Land­rats­amt Bam­berg wirbt für den Bau­stoff Holz

Der Kli­ma-Holz­wür­fel des Baye­ri­schen Wald­be­sit­zer­ver­ban­des macht auf die Funk­ti­on des Hol­zes als Koh­len­di­oxid-Spei­cher auf­merk­sam

Der Klimawürfel des Bayerischen Waldbesitzerverbandes im Eingangsbereich des Landratsamtes Bamberg. Foto: LRA Bamberg

Der Kli­ma­wür­fel des Baye­ri­schen Wald­be­sit­zer­ver­ban­des im Ein­gangs­be­reich des Land­rats­am­tes Bam­berg. Foto: LRA Bam­berg

Für den Bau­stoff Holz wirbt der­zeit der Kli­ma­wür­fel des Baye­ri­schen Wald­be­sit­zer­ver­ban­des im Ein­gangs­be­reich des Land­rats­am­tes Bam­berg. „Je mehr Holz bei Bau­pro­jek­ten ein­ge­setzt wird, desto mehr Koh­len­di­oxid wird durch das Bau­vor­ha­ben gespei­chert“, möch­te Land­rat Johann Kalb auf die wich­ti­ge Funk­ti­on des Hol­zes als Kli­ma­spei­cher auf­merk­sam machen.

Der Land­kreis­chef mach­te dar­auf auf­merk­sam, dass der Kli­ma-Holz­wür­fel ganz her­vor­ra­gend die Initia­ti­ven des Land­krei­ses ergän­ze. Der Land­kreis stellt für jeden Neu­bür­ger einen Neu­ge­bo­re­nen-Baum zur Ver­fü­gung. Beim „Run­den Tisch Wald“ im Sep­tem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res wur­de außer­dem emp­foh­len, dass jede Gemein­de pro zehn Ein­woh­ner einen Baum pflanzt. Wei­te­res Pro­jekt: In Hei­li­gen­stadt wer­den neue Baum­ar­ten gete­stet.

Der Ver­tre­ter des Baye­ri­schen Wald­be­sit­zer­ver­ban­des, Baron Götz von Roten­han, ergänz­te, dass bei jeder Ton­ne Beton auch rund rei­ne Ton­ne Koh­len­di­oxid erzeugt wird. Ein Kubik­me­ter Holz dage­gen bin­de dau­er­haft eine Ton­ne Koh­len­di­oxid. „Jede Sekun­de wächst in Bay­ern ein sol­cher Kubik­me­ter Holz nach“, beschreibt von Roten­han die Chan­cen, die im Holz lie­gen. Der Kli­ma-Holz­wür­fel soll Bau­her­ren und Pla­ner noch stär­ker hier­für sen­si­bi­li­sie­ren.

Die Wald­be­sit­zer wol­len durch den Kli­ma-Holz­wür­fel dar­auf auf­merk­sam machen, dass der men­schen­ge­mach­te Kli­ma­wan­del immer stär­ker vor­an­schrei­tet. Haupt­ur­sa­che hier­für ist die Ver­bren­nung von Erd­öl, Koh­le und Erd­gas. Wäl­der und ihre Bewirt­schaf­tung ent­la­sten die Atmo­sphä­re durch die Spei­che­rung von Koh­len­stoff. Die­se Wir­kung könn­te noch gestei­gert wer­den, wenn das Holz noch inten­si­ver zum Bei­spiel als Bau­stoff ein­ge­setzt wer­de.