Bei Fron­tal­zu­sam­men­stoß auf der B85 töd­lich ver­letzt

NEU­DROS­SEN­FELD, LKR. KULM­BACH. Töd­li­che Ver­let­zun­gen erlitt am Mitt­woch­mit­tag ein 56-jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf der Bun­des­stra­ße B85, als er aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che auf die Gegen­fahr­bahn geriet und mit einem Schul­bus kol­li­dier­te.

Kurz nach 12.45 Uhr war der Fah­rer eines VW Golf auf der B85 Rich­tung Kulm­bach unter­wegs und kam auf Höhe der Anschluss­stel­le Neu­dros­sen­feld auf die Gegen­fahr­bahn. Dort stieß er mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Schul­bus fron­tal zusam­men. Der 56-jäh­ri­ge Volks­wa­gen­fah­rer aus dem Land­kreis Bay­reuth erlag noch an der Unfall­stel­le sei­nen Ver­let­zun­gen. Zum Unfall­zeit­punkt befan­den sich ins­ge­samt sie­ben Schü­ler, im Alter von acht bis zehn Jah­ren, im Bus. Durch den Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge erlit­ten vier der Schul­kin­der leich­te Ver­let­zun­gen. Der Ret­tungs­dienst brach­te die Schü­ler sowie den 43-jäh­ri­gen Bus­fah­rer in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser. Ein Sach­ver­stän­di­ger kam auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth an die Unfall­stel­le und unter­stütz­te die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach bei der Unfall­auf­nah­me. Die umlie­gen­den Feu­er­weh­ren, der Ret­tungs­dienst sowie das Tech­ni­sche Hilfs­werk waren mit rund 70 Ein­satz­kräf­ten vor Ort. Auch ein Ret­tungs­hub­schrau­ber befand sich an der Unfall­stel­le. Der Gesamtsach­scha­den liegt bei zir­ka 40.000 Euro. Die Bun­des­stra­ße war bis etwa 16.15 Uhr kom­plett gesperrt, die Ber­gungs­ar­bei­ten des Bus­ses dau­ern noch an.