Star­kes Teil­neh­mer­feld bei den ober­frän­ki­schen Mäd­chen- und Frau­en­schach­mei­ster­schaf­ten in Nord­hal­ben

Auf dem Foto, von links, die Mei­ste­rin­nen und ihre Gra­tu­lan­ten: Chri­sti­na Leuch­sen­ring (ATSV Ober­kotzau) Frau­en­mei­ste­rin; Mer­le Gor­ka (SC Höchstadt), U16; Ame­lie Gebert (SSV Burg­kunst­adt), U8; Tobi­as Feigel, Tur­nier­lei­ter; Ste­fa­nie Bir­ke, Frau­en­schach-Beauf­trag­te des Schach­be­zirks Ober­fran­ken; Cora Her­gen­rö­der (SC Bam­berg), U12; Lud­wig Pöt­zin­ger, 2. Bür­ger­mei­ster Nord­hal­ben; Tena Sabol (SK Kulm­bach), U14; Anni­ka Pet­zold (TSV Bind­lach-Aktio­när), U18; und Valen­ti­na Sei­del (SC Schwar­zen­bach am Wald), U10. Foto: Jean­net­te Fied­ler, FC Nord­hal­ben

20 Teil­neh­me­rin­nen – sie­ben Mei­ste­rin­nen: Bei der ober­frän­ki­schen Mäd­chen- und Frau­en­mei­ster­schaft im Haus des Gastes in Nord­hal­ben gab es fast nur strah­len­de Gesich­ter. Nicht zuletzt waren auch die Aus­rich­ter vom FC Nord­hal­ben um die Frau­en­schach-Beauf­trag­te Ste­fa­nie Bir­ke zufrie­den; sie erhielt tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung von Tobi­as Feigel und Ste­fan Wun­der. Der Ablauf der Titel­kämp­fe war rei­bungs­los.

Der Ehr­geiz der Spie­le­rin­nen war unüber­seh­bar. Aber gewin­nen kann man natür­lich nicht immer – da flos­sen bei den Klein­sten auch schon mal Trä­nen. Doch was deut­lich über­wog, war die pure Freu­de am Schach. Die stieg umso mehr nach faust­dicken Über­ra­schun­gen. So gelang der Mer­le Gor­ka (SC Höchstadt) ein Sieg gegen Chri­sti­na Leuch­sen­ring (ATSV Ober­kotzau). Aufs Sie­ger­fo­to kamen frei­lich bei­de; die eine als U16-Mei­ste­rin, die ande­re als erfolg­rei­che Titel­ver­tei­di­ge­rin im Frau­en­feld.

Bei der Sie­ger­eh­rung ging nie­mand leer aus. Die Besten erhiel­ten Poka­le, Medail­len und Urkun­den, für alle stan­den Prei­se parat. Chess­ba­se spon­ser­te wert­vol­le Schach­prei­se, der FC Nord­hal­ben sowie die SF Wind­heim unter­stütz­ten das Tur­nier mit Sach­prei­sen.

Die Sie­ger­eh­rung über­nahm der zwei­te Bür­ger­mei­ster von Nord­hal­ben, Lud­wig Pöt­zin­ger, der bereits tags­über das Tur­nier ver­folg­te und von der Sou­ve­rä­ni­tät der teil­wei­se erst sechs­jäh­ri­gen Spie­le­rin­nen begei­stert war.

In die Sie­ger­li­ste tru­gen sich – im Ver­gleich zum Vor­jahr – etli­che neue Namen ein.

Die frisch gebacke­nen ober­frän­ki­schen Mei­ste­rin­nen im Über­blick:

Frau­en: Chri­sti­na Leuch­sen­ring (ATSV Ober­kotzau)

U18: Anni­ka Pet­zold (TSV Bind­lach-Aktio­när)

U16: Mer­le Gor­ka (SC Höchstadt)

U14: Tena Sabol (SK Kulm­bach)

U12: Cora Her­gen­rö­der (SC Bam­berg)

U10: Valen­ti­na Sei­del (SC Schwar­zen­bach am Wald)

U8: Ame­lie Gebert (SSV Burg­kunst­adt)

Die Spie­le­rin­nen auf den ersten und zwei­ten Plät­zen ab der Alters­klas­se U 10 haben sich die Start­plät­ze für die Baye­ri­schen Ein­zel­mei­ster­schaf­ten gesi­chert. Alle Ergeb­nis­se und Tabel­len sowie wei­te­re Fotos von der Mei­ster­schaft gibt es unter www​.schach​be​zirk​-ober​fran​ken​.de