Bericht von der Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Schwimm­freun­de Peg­nitz

Olym­pia­teil­neh­mer Andre­as Beh­rend neu­er Trai­ner bei den Schwimm­freun­den Peg­nitz

Für die Schwimm­freun­de Peg­nitz ist ein ereig­nis- und erfolg­rei­ches Jahr 2019 zu Ende gegan­gen. Vor­sit­zen­de Susann Bau­er dank­te Eltern, Sport­lern und den Trai­nern für die gelei­ste­te Arbeit, aber auch der Stadt Peg­nitz und dem gesam­ten Team des Cabrio­sol für die gute Zusam­men­ar­beit.

Dar­über hin­aus konn­te sie bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung beein­drucken­de Zah­len prä­sen­tie­ren. Der Mit­glie­der­stand erreich­te 2019 mit 116 einen neu­en Rekord, davon kämp­fen 44 Schwim­me­rin­nen und Schwim­mer aktiv in den Becken um Podest­plät­ze und Best­zei­ten. Die bei­den Trai­ner Simo­ne Birn­mey­er und Bernd Ducke absol­vier­ten erfolg­reich den Lehr­gang für die C‑Lizenz und sechs neue Kampf­rich­ter nah­men ihr Kampf­rich­ter­buch ent­ge­gen.

In 27 Wett­kämp­fen erreich­ten die Akti­ven bei rund 1100 Ein­zel­starts 240 erste Plät­ze, 173 zwei­te und 121 drit­te Plät­ze. Bei den bei­den ober­frän­ki­schen Mei­ster­schaf­ten in Bam­berg und Hof konn­ten zudem ins­ge­samt 29 ober­frän­ki­sche Jahr­gangs­mei­ster­ti­tel gefei­ert wer­den. Für einen eher klei­nen Schwimm­ver­ein sind das her­aus­ra­gen­de Wer­te.

Aller­dings bringt die­se hohe Anzahl akti­ver Schwim­mer auch mit sich, dass gro­ße Sum­men an Mel­de­gel­dern gezahlt wer­den müs­sen. Bei einem Durch­schnitts­wert von fünf Euro pro Start kamen im ver­gan­ge­nen Jahr allein hier mehr als 5300 Euro zusam­men. Hin­zu kom­men noch jähr­lich wie­der­keh­ren­de Kosten für Jah­res­li­zen­zen und Ver­bands­ge­büh­ren.

Um dies abzu­fe­dern, beschlos­sen die Mit­glie­der ein­stim­mig die Ein­füh­rung eines Wett­kampf­jah­res­bei­tra­ges für akti­ve Schwim­me­rin­nen und Schwim­mer. Mit­glie­der der ersten Mann­schaft zah­len künf­tig zusätz­lich zum Mit­glieds­bei­trag 100 Euro, 80 Euro wer­den für Schwim­mer der zwei­ten Mann­schaft fäl­lig, für Mit­glie­der der drit­ten und vier­ten Mann­schaft sind es 60 und 40 Euro. Die Masters zah­len künf­tig eben­falls 100 Euro. Dies sei­en im Ver­gleich zu ande­ren Ver­ei­nen aus der Umge­bung mode­ra­te Akti­ven­bei­trä­ge, erläu­ter­te der zwei­te Vor­sit­zen­de Bernd Gnan.

Nach dem berufs­be­ding­ten Aus­schei­den von Trai­ner Con­stan­tin Blei­mül­ler ist es den Ver­ant­wort­li­chen der Schwimm­freun­de gelun­gen, mit dem ehe­ma­li­gen Welt­klas­se-Schwim­mer Andre­as Beh­rend einen mehr als adäqua­ten Nach­fol­ger für den Ver­ein gewin­nen zu kön­nen.

Der 1963 in Ber­lin gebo­re­ne, aber eini­ge Jah­re in Peg­nitz auf­ge­wach­se­ne Beh­rend wur­de bei den Olym­pi­schen Spie­len 1984 in Los Ange­les vier­ter mit der Lagen­staf­fel, erreich­te das Fina­le über 100 Meter Schmet­ter­ling und wur­de 1979 und 1980 jeweils deut­scher Mei­ster in die­ser Dis­zi­plin. Von 1996 bis 2008 war er Chef­trai­ner der SSG Röder­mark und ist heu­te als Phy­sio­the­ra­peut in Peg­nitz tätig.

Andre­as Beh­rend hat auch kla­re Zie­le, wohin es für die Akti­ven der Schwimm­freun­de gehen soll. „Natür­lich betrei­ben wir hier kei­nen Hoch­lei­stungs­sport, aber lei­stungs­ori­en­tier­ten Brei­ten­sport. Ich möch­te zusam­men mit den Ver­ant­wort­li­chen Struk­tu­ren auf­bau­en die es den Schwim­me­rin­nen und Schwim­mern ermög­li­chen, ihr gesam­tes Lei­stungs­po­ten­ti­al aus­schöp­fen zu kön­nen“. Damit dies auch funk­tio­niert und die zu lei­sten­de Arbeit auf meh­re­re Schul­tern ver­teilt wer­den kann, wähl­ten die Mit­glie­der daher mit Eva Rei­chel, Ger­hard String und Clau­dia Sand erst­mals drei Bei­sit­zer in den Vor­stand.

Ab 29. Febru­ar bie­ten die Schwimm­freun­de unter Lei­tung von Bernd Ducke Schwimm­kur­se an. Im modu­la­ren Auf­bau wer­den die Kur­se „Was­ser­ge­wöh­nung für Kin­der“, „Schwim­men ler­nen“ und „Schwim­men kön­nen“ ange­bo­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Inter­net­sei­te www​.sf​-peg​nitz​.de.