Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.02.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Sach­be­schä­di­gung

Kir­cheh­ren­bach. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de die Gebäu­de­fas­sa­de eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Haupt­stra­ße durch bis­lang unbe­kann­te Täter mit­tels Eiern bewor­fen und hier­durch beschmutzt.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt nimmt sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Sach­be­schä­di­gung unter der Tel.-Nr. 09194/73880 ent­ge­gen.

Geklär­te Unfall­flucht

Wie­sent­tal. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es in Mug­gen­dorf zu einer Unfall­flucht, wobei ein 71-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer aus Eber­mann­stadt mit sei­nem Pkw, Opel, beim Ein­par­ken mit sei­ner Anhän­ger­kupp­lung gegen die Stoß­stan­ge eines gepark­ten Pkw, Maz­da, gefah­ren ist und sich anschlie­ßend uner­laubt ent­fern­te.

Dies beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge, wel­cher sei­ne Wahr­neh­mun­gen anschlie­ßend der Poli­zei mit­teil­te.

Im Rah­men der wei­te­ren Ermitt­lun­gen räum­te der Unfall­ver­ur­sa­cher schließ­lich sei­ne Betei­li­gung ein. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Ille­ga­le Müll­ab­la­ge­rung

Eber­mann­stadt. Am Sams­tag wur­den auf einem Park­platz bei der Eschlip­per Tal­stra­ße meh­re­re Eimer und Pla­stik­ab­fäl­le fest­ge­stellt, wel­che dort in nicht näher ein­grenz­ba­rem Zeit­raum durch bis­lang unbe­kann­ten Täter abge­la­gert wur­den.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Ver­ur­sa­cher unter der Ruf­num­mer 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

Neun­kir­chen a.Brand, OT Ermreuth. Am Don­ners­tag in der Zeit von 12 bis 17 Uhr wur­de von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug in der Stra­ße „Almoos­wie­sen“ der Zaun beschä­digt. Ohne sich um den Scha­den von ca. 500.- Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher vom Unfall­ort. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu mel­den.

Neun­kir­chen a.Brand. Ein auf dem Park­platz eines Dis­coun­ters in der Stra­ße „Zum Neun­tag­werk“ gepark­ter blau­er Pkw VW EOs wur­de am Sams­tag­abend zwi­schen 18:30 und 19 Uhr ange­fah­ren. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 4000.- Euro geschätzt. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Anwoh­ner teil­ten am Sams­tag kurz nach 5 Uhr mit, dass aus der Woh­nung eines Anwe­sens in der Reg­nitz­stra­ße der Rauch­mel­der zu hören sei. Da auf Klop­fen und Klin­geln nie­mand reagier­te, öff­ne­ten die hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zi­sten die betrof­fe­ne Woh­nung und konn­ten den Bewoh­ner schla­fend auf der Couch fest­stel­len. Als Grund für das Aus­lö­sen des Brand­mel­ders stell­ten die Beam­ten ange­brann­tes Essen fest. Per­so­nen- oder Sach­scha­den gab es kei­nen. Die mit­al­ar­mier­te Feu­er­wehr küm­mer­te sich ums ange­brann­te Essen und lüf­te­te die Woh­nung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Aus einem in der Hall­stadter Stra­ße gepark­ten Pkw wur­den am Sams­tag, zwi­schen 12 und 13 Uhr, zwei Taschen ent­wen­det. Der Scha­den wird auf ca. 400,- Euro geschätzt. Wie der Täter ins Fahr­zeug kam, konn­te noch nicht rest­los geklärt wer­den, die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Meh­re­re Graf­fi­tis wur­den im Bereich der Obe­ren Sand­stra­ße ange­bracht. Von Frei­tag auf Sams­tag wur­den eine Haus­mau­er und ein Ziga­ret­ten­au­to­mat beschmiert, der Scha­den sum­miert sich auf ca. 500,- Euro.

Bam­berg. Bereits am letz­ten Sams­tag wur­de ein in der Alten­bur­ger Stra­ße abge­stell­ter Rol­ler beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter beschä­dig­te mit einem spit­zen Gegen­stand bei­de Rei­fen.

Bam­berg. Wegen Sach­be­schä­di­gung muss sich ein 19-jäh­ri­ger Schwein­fur­ter ver­ant­wor­ten. Der jun­ge Mann war am Sonn­tag, gegen 00.30 Uhr, in der Geisfel­der Stra­ße über einen gepark­ten Opel, gelau­fen. Dabei ent­stand jedoch nur gerin­ger Scha­den, ca. 100 Euro. Bei der poli­zei­li­chen Abklä­rung wur­de noch fest­ge­stellt, dass an einer nahen Kon­di­to­rei noch ein Wer­be­schild abge­ris­sen wor­den war. Ver­mut­lich hat der 19-jäh­ri­ge auch damit etwas zu tun, die Ermitt­lun­gen hier­zu dau­ern eben­falls noch an.

