Forch­hei­mer Ord­nungs­amt und Bau­hof ent­fern­ten Wahl­pla­ka­te

Über 75 Wahl­pla­ka­te hat das Amt für öffent­li­che Sicher­heit und Ord­nung der Stadt Forch­heim zusam­men mit dem Bau­hof in den ver­gan­ge­nen Tagen im Stadt­ge­biet ein­ge­sam­melt. Die Maß­nah­me war not­wen­dig gewor­den, um Pla­ka­te, die nicht ent­spre­chend der städ­ti­schen Auf­la­gen zur Pla­ka­tie­rung für die Kom­mu­nal­wahl platz­iert waren, zu ent­fer­nen. Gesi­chert wur­den auch Wer­be­trä­ger, die von Sturm und Regen beschä­digt bzw. los­ge­ris­sen wor­den waren. Vor der ersten Pla­ka­tie­rungs­ak­ti­on vom 02.02.20 hat­te das städ­ti­sche Ord­nungs­amt im Schrei­ben „Wer­bung auf öffent­li­chen Stra­ßen“ den betrof­fe­nen poli­ti­schen Par­tei­en und Wäh­ler­grup­pen – ent­spre­chend der gesetz­li­chen Rege­lun­gen und Bestim­mun­gen des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums des Innern, der Beschlüs­se des Stadt­ra­tes zur Begren­zung der Wahl­wer­bung auf öffent­li­chen Stra­ßen vom 28.08.1986 P. II/4, vom 29.11.1989 P. II/2 und vom 01.10.2010 P. 5.2 sowie des bis­her gemein­sam gefun­de­nen Kon­sens – die Bedin­gun­gen für die Wahl­wer­bung auf öffent­li­chen Stra­ßen mit­ge­teilt. Anfang der ver­gan­ge­nen Woche wur­de noch­mals schrift­lich dar­auf hin­ge­wie­sen, dass alle Wahl­pla­ka­te, die z. B. an Stra­ßen­ein­mün­dun­gen, Innen­kur­ven oder ande­ren neur­al­gi­schen Punk­ten zu Sicht­be­hin­de­run­gen füh­ren, Geh­stei­ge ver­sper­ren oder Ver­kehrs­zei­chen ver­decken etc., nach Ein­hal­tung einer bestimm­ten War­te­frist kosten­pflich­tig durch das Ord­nungs­amt ent­fernt wer­den müs­sen.

Hin­zu kamen nun die ungün­sti­gen Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se mit Sturm und Regen, durch die feh­ler­haft auf­ge­häng­te Wahl­pla­ka­te los­ge­ris­sen und auf die Stra­ßen geschleu­dert bzw. zer­stört wur­den. Auch die­se Pla­ka­te, die nicht kipp- und sturm­si­cher auf­ge­stellt waren und damit zur Gefahr für die öffent­li­che Sicher­heit und Ord­nung wur­den, muss­ten durch die Stadt­mit­ar­bei­ter auf Kosten der auf­stel­len­den Par­tei oder Wäh­ler­grup­pe gesi­chert wer­den. Das Ord­nungs­amt der Stadt Forch­heim bit­tet nun Par­tei­en und Wäh­ler­grup­pen drin­gend dar­um, bei der Nach­pla­ka­tie­rung behut­sam zu agie­ren und die oben genann­ten, all­seits bekann­ten Vor­schrif­ten zu beach­ten.