Die Dom­rei­ter grei­fen wie­der an: Im ersten Här­te­test nach der Win­ter­pau­se 1:1

Marc Reischmann im Zweikampf

Marc Reisch­mann im Zwei­kampf

Die Win­ter­pau­se ist für die Bay­ern­li­ga-Trup­pe des FC Ein­tracht Bam­berg end­gül­tig vor­bei: Kei­ne 48 Stun­den nach dem Trai­nings­auf­takt am Don­ners­tag­abend (6. Febru­ar) hat­te Trai­ner Micha­el Hutz­ler sei­ne Schütz­lin­ge bereits zum ersten Test­spiel gebe­ten, bei dem der FCE nicht über ein 1:1 gegen den ambi­tio­nier­ten Lan­des­li­gi­sten Kickers Selb hin­aus­kam. Die Hutz­ler-Elf begann am Sams­tag­nach­mit­tag (8. Febru­ar) auf dem Kunst­ra­sen am Ver­eins­zen­trum zunächst da, wo sie im ver­gan­ge­nen Jahr auf­ge­hört hat­te: Der Ball lief flüs­sig durch die eige­nen Rei­hen, mit schö­nen Kom­bi­na­tio­nen beein­druck­ten die jun­gen Dom­rei­ter die Gäste aus dem Nord­osten Ober­fran­kens und die rund 100 Zuschau­er. Doch so kom­bi­na­ti­ons­si­cher sich die Gast­ge­ber im Spiel nach vor­ne prä­sen­tier­ten, so anfäl­lig waren sie für Kon­ter. Und einen die­ser schnel­len Gegen­stö­ße nutz­ten die Kickers bereits nach 20 Minu­ten zur bis dato über­ra­schen­den Füh­rung: Der Quer­pass von FCE-Kapi­tän Marc Reisch­mann auf Höhe der Mit­tel­li­nie lan­de­te beim Geg­ner, Andre­as Knoll lief allei­ne auf Tor­wart Fabi­an Deller­mann zu und schob das Leder rechts an ihm vor­bei – 0:1. Die spie­le­ri­sche Domi­nanz der Blau-Vio­let­ten war nach dem Gegen­tref­fer etwas getrübt, den­noch änder­te sich an der Spiel­struk­tur wenig: Bam­berg war in die­ser Par­tie kla­rer Sie­ger in Sachen Ball­be­sitz, die äußerst robu­sten Gäste, die Dan­ny Wild in der 38. Minu­te nach wie­der­hol­tem har­ten Ein­stei­gen durch eine gelb-rote Kar­te ver­lo­ren, blie­ben mit Kon­tern brand­ge­fähr­lich. Ins­ge­samt acht­mal tauch­te ein Kickers-Akteur allei­ne vor Schluss­mann Fabi­an Deller­mann aus, doch die­ser zeig­te sich von sei­ner besten Sei­te und ließ den Ball letzt­lich nur ein­mal pas­sie­ren.

Nach der Pau­se wech­sel­te FCE-Coach Hutz­ler gleich vier­mal aus, der Ein­satz von Simon Koll­mer dau­er­te wegen Achil­les­seh­nen­pro­ble­men aller­dings nur gan­ze sie­ben Minu­ten. Weil das Wech­sel­kon­tin­gent erschöpft war, bestritt der FCE die rest­li­chen Spiel­zeit eben­falls nur mit zehn Akteu­ren, so dass sich der per­so­nel­le Vor­teil nach der gelb-roten Kar­te rela­ti­viert hat­te. Der Dau­er­druck des Bay­ern­li­gi­sten gegen auf­op­fe­rungs­voll kämp­fen­de Sel­ber wur­de nach 78. Minu­ten dann doch noch belohnt: Lukas Schmitt­sch­mitt brach­te einen abpral­len­den Frei­stoß aus gut 20 Metern sehens­wert im rech­ten Tor­eck unter. Das Unent­schie­den im ersten Här­te­test nach der Win­ter­pau­se zwi­schen dem Bay­ern­li­ga-Sech­sten und dem Vier­ten der Lan­des­li­ga Nord­ost ging letzt­lich in Ord­nung.

Sein näch­stes Test­spiel bestrei­tet der FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag, 15. Febru­ar, gegen den SC Schwa­bach. Die wei­te­ren Ter­mi­ne: 18. Febru­ar gegen den TSV Scham­mels­dorf, am 22. Febru­ar gegen die SpVgg Bay­reuth, 1. März gegen den SV Bucken­ho­fen, 5. März gegen den SC Elters­dorf, 8. März gegen SV Schwaig. In die Vor­be­rei­tungs­zeit fällt auch das eige­ne Hal­len­tur­nier um den Dom­rei­ter-Hal­len­cup. Aus­ge­tra­gen wird er am 23. Febru­ar. Das erste Punkt­spiel bestrei­tet der FCE am 15. März beim TSV Groß­bar­dorf.