Bam­berg. Eine Schau­fen­ster­schei­be an der Ket­ten­brücke wur­de am Sonn­tag, um 04.40 Uhr, ein­ge­schla­gen. Ein Unbe­kann­ter schlug die Schei­be ver­mut­lich mit einer auf­ge­fun­de­nen Warn­ba­ke ein und flüch­te­te. Der Sach­scha­den beträgt meh­re­re tau­send Euro.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Ein in der Cla­vi­us­stra­ße gepark­ter Mer­ce­des wur­de am Frei­tag­abend, zwi­schen 17 und 20 Uhr, ange­fah­ren. Ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer fuhr gegen die lin­ke Sei­te des Mer­ce­des und flüch­te­te von der Unfall­stel­le. Der Scha­den wird vom Auto­ei­gen­tü­mer mit 2000,- Euro ange­ge­ben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Gepark­ten Pkw ange­fah­ren

HIRSCHAID. Am Sams­tag­abend ereig­ne­te sich eine Unfall­flucht auf dem Park­platz eines Möbel­hau­ses in der Indu­strie­stra­ße. Zwi­schen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr wur­de ein gepark­ter Pkw, VW Polo, Far­be sil­ber beschä­digt. Offen­sicht­lich stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen den gepark­ten Polo und ver­ließ anschlie­ßend die Unfallört­lich­keit, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Am Polo wur­de der Rad­lauf hin­ten rechts ein­ge­drückt und es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000,- Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 310 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu mel­den.

Fahr­rad­dieb auf fri­scher Tat ertappt

MEM­MELS­DORF. Ein Zeu­ge, ein 24-jäh­ri­ger Mann aus Mem­mels­dorf, konn­te am Sams­tag­abend beob­ach­ten, wie sich ein 31-jäh­ri­ger Mann ver­däch­tig an einem Fahr­rad zu schaf­fen mach­te. Das Fahr­rad stand ver­sperrt am Hin­ter­ein­gang der See­hof­hal­le. Der Zeu­ge konn­te beob­ach­ten, wie der ver­däch­ti­ge Mann – eben­falls wohn­haft in Mem­mels­dorf – am Fahr­rad bei­de Räder abmon­tier­te und sich mit den Rädern ent­fer­nen woll­te. Der Zeu­ge ver­stän­dig­te jedoch sofort die Poli­zei und hielt den Mann fest, bis die Poli­zei­strei­fen ein­tra­fen. Der Beschul­dig­te des Dieb­stahls war mit 1,5 Pro­mil­le stark alko­ho­li­siert.

Küchen­brand in Gast­stät­te

LIT­ZEN­DORF. In Lit­zen­dorf muss­te am Sams­tag­abend die Feu­er­wehr einen Küchen­brand in einer Gast­stät­te löschen. Offen­sicht­lich fing in der Küche an einem Grill das benutz­te Fett Feu­er und begann zu bren­nen. Ver­su­che des Küchen­per­so­nals, das Feu­er zu löschen, schlu­gen fehl, so dass auch die dar­über befind­li­che Dunst­ab­zugs­hau­be Feu­er fing. Es wur­de die Feu­er­wehr ver­stän­digt und die in der Gast­stät­te befind­li­chen Per­so­nen wur­den recht­zei­tig nach drau­ßen gebracht. Zwei Per­so­nen wur­den durch den Brand leicht ver­letzt; sie erlit­ten jeweils eine leich­te Rauch­ver­gif­tung. Die Feu­er­wehr konn­te letzt­end­lich den Brand löschen.

Streit nach Dis­ko-Besuch

HALL­STADT. Ein 20-jäh­ri­ger Mann aus Mem­mels­dorf such­te nach dem Besuch einer Dis­ko­thek auf dem Park­platz nach sei­nem Auto. Wie sich spä­ter her­aus stell­te, war der Pkw des Man­nes gar nicht vor Ort. Auf der Suche nach dem Auto geriet er mit einem 22-jäh­ri­gen Mann aus Reun­dorf in Streit. Im Ver­lauf des Streits schlug der 20-jäh­ri­ge dem Mann aus Reun­dorf mit der Faust in des­sen Bauch. Gegen den Mann aus Mem­mels­dorf wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet. Er war mit knapp 1,9 Pro­mil­le stark alko­ho­li­siert.

Ploi­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort

Spei­chers­dorf. Am Sonn­tag, den 09.02.20, kurz nach 02.00 Uhr, ereig­ne­te sich in der Bahn­hof­stra­ße in Spei­chers­dorf ein Ver­kehrs­un­fall. Ein Pkw, VW, Golf, Far­be schwarz, fuhr fron­tal in das dor­ti­ge Bahn­hofs­ge­bäu­de. Zeu­gen konn­ten beob­ach­ten, wie Fah­rer und Bei­fah­rer sich unbe­kannt vom Unfall­ort ent­fern­ten. Das Fahr­zeug wur­de vor­her ver­sperrt. Bei­de Per­so­nen waren dun­kel geklei­det.

Der total beschä­dig­te Pkw wur­de nach der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me sicher­ge­stellt. An Pkw und Gebäu­de ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 15.000 Euro.

Wer kann Anga­ben zum Unfall­ge­sche­hen machen? Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel. 0921/506‑2230 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fall mit schwer ver­letz­ter Per­son

Wirbenz/​Speichersdorf. Am Frei­tag, den 07.02.20, gegen 18.15 Uhr, ereig­ne­te sich auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Wir­benz Rich­tung Ros­las ein Vekehrs­un­fall. Ein 76-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer, der allei­ne mit sei­nem Pkw Opel Cor­sa unter­wegs war, kam aus bis­lang nicht geklär­ten Grün­den nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te fron­tal gegen einen Baum. Auf­grund der Defor­mie­rung des Fahr­zeugs muss­te er mit­tels tech­ni­schem Gerät von der Feu­er­wehr aus dem Fahr­zeug befreit wer­den. Er wur­de durch Not­arzt und BRK erst­ver­sorgt und anschlie­ßend schwerst­ver­letzt ins Kli­ni­kum Bay­reuth ver­bracht.

Es waren über 60 Kräf­te der Feu­er­weh­ren Kem­nath, Wir­benz, Spei­chers­dorf und Hai­denaab vor Ort.

Am Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 8000 Euro.