Spiel­be­richt TV Rot­ten­burg – HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann

Unstruk­tu­rier­tes Spiel – Elt­mann ver­liert 1:3

Shunsuke Watanabe wird MVP, aber kann sich am Ende nicht freuen. Foto: Ralph Kunze TV Rottenburg

Shun­suke Watan­a­be wird MVP, aber kann sich am Ende nicht freu­en. Foto: Ralph Kun­ze TV Rot­ten­burg

Der TV Rot­ten­burg beginnt kon­zen­triert und legt mit einem 6:1 vor, die Elt­man­ner zei­gen sich nicht wach, die Abstim­mung in der Annah­me ist noch nicht vor­han­den und Pro­kop­c­zuk kämpft mit der Pass­qua­li­tät. Fran­ken-Head­coach Mar­co Donat nimmt die Aus­zeit und danach ver­wan­delt Car­los Ant­o­ny zum 6:2. Bei 7:5 kommt Elt­mann schein­bar in sei­ne Rou­ti­ne, doch Roo­se­welt Fil­ho schlägt beim näch­sten Angriff ins Netz, so geht es mit 8:5 für die Gast­ge­ber in die tech­ni­sche Aus­zeit.

12:7, den Main­fran­ken fehlt die not­wen­di­ge Sicher­heit, mit unnö­ti­gen Feh­lern machen es sich die Elt­man­ner sel­ber schwer. Das 12:8 erar­bei­ten sich die Gäste nach einer sehr lan­gen Ral­lye, aber der TVR drückt wei­ter aufs Tem­po und stellt auf 16:10.
Elt­mann macht den näch­sten Punkt nach der Pau­se und holt auch das 17:12. Immer wie­der auf­fäl­lig die Abstim­mungs­pro­ble­me bei den Fran­ken, die für mäch­tig Sand im Getrie­be sor­gen und den eige­nen Spiel­auf­bau erschwe­ren (21:15). Bei 22:15 nimmt Mar­co Donat sei­ne zwei­te Aus­zeit, doch bei 24:15 hat der TVR sei­nen ersten Satz­ball und muss nicht ein­mal dafür arbei­ten, weil Elt­mann der Angriff durch die Mit­te völ­lig miss­lingt. 25:15 und damit 1:0 für die Gast­ge­ber.

Mit 5:3 hal­ten die Main­fran­ken Anschluss an die Gast­ge­ber, aber noch fehlt der nöti­ge Witz im Spiel der Elt­man­ner. In der lan­gen Ral­lye zum 5:4 kommt Elt­manns Qua­li­tät wie­der lang­sam zum Vor­schein und vor allem spie­len die Fran­ken muti­ger als im vor­her­ge­hen­den Satz. 6:5, Halan­da punk­tet über Außen und Ham­za­gic macht das Ass zum Aus­gleich. Ham­za­gic gleicht wie­der aus und Rot­ten­burg ver­schlägt den näch­sten Angriff, 7:8 für die Elt­man­ner und Aus­zeit für bei­de Teams. Jur­ko­vics fasst sich ein Herz in der Mit­te und macht das 8:9, der Elt­man­ner Block sorgt für das fol­gen­de 8:10. Ham­za­gics Ball geht knapp ins Aus, aber die Elt­man­ner sind prä­sent, so auch beim cle­ve­ren Rol­lerstop von Ham­za­gic zum 9:11. Rot­ten­burg mit kur­zem Momen­tum auf sei­ner Sei­te und daher neh­men die Gäste bei 12:11 ihre näch­ste Aus­zeit. Ant­o­ny gleicht aus, Rot­ten­burg legt den fol­gen­den Ball ins Netz, 12:13. Dann Ham­za­gic zum 12:14, somit Aus­zeit von TVR-Trai­ner Chri­sto­phe Ach­ten.

Ant­o­ny mit einem sehr schwe­ren Flat­ter­auf­schlag, der förm­lich in den Hän­den der TVR-Annah­me hän­gen bleibt, dann Elt­mann stark im Block, was den Main­fran­ken einen sau­be­ren Spiel­auf­bau zum 12:16 erlaubt.

Wie­der ein lan­ger Ball­wech­sel zum 13:16 mit dem bes­se­ren Ende für Rot­ten­burg. 15:17: Aus­zeit von Elt­mann, denn Donat ist nicht zufrie­den mit den zuvor ver­lo­re­nen Bäl­len. Ham­za­gic spielt mit viel Gefühl das 15:18 unhalt­bar hin­ter den Block, doch wie­der pas­sen die Elt­man­ner nicht auf und ver­ge­ben zwei Bäl­le in Fol­ge zum 17:18. Jur­ko­vics mutig über dem Netz zum 17:19, die Gast­ge­ber glei­chen zum 19:19 aus, aber Elt­mann erkämpft sich den näch­sten Ball zurück. 21:21, es bleibt span­nend für die 2.300 Zuschau­er in der Paul Horn-Are­na.

