Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.02.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Sta­del­ho­fen. Eine 24-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin fuhr am Mon­tag­mor­gen gegen 07.40 Uhr mit ihrem Seat Leon auf der Staats­stra­ße nach Klein­ge­see. Ihr ent­ge­gen kam ein sil­ber­ner Pkw, der auf­grund einer Bau­stel­le auf sei­ner Sei­te nach links aus­wich und dabei auf die Gegen­fahr­bahn geriet. Die jun­ge Frau wich nach rechts aus, den­noch streif­ten sich beim Vor­bei­fah­ren bei­de Außen­spie­gel. Wäh­rend der Unfall­ver­ur­sa­cher unbe­küm­mert wei­ter­fuhr, blieb die Frau mit ihrem abge­fah­re­nen Außen­spie­gel ste­hen. Der Scha­den an ihrem Pkw beträgt 700 Euro. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Göß­wein­stein. Am Mon­tag­abend gegen 18.45 Uhr lie­fer­te ein Mit­ar­bei­ter eines Fahr­dien­stes eine Pati­en­tin in der Vik­tor-von ‑Schef­fel-Stra­ße ab. Nach kur­zer Ver­sor­gung im Anwe­sen ging der Mit­ar­bei­ter wie­der zurück zu sei­nem Fahr­zeug. Dabei muss­te er fest­stel­len, dass die hin­te­re rech­te Heck­schei­be des Fiat Duca­to von einer unbe­kann­ten Per­son ein­ge­schla­gen wur­de. Der Sach­scha­den beträgt 500 Euro. Hin­wei­se zur Klä­rung der Sach­be­schä­di­gung nimmt die Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tel.-Nr. 09194/73880 ent­ge­gen.

Son­sti­ges

Pretz­feld. Am Mon­tag­vor­mit­tag wur­de in der Egloff­stei­ner Stra­ße ein VW-Polo aus dem flie­ßen­den Ver­kehr gezo­gen. Die 24-jäh­ri­ge Fah­re­rin zeig­te bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le unty­pi­sche Ver­hal­tens­wei­sen, so ein Dro­gen­test durch­ge­führt wur­de. Die­ser reagier­te posi­tiv auf dem Genuss von Betäu­bungs­mit­tel. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me bei der jun­gen Fah­re­rin durch­ge­führt. Eine Anzei­ge wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss ist die Fol­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nach Zeu­gen eines Unfalls, der sich am Mon­tag­nach­mit­tag an der Kreu­zung Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße / Simon-Hege­le-Stra­ße ereig­ne­te. Eine 78-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin fuhr vom Park­platz eines Raum­aus­stat­ter-Mark­tes bei Grün­licht in die Kreu­zung ein und woll­te Rich­tung Obi. Aus Rich­tung Innen­stadt kam ein 86-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag, gegen 08:00 Uhr leg­te eine Ver­käu­fe­rin eines Super­markts in der Hafen­stra­ße ihr Mobil­te­le­fon in die Akti­ons­re­ga­le und muss­te nach 30 Minu­ten das Feh­len des schwar­zen Smart­pho­nes der Mar­ke „Sam­sung S9“ fest­stel­len. Hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Täter wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbe­ten.

Son­sti­ges

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH. In der Zeit von Frei­tag, 31.01.20 bis Mon­tag­mor­gen ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter durch Ein­brin­gen einer durch­sich­ti­gen Flüs­sig­keit (ver­mut­lich Kleb­stoff) in diver­se Tür­schlös­ser im Schul­ge­bäu­de in der Frän­ki­sche-Schweiz-Stra­ße einen Scha­den, der der­zeit noch nicht zu bezif­fern ist. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

HAL­LERN­DORF. Am Mon­tag­abend unter­zo­gen Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Schlam­mers­dorf einen 48-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Dabei konn­te deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein im Anschluss durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,82 Pro­mil­le, sodass die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de und der Fah­rer nun mit einer Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge rech­nen muss.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Zwi­schen ver­gan­ge­nem Don­ners­tag, 13.30 Uhr, und Frei­tag, 16.50 Uhr, wur­de am Bahn­hof in der Lud­wig­stra­ße ein ver­sperrt abge­stell­tes Her­ren­rad der Mar­ke Can­yon, Far­be caffee/​bronze, im Zeit­wert von ca. 1800 Euro gestoh­len.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag kurz vor 15.00 Uhr wur­de ein 29-jäh­ri­ger Mann in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl einer Her­ren­jacke für 100 Euro ertappt. Der Dieb­stahl flog auf, weil der Lang­fin­ger sei­ne Die­bes­beu­te ver­steckt unter sei­ner eige­nen Jacke getra­gen hat­te. Die Staats­an­walt­schaft ver­häng­te gegen den Laden­dieb eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 100 Euro.

