Bezie­hungs­streit eska­liert – Seni­or aus Forch­heim in Unter­su­chungs­haft

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg

FORCH­HEIM. Weil er ver­sucht haben soll, die Woh­nung sei­ner getrennt leben­den Ehe­frau in Brand zu set­zen, erging am Sonn­tag­nach­mit­tag auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg Haft­be­fehl gegen einen 79-Jäh­ri­gen aus Forch­heim.

Der Seni­or und sei­ne 78-jäh­ri­ge Ehe­frau bewoh­nen unter­schied­li­che Stock­wer­ke in einem Forch­hei­mer Mehr­fa­mi­li­en­haus. Seit kur­zem befin­det sich das Paar in Tren­nung. Am Sams­tag, gegen 8.30 Uhr, soll der Mann nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg in alko­ho­li­sier­tem Zustand ver­sucht haben, Feu­er im Ein­gangs­be­reich der Woh­nung der Frau zu ent­fa­chen. Dies konn­te glück­li­cher­wei­se recht­zei­tig ver­hin­dert wer­den. Es blieb bei einem Sach­scha­den in Höhe eines nied­ri­gen drei­stel­li­gen Euro­be­tra­ges. Die Staats­an­walt­schaft Bam­berg und die Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­teln nun wegen des Ver­dachts der ver­such­ten beson­ders schwe­ren Brand­stif­tung. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg erging Haft­be­fehl gegen den Seni­or, der sich inzwi­schen in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt befin­det.