Bei 22:22 kommt Halan­da wie­der zurück für Sag­stet­ter und Ham­za­gic zwingt Rot­ten­burg mit sei­nem 22:23 in die zwei­te Aus­zeit der Gast­ge­ber. Der näch­ste Aus­gleich durch den TVR, 23:23 und mit einem Block geht Rot­ten­burg ins 24:23, ver­gibt aber den Satz­ball mit einem Auf­schlag ins Aus, 24:24. Halan­da macht das 24:25 und legt zum Satz­ball vor. Fil­ho berei­tet sich am Auf­schlag vor, dann er legt extrem kurz vor und Rot­ten­burg greift beim Ret­tungs­ball ins Netz: 24:26 und damit 1:1.

Gleich zu Beginn legen bei­de Teams mit star­ken Kampf­bäl­len vor und deu­ten einen umkämpf­ten drit­ten Satz an. Elt­mann zieht zum 3:2 nach und Halan­da macht das 4:3 aus dem Hin­ter­feld. Dis­kus­sio­nen um den Ball zum 5:3, war er an der Decken­stre­be oder nicht? Auf jeden Fall gibt es eine gel­be Kar­te wegen fort­ge­setz­ter Dis­kus­si­on für Elt­mann und mit Wut im Bauch machen die Fran­ken das 5:5. Rot­ten­burg geht wie­der­um auf 7:5 vor, Ham­za­gic ret­tet den zu fla­chen Ball zum 7:6. Dann figh­tet sich Elt­mann in den 7:7 Ball mit einer tol­len Ret­tungs­ball von Fil­ho und weil Der­vi­saj den Able­ger ins Netz statt dar­über stopft. 8:7 für den TVR, Aus­gleich durch den Auf­schlag­feh­ler von Der­vi­saj, Ham­za­gic testet die Netz­kan­te und der Ball tropft glück­lich ins geg­ne­ri­sche Feld, 8:9. 11:9, Aus­zeit Elt­mann nach­dem Gro­zer mit zwei har­ten Ser­ves die frän­ki­sche Annah­me for­dert. Elt­mann kämpft, aber spielt zu unstruk­tu­riert, 16:11, damit tech­ni­sche Aus­zeit.

16:12 durch Fil­ho, dann das 17:14 erneut durch die Mit­te. Watan­a­be mit einer bom­ben­fe­sten Abwehr und Halan­da voll­zieht mit einem Lob zum 17:15. 19:16 van der Ent kommt für Jur­ko­vics. Elt­mann hat den näch­sten Ball auf der Hand, ist aber ein­mal mehr unkon­zen­triert. Sag­stet­ter, der für Halan­da ein­ge­wech­selt wur­de, legt in der Annah­me auf und van der Ent macht das 21:17. 22:18 nach Fehl­auf­schlag von Gro­zer, kann Elt­mann den Satz noch dre­hen, 24:19 Satz­ball für die Dom­städ­ter, doch der Auf­schlag geht ins Aus. 24:20 Pee­mül­ler kommt zum Block, doch van der Ent ver­siebt den Auf­schlag (25:20). Es steht 2:1 für die Gast­ge­ber, da muss Elt­mann eine sehr deut­li­che Schip­pe mehr drauf­le­gen.

Mit 0:2 gehen die Gäste in Füh­rung, und wie­der ist es Sag­stet­ter, der viel Ruhe in die frän­ki­sche Annah­me bringt, Ham­za­gic eröff­net sich dadurch das 1:3; auch das 1:4 macht der Ser­be mit viel Über­blick. Elt­mann beginnt end­lich sein Spiel zu spie­len, erkämpft sich die Chan­ce zum 2:5 und macht sie gleich zum Punkt. Fil­ho dann gleich zu sei­nem zwei­ten Punkt mit einem glück­li­chen Netz­kan­ten­ball. Sag­stet­ter geht durch den Block und macht das 4:7 und Ham­za­gic unhalt­bar zum 4:8. Jetzt passt das Zuspiel deut­lich bes­ser, erst Sag­stet­ter in den Block, die Fran­ken hal­ten den Ball im Spiel und machen dann über Ham­za­gic das 5:9 und gleich das 5:10, Aus­zeit Rot­ten­burg. Dann die Gast­ge­ber am Drücker und mit 3 Punk­ten in Fol­ge, Donat unter­bricht bei 8:10. Van der Ent ist sau­er und ent­spre­chend hart schlägt sein Ball zum 8:11 ein. Gro­zers Auf­schlag geht ins Aus, 9:13. Pro­kop­c­zuk über Kopf an sei­nen Mit­tel­mann und Fil­ho macht das 12:15. Elt­mann geht mit 12:16 in die tech­ni­sche Aus­zeit. 13:17, Gro­zer lobt ins Aus. 15:17, umstrit­te­ner Block­touch. Aber Ham­za­gic macht das 15:18. Pro­kop­c­zuk im zwei­ten Ver­such und der Able­ger kommt an, 17:19.