Auto­rei­fen zer­sto­chen

BAM­BERG. In der Kant­stra­ße wur­den zwi­schen Sams­tag, 01.02.2020, und Mon­tag, 03.02.2020, zwei Rei­fen eines gepark­ten Mer­ce­des zer­sto­chen. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 300 Euro bezif­fert.

Ein­gangs­tü­re mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. Zwi­schen dem 30. Janu­ar und 03. Febru­ar 2020 wur­de die Ein­gangs­tü­re einer Hal­le in der Bren­ner­stra­ße mit schwar­zem Graf­fi­ti besprüht. Die Tür wur­de mit diver­sen Mustern besprüht und Sach­scha­den von etwa 500 Euro ange­rich­tet, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen sucht, die Anga­ben zum Täter machen kön­nen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Kapu­zi­ner­stra­ße auf Höhe des Kra­nens wur­de am Sams­tag zwi­schen 09.30 Uhr und 12.30 Uhr ein schwar­zer BMW an der Fahr­zeug­front ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher, ver­mut­lich der Fah­rer eines grö­ße­ren Fahr­zeu­ges, rich­te­te an dem BMW Sach­scha­den von etwa 5000 Euro an und flüch­te­te anschlie­ßend, wes­halb die Poli­zei unter Tel: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se erbit­tet.

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend gegen 20.10 Uhr befuhr ein VW-T4-Fah­rer die Emil-Kem­mer-Stra­ße und woll­te an der Kreu­zung zur Hafen­stra­ße die­se gera­de­aus über­que­ren. Direkt hin­ter ihm fuhr ein VW-Tou­ran in glei­cher Rich­tung. Aus Rich­tung der B22 kam ein sil­ber­ner Hyun­dai, der an der Kreu­zung links abbog und dem VW T4 die Vor­fahrt nahm. Der Fah­rer des T4 erkann­te die Situa­ti­on und fuhr rück­wärts, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Hier­bei fuhr er jedoch auf den hin­ter ihm ste­hen­den VW Tou­ran, an dem Sach­scha­den in Höhe von 150 Euro ent­stand. Der sil­ber­ne Hyun­dai, von dem ledig­lich bekannt ist, dass er ein Haß­fur­ter Kenn­zei­chen hat­te, fuhr wei­ter, ohne sich um den Unfall zu küm­mern.

Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall oder dem Haß­fur­ter Pkw machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Kreu­zung Mar­ga­re­ten­damm / Äuße­re Löwen­stra­ße über­sah am Mon­tag­früh kurz vor 09.30 Uhr eine Dacia-Fah­re­rin beim Links­ab­bie­gen eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Rad­fah­re­rin. Die­se stürz­te durch den Zusam­men­stoß und ver­letz­te sich leicht, wes­halb sie ins Kran­ken­haus gebracht wer­den muss­te. Bei dem Unfall ent­stand Sach­scha­den von knapp 1500 Euro. Auch die Auto­fah­re­rin erlitt bei dem Unfall einen Schock und muss­te ärzt­li­che Hil­fe in Anspruch neh­men.

BAM­BERG. An der Kreu­zung Ber­li­ner Ring / Nürn­ber­ger Stra­ße über­sah am Mon­tag­abend gegen 20.15 Uhr ein BMW-Fah­rer beim Links­ab­bie­gen eine 16-jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin, die der Auto­fah­rer auf sei­ne Motor­hau­be auf­ga­bel­te, bevor sie auf der Fahr­bahn schwer ver­letzt zum Lie­gen kam. Ver­mut­lich hat­te der Auto­fah­rer Rot­licht. Die jun­ge Frau muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1200 Euro bezif­fert.

Betrun­ke­ne Frau hat­te Rausch­gift ein­stecken

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag kurz vor 15.15 Uhr wur­de die Poli­zei über eine hilf­lo­se Per­son in der Hei­lig­grab­stra­ße infor­miert. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei wur­de eine 33-jäh­ri­ge Frau auf dem Geh­weg lie­gend ange­trof­fen, die nicht mehr in der Lage war, sicher zu ste­hen; außer­dem mach­te sie einen stark ver­wirr­ten Ein­druck, wes­halb sie in Gewahr­sam genom­men wer­den muss­te. Bei einem Alko­hol­test brach­te es 33-Jäh­ri­ge auf 1,82 Pro­mil­le. Wäh­rend der Durch­su­chung kamen dann in ihrem Ruck­sack noch drei Druck­ver­schluss­tüt­chen mit Rausch­gift­an­haf­tun­gen zum Vor­schein, die von der Poli­zei beschlag­nahmt wur­den.

