Eber­mann­städ­ter NLE vor Ort in der Schrei­ne­rei Lan­ge

Innungs-Obermeister Johannes Lange ist links im Bild und zeigt ein CNC-bearbeitetes Werkstück. Foto: privat

Innungs-Ober­mei­ster Johan­nes Lan­ge ist links im Bild und zeigt ein CNC-bear­bei­te­tes Werk­stück. Foto: pri­vat

Ein Besuch in der Schrei­ne­rei Lan­ge in Eber­mann­stadt stand zuletzt auf dem Pro­gramm der Rei­he „NLE vor Ort“. Gemein­sam mit Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stia­ne Mey­er und den NLE-Stadtratskandidat*innen woll­ten die Teil­neh­mer die viel­sei­ti­gen Fer­ti­gungs­mög­lich­kei­ten ken­nen­ler­nen, die der 1848 gegrün­de­te Hand­werks­be­trieb anbie­tet. Im Betriebs­ge­bäu­de in der Fried­hofstra­ße ste­hen modern­ste CNC-Bear­bei­tungs­ma­schi­nen, die Spe­zi­al­auf­trä­ge für die Indu­strie durch­füh­ren aber auch für ande­re Schrei­ne­rei­en kom­pli­zier­te­re Säge- und Fräsar­bei­ten über­neh­men. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Pri­vat­kun­den auch Fen­ster und Türen sowie Möbel­stücke und Ein­rich­tun­gen in Auf­trag geben. Die Tätig­keit in den ver­schie­de­nen Berei­chen sichert eine gute Aus­la­stung und damit auch qua­li­fi­zier­te Arbeits- und Aus­bil­dungs­plät­ze in der Schrei­ne­rei. Für Johan­nes Lan­ge, Ober­mei­ster der Schrei­ne­r­in­nung Forch­heim, liegt der Reiz sei­ner Arbeit auch dar­in, Pro­blem­lö­sun­gen zu ent­wickeln, die mit geeig­ne­ter Soft­ware auf digi­tal gesteu­er­ten Spe­zi­al­werk­zeu­gen umge­setzt wer­den. Ent­wurf, Zuschnitt, Lackie­rung, Bau und Ver­sand, alles kommt aus einer Hand, was von Kun­den aus ganz Deutsch­land beson­ders geschätzt wird. Die Besu­cher waren fas­zi­niert von der krea­ti­ven und dyna­mi­schen Aus­rich­tung der Schrei­ne­rei, die als mit­tel­stän­di­sches Fami­li­en­un­ter­neh­men eine wich­ti­ge Rol­le in der ört­li­chen Wirt­schaft ein­nimmt.