Der Natur­park “Frän­ki­sche Schweiz – Fran­ken­ju­ra” im Baye­ri­schen Land­tag

Am Don­ners­tag, 06.02.20, war der Natur­park Frän­ki­sche Schweiz – Fran­ken­ju­ra auf dem Info­tag der Natur­par­ke im Baye­ri­schen Land­tag in Mün­chen zu Gast. Jeder der 19 Baye­ri­schen Natur­par­ke prä­sen­tier­te sich mit einem Stand mit Infor­ma­tio­nen zu den Kern­the­men und regio­na­len Köst­lich­kei­ten. Dabei ging es vor allem um den Aus­tausch zwi­schen Land­tags­mit­glie­dern und den Natur­par­ken.

Der Natur­park Frän­ki­sche Schweiz – Fran­ken­ju­ra ist einer von 19 Baye­ri­schen Natur­par­ken, die auf dem Info­tag der Natur­par­ke im Maxi­mi­lia­ne­um zu Gast waren. Die Natur­par­ke prä­sen­tier­ten sich mit Info­stän­den und stell­ten zwei bis drei Kern­the­men aus dem Gebiet vor. Auch regio­na­le Köst­lich­kei­ten wur­den vor­ge­stellt. Der Natur­park Frän­ki­sche Schweiz – Fran­ken­ju­ra stell­te das Klet­ter­kon­zept, die Orchi­deen­viel­falt und die Streu­obst­wie­sen am Stand vor. Dazu wur­de neben dem „Frän­ki­schen Cham­pa­gner“ Char­le­ma­gner auch Saft­schor­len von der Streu­ob­st­in­itia­ti­ve Hers­bruck gezeigt.

Begrüßt wur­den die teil­neh­men­den Natur­par­ke von der Land­tags­prä­si­den­tin Ilse Aigner, von Herrn Land­rat Anton Knapp (LRA Eich­stätt) sowie der Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Tan­ja Scho­rer-Dre­mel. „Geleb­ter Natur- und Land­schafts­schutz gehört in die Mit­te poli­ti­scher Auf­merk­sam­keit“, so die Land­rats­prä­si­den­tin. Zahl­rei­che Abge­ord­ne­te aus den Baye­ri­schen Wahl­krei­sen und der Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber nah­men sich im Anschluss noch Zeit für Dis­kus­sio­nen mit den Natur­park­ver­tre­tern.

Seit 2018 sind durch die Natur­of­fen­si­ve Bay­ern 40 Ran­ge­rin­nen und Ran­ger in den Baye­ri­schen Natur­par­ken ein­ge­stellt wor­den. Sie die­nen als Mitt­ler zwi­schen Mensch und Natur und „erklä­ren die Welt direkt vor unse­rer Haus­tür“, wie Tan­ja Scho­rer-Dre­mel tref­fend bemerkt. Die Ran­ge­rin­nen und Ran­ger sind auch wich­ti­ge Akteu­re bei der Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung. Durch geziel­tes Infor­mie­ren wird die Wert­schät­zung der Natur nach­hal­tig ver­bes­sert. Für die Zukunft ist vom Frei­staat wei­te­re Unter­stüt­zung der Natur­par­ke geplant, so sol­len unter ande­rem die Natur­park-Zen­tren aus­ge­baut wer­den.