20-Jäh­ri­ger hat­te Mari­hua­na ein­stecken

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le eines 20-jäh­ri­gen Man­nes am Mon­tag­abend kurz vor 20.00 Uhr in der Bren­ner­stra­ße fan­den die Poli­zei­be­am­ten in einer Ziga­ret­ten­schach­tel zwei Alu-Plom­ben mit knapp zwei Gramm Mari­hua­na. Das Rausch­gift wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt; der Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Poli­zei fin­det bei Fahr­rad­fah­rer Joint

BAM­BERG. Am Ber­li­ner Ring / Geisfel­der Stra­ße wur­de am Mon­tag­abend ein 33-jäh­ri­ger Rad­fah­rer von der Poli­zei kon­trol­liert, weil er bei Rot­licht über die dor­ti­ge Kreu­zung fuhr. Wäh­rend der Durch­su­chung des Man­nes tauch­te in sei­ner Jacken­ta­sche ein Joint auf, der beschlag­nahmt wur­de.

Poli­zei fin­det wäh­rend Ein­satz wegen Ruhe­stö­rung Rausch­gift

BAM­BERG. Diens­tag­früh kurz nach 02.00 Uhr wur­de die Poli­zei zu einer Ruhe­stö­rung in die Bam­ber­ger Innen­stadt geru­fen. Als die 23-jäh­ri­ge Woh­nungs­neh­me­rin die Türe öff­ne­te, bemerk­ten die Beam­ten bereits, dass die­se unter Dro­gen­ein­fluss stand. Ein 33-jäh­ri­ger Mann ver­such­te dann noch Mari­hua­na und Cry­s­tal in sei­ner Unter­ho­se zu ver­stecken, was aber den auf­merk­sa­men Blicken der Beam­ten nicht ent­ging. Wei­ter­hin konn­ten in der Woh­nung wei­te­res Rausch­gift mit Zube­hör, meh­re­re Waf­fen und ein ver­schlos­se­ner Wür­fel­tre­sor auf­ge­fun­den wer­den, was alles von der Poli­zei sicher­ge­stellt wur­de.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Zaun zur ehem. Pan­zer­wasch­an­la­ge zer­schnit­ten

LIT­ZEN­DORF. In der Nacht vom 29. bis 30. Janu­ar nach­mit­tags zer­schnit­ten unbe­kann­te Täter den Maschen­draht­zaun zur ehe­ma­li­gen Pan­zer­wasch­an­la­ge und woll­ten offen­sicht­lich auf das Gelän­de gelan­gen. Die Täter hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro. Wem sind zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Unfall­be­tei­lig­ter wird gesucht

A 73 / Bam­berg. Um nicht auf vor ihr fah­ren­de Pkw auf­zu­fah­ren, zog am Mon­tag­mor­gen die 59jährige Fah­re­rin eines Toyo­ta vom lin­ken auf den rech­ten Fahr­strei­fen in Rich­tung Nürn­berg. Dabei streif­te sie zunächst den vor ihr fah­ren­den Pkw leicht hin­ten links, bevor sie mit ihrer rech­ten Fahr­zeug­sei­te gegen den Auf­lie­ger eines bis­lang unbe­kann­ten Sat­tel­zugs stieß. Von dort nach links abge­wie­sen schramm­te sie noch einen Klein­trans­por­ter. Der unfall­be­tei­lig­te Fah­rer des Sat­tel­zugs setz­te sei­ne Fahrt unge­bremst fort, obwohl am Sat­tel­auf­lie­ger erheb­li­cher Scha­den ent­stan­den sein dürf­te. Der Scha­den an den betei­lig­ten Pkw sum­miert sich auf rund 3300 Euro. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Hin­wei­se auf den Sat­tel­zug unter Tel- 0951/9129–510.

2 Leicht­ver­letz­te bei Auf­fahr­un­fall

A 73 / Strul­len­dorf. Bei­de Fah­rer wur­den leicht ver­letzt, als am Mon­tag­vor­mit­tag ein 21jähriger mit sei­nem Sko­da in Fahrt­rich­tung Nürn­berg auf den ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen­den Audi eines 27jährigen auf­fuhr. An den Pkw, die bei­de abge­schleppt wer­den muss­ten, ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 10000 Euro.

Erheb­lich zu viel „getankt“

A 73 / Mem­mels­dorf. Mit 1,36 Pro­mil­le, wie ein Atem­al­ko­hol­test ergab, hat­te der 36jährige Fah­rer eines VW erheb­lich zu viel Alko­hol intus, als er am Mon­tag­abend am Park­platz Giech­burg­blick von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Füh­rer­schein und Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den sicher­ge­stellt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Auf die Blut­ent­nah­me folgt nun eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Fahrt unter Dro­gen

Hal­lern­dorf. Bei der Kon­trol­le eines Pkw mit pol­ni­scher Zulas­sung am Mon­tag­mit­tag durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei wur­de beim 32jährigen Fah­rer Dro­gen­be­ein­flus­sung fest­ge­stellt. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv und im Hand­schuh­fach des Fahr­zeugs konn­te eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift auf­ge­fun­den wer­den. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Neben einer emp­find­li­chen Geld­bu­ße und Fahr­ver­bot kommt noch eine Straf­an­zei­ge wegen des ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes auf den pol­ni­schen Staats­bür­ger zu.