Über­tritt Ant­o­ny zum 18:19. Watan­a­be macht eine sen­sa­tio­nel­le Annah­me, doch Fil­ho ver­wer­tet nicht und schlägt ins Netz, Aus­gleich zum 19:19 und Aus­zeit Elt­mann. Pee­mül­ler für Ant­o­ny im Block, Pro­kop­c­zuk legt auf, die Annah­me kommt gleich zu Fil­ho, der bedankt sich für die Vor­la­ge zum 19:21. Aus­gleich Rot­ten­burg, 21:21, Ham­za­gic wie­der auf die Sei­ten­li­nie und hier passt es zum 21:22, Halan­da für Sag­stet­ter. Nach dem Aus­gleich Sag­stet­ter zurück für Halan­da. 22:23, doch Gro­zer gleich aus. Sag­stet­ter macht das 23:24, Satz­ball Elt­mann, Chri­sto­phe Ach­ten nimmt noch eine letz­te Aus­zeit für die Dom­städ­ter. Wie­der Aus­gleich von Gro­zer, es geht in die Ver­län­ge­rung. Van der Ent ver­legt ins Aus zum 25:24, Match­ball für Rot­ten­burg und Ham­za­gic ver­schlägt ins Aus. 26:24 und 3:1‑Sieg für Rot­ten­burg.

MVP Sil­ber wird Elt­manns #6 Shun­suke Watan­a­be, die Gold­me­dail­le geht an den TV Rot­ten­burg-Spie­ler #9 Tim Gro­zer.

State­ments der Trai­ner Chri­sto­phe Ach­ten und Mar­co Donat:

Chri­sto­phe Ach­ten: ” Es war ein ner­vö­ses Spiel von bei­den Sei­ten, aber das Toll­haus hat unse­rem Team sehr gehol­fen. Vor allem Tim hat ein gro­ßes Match gespielt. Ich den­ke, die Abwehr von Elt­mann war bes­ser heu­te, Watan­a­be hat einen tol­len Job gemacht. Wir hat­ten wirk­lich Pro­ble­me mit der geg­ne­ri­schen Abwehr, wie­vie­le Bäl­le sind zurück­ge­kom­men. Im zwei­ten Satz haben wir zuviel ris­kiert, dann habe ich den Spie­lern gesagt, dass sie mehr Geduld haben müs­sen. Das haben wir dann im drit­ten und vier­ten Satz bes­ser gemacht. Es hät­te nach dem vier­ten Satz auch 2:2 ste­hen kön­nen, aber wir hat­ten das Glück etwas mehr auf unse­rer Sei­te.“

Mar­co Donat: „Mit dem heu­ti­gen Ergeb­nis kön­nen wir abso­lut nicht zufrie­den sein. Wir machen es Rot­ten­burg im ersten Satz sehr ein­fach, machen vie­le, vie­le unnö­ti­ge Feh­ler. Unver­ständ­lich ist, dass wir so ner­vös in die Par­tie gehen und Rot­ten­burg ins Spiel brin­gen. Wir kämp­fen uns immer wie­der zurück, machen aber zu den schlech­te­sten Zeit­punk­ten ein­fa­che Feh­ler und Rot­ten­burg hat dage­gen sofort einen nach­ge­legt. Wir haben 1–2 Ver­let­zungs­aus­fäl­le, aber das ist kei­ne Ent­schul­di­gung für die­se mässi­ge Lei­stung heu­te.”

TV Rot­ten­burg – HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann

  • Sonn­tag, 09.Februar 2020, 17:10 Uhr, Paul Horn-Are­na, Tübin­gen
  • Start­auf­stel­lung TV Rot­ten­burg: 3 Leon Der­vi­saj, 9 Tim Gro­zer, 11 James Weir, 6 Karl Apfel­bach, 1 Jared Jar­vis, 2 Mit­chell Ste­ven Pen­ning
  • Start­auf­stel­lung HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann: 9 Tomas Halan­da, 15 Luuc Van der Ent, 11 Rafal Pro­kop­c­zuk,
    17 Car­los Ant­o­ny, 1 Roo­se­welt Fil­ho, 14 Irfan Ham­za­gic
  • Spiel­stand: 3:1 | 25:15 | 24:26 | 25:20 | 26:24
  • Spiel­mi­nu­ten: 111 min
  • Zuschau­er: 2.300
  • MVP GOLD: TV Rot­ten­burg #9 Tim Gro­zer

    MVP SIL­BER: HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann #6 Shun­suke Watan­a­be