Inve­sti­tio­nen 2019 in die Strom- und Erd­gas­net­ze im Land­kreis Forch­heim durch die N‑ERGIE

Hohe Ver­sor­gungs­qua­li­tät im Netz­ge­biet

Mit umfang­rei­chen und bestän­di­gen Inve­sti­tio­nen sorgt die N‑ERGIE Akti­en­ge­sell­schaft für ein hohes Maß an Ver­sor­gungs­qua­li­tät in ihrem Netz­ge­biet. Allein 2019 inve­stier­te sie rund 119 Mil­lio­nen Euro in den Unter­halt, Ersatz und Aus­bau der Strom- und Erd­gas­net­ze.

Inve­sti­tio­nen im Land­kreis Forch­heim

Rund 160.000 Euro gab die N‑ERGIE 2018 für Neu­in­ve­sti­tio­nen und den Unter­halt des Erd­gas­net­zes im Land­kreis Forch­heim aus. Dar­un­ter fal­len die Gas­ver­sor­gungs­lei­tun­gen in Neun­kir­chen am Brand, wie in der Forch­hei­mer Stra­ße, der Gold­wit­zer Stra­ße und im Kanal­weg.

Inve­sti­tio­nen stär­ken die Ver­sor­gung im Netz­ge­biet

Insgesamt fast 60 Millionen Euro gibt die N-ERGIE für Neu- oder Ersatzbaumaßnahmen im Stromnetz aus. Darunter fallen auch Vogelschutzmaßnahmen wie hier in Obermögersheim. Foto © N-ERGIE

Ins­ge­samt fast 60 Mil­lio­nen Euro gibt die N‑ERGIE für Neu- oder Ersatz­bau­maß­nah­men im Strom­netz aus. Dar­un­ter fal­len auch Vogel­schutz­maß­nah­men wie hier in Ober­mö­gers­heim. Foto © N‑ERGIE

Im gesam­ten Netz­ge­biet flos­sen 2019 fast 60 Mil­lio­nen Euro in Neu- oder Ersatz­bau­maß­nah­men im Strom­netz. Dazu zäh­len unter ande­rem Nach­rü­stun­gen für mehr Vogel­schutz, die Erd­ver­ka­be­lung von Frei­lei­tun­gen sowie die Inte­gra­ti­on der wei­ter­hin wach­sen­den Anzahl von Anla­gen zur Erzeu­gung rege­ne­ra­ti­ver Ener­gie.

Wei­te­re rund 40 Mil­lio­nen Euro gin­gen in den tech­ni­schen Unter­halt von Anla­gen zur Strom­ver­sor­gung, etwa in die Instand­hal­tung von Umspann­wer­ken, Tra­fo­sta­tio­nen sowie Ver­teil­net­zen.

In ihre Erd­gas­net­ze inve­stier­te die N‑ERGIE 2019 über 15 Mil­lio­nen Euro. Hier­un­ter fällt neben der Instand­hal­tung von Hoch‑, Mit­tel- und Nie­der­druck­lei­tun­gen zum Bei­spiel die Erschlie­ßung von Neu­bau­ge­bie­ten.

Die­se hohen Inve­sti­tio­nen machen sich bezahlt: Die Ver­sor­gungs­qua­li­tät im Netz­ge­biet der N‑ERGIE liegt auf einem sehr hohen Niveau. Durch­schnitt­lich nur knapp acht Minu­ten (7,9 Minu­ten) muss­ten die Men­schen 2018 auf­grund unge­plan­ter Ereig­nis­se, etwa infol­ge von Unwet­tern oder Lei­tungs­schä­den, ohne Strom aus­kom­men. Die­se Zahl liegt deut­lich unter dem Bun­des­durch­schnitt: Laut den Zah­len der Bun­des­netz­agen­tur lag 2018 die durch­schnitt­li­che Ver­sor­gungs­un­ter­bre­chung je ange­schlos­se­nem Letzt­ver­brau­cher in Deutsch­land bei rund 14 Minu­ten (13,9 Minu­ten).

Über 30.000 Kilo­me­ter Strom- und Gas­lei­tun­gen

Das Strom­netz der N‑ERGIE umfasst Hoch‑, Mit­tel- und Nie­der­span­nungs­lei­tun­gen und ist fast 28.000 Kilo­me­ter lang. Es erstreckt sich vom Würz­bur­ger Umland im Nor­den bis Eich­stätt im Süden, sowie von Wei­kers­heim im Westen bis nach Sulz­bach-Rosen­berg im Osten.

Das Gas­netz umfasst Hoch‑, Mit­tel- und Nie­der­druck­lei­tun­gen und erstreckt sich über etwa 4.400 Kilo­me­ter.