „30 – 40 – 65“

„30 – 40 – 65“: Die­se Zah­len ste­hen für 30 Wer­ke, 40 Aus­stel­lungs­jah­re und einen 65. Geburts­tag! Kle­mens Wutt­ke, der Nürn­ber­ger aka­de­mi­sche Maler – als Kind schon mit Forch­heim ver­bun­den – prä­sen­tiert mit sei­ner Son­der­aus­stel­lung im Pfalz­mu­se­um Forch­heim ab Frei­tag, den 14. Febru­ar bis Sonn­tag, den 15. März 2020 (Mi., Do. 13:00 – 16:00 Uhr, So. 13:00 – 17:00 Uhr, Ein­tritt. 5,00 €) einen Quer­schnitt sei­ner vor­wie­gend gegen­ständ­lich ori­en­tier­ten Male­rei aus Akten, Blu­men­stilleben und ita­lie­ni­schen Impres­sio­nen. Am Sonn­tag, den 16. Febru­ar 2020 und am Sonn­tag, den 08. März 2020 jeweils um 15:00 Uhr fin­det eine Son­der­füh­rung mit dem Künst­ler selbst statt, die Füh­rungs­ge­bühr mit Ein­tritt beträgt 7,00 €.

Kle­mens Wutt­ke stu­dier­te an der Aka­de­mie der Bil­den­den Kün­ste bei Cle­mens Fischer und Lud­wig Scharl und erlern­te hier auch die Kunst des Radie­rens bei Harald Hubl. Bis heu­te ist er frei­schaf­fend tätig und seit 1998 am „Ate­lier 1“ in Nürn­berg betei­ligt. Zudem ver­mit­telt Wutt­ke als Dozent an den Volks­hoch­schu­len in Nürn­berg und Erlan­gen Kunst mit kunst­ge­schicht­li­chen Vor­trä­gen und Tages­fahr­ten.

Wutt­ke ist ein sehr pro­duk­ti­ver Künst­ler mit einer Viel­zahl von The­men und Wer­ken, so dass für die Aus­stel­lung drei Aspek­te sei­ner Arbeit aus­ge­wählt wur­den: Akt­zeich­nun­gen, Blu­men­stilleben und Land­schaf­ten bzw. Stadt­an­sich­ten. Wutt­kes Bild­the­men sind stets gegen­ständ­lich, Dar­stel­lun­gen von Rosen, Tul­pen oder Hor­ten­si­en sind eben­so zu fin­den wie Ansich­ten von ita­lie­ni­schen Städ­ten oder reiz­vol­le Natur­aus­blicke. Die­se Moti­ve bestechen neben den zahl­rei­chen Akt­dar­stel­lun­gen zunächst durch ihre star­ke Far­big­keit. Far­be steht hier für Lebens­freu­de, sie wirkt auch als Gefühl, fängt Licht und Stim­mun­gen ein und ver­mit­telt die­se dem Betrach­ter, beson­ders in Stadt- und Land­schafts­an­sich­ten. Wutt­ke arbei­tet über­wie­gend in Aqua­rell­tech­nik, in einer lasie­ren­den, durch­schei­nen­den Mal­wei­se, bei der das Weiß des Papiers ste­hen bleibt. Kle­mens Wutt­ke hat sein Leben voll und ganz der Kunst gewid­met, wenn er selbst immer wie­der zum Pin­sel greift, aber auch, wenn er sein Wis­sen über Kunst in Mal­kur­sen, Vor­trä­gen oder auf Malerrei­sen an ande­re wei­ter­gibt.

Pfalz­mu­se­um Forch­heim: Son­der­aus­stel­lung zum 65. Geburts­tag
Kle­mens Wutt­ke: „30 – 40 – 65“

  • Zeit: 14. Febru­ar bis 15. März 2020 (Mi., Do. 13 – 16 Uhr, So. 13 – 17 Uhr)
  • Ein­tritt 5,00 € pro Per­son
  • Ort: Pfalz­mu­se­um Forch­heim, Kapel­len­str. 16, 91301 Forch­heim