AC Bava­ria Forch­heim ver­an­stal­te­te den ersten Spar­rings­treff für Ober­frän­ki­sche Box-Vereine

Ein Grup­pen­bild aller Teil­neh­mer / Foto: Privat

AC Bava­ria Forch­heim ver­an­stal­tet die­ses Jahr den ersten Spar­rings­treff für Ober­frän­ki­sche Box- Ver­ei­ne. Beim bereits zwei­ten Ober­frän­ki­schen Spar­rings­treff in Forch­heim emp­fan­gen die Ath­le­ten vom ACB Boxer und Boxe­rin­nen aus den umlie­gen­den Ver­ei­nen wie Markt­red­witz, Bay­reuth, Kulm­bach und Coburg. Hier tref­fen Boxer und Boxe­rin­nen auf­ein­an­der die wenig bis kei­ne Kampf Erfah­rung haben und natür­lich auch Ath­le­ten die schon län­ger Boxen. Die­se Tref­fen die­nen natür­lich der Vor­be­rei­tung auf die anste­hen­den Wett­kämp­fe und Meisterschaften.

Trai­ner Tun­cay Kasim ( Foto, Mit­te vor­ne) und Trai­ner Jörg Braun ( Foto links vor­ne ) waren begei­stert über das zahl­rei­che erschei­nen vie­ler guter Boxer. Hier wur­de natür­lich dar­auf geach­tet das Paa­run­gen zusam­men gestellt wer­den das an Erfah­rung, Gewicht und Geschlecht auch zusam­men passt. Vie­le der Boxer waren Null Kämp­fer und konn­ten heu­te zum Teil ihre ersten vie­len Run­den ( a 3 min.) mit Jungs aus ande­ren Ver­ei­nen boxen. Ist gleich was ganz ande­res mit jeman­den zu Spar­ren der nicht aus dem glei­chen Ver­ein kommt! Hier waren selbst­ver­ständ­lich die jewei­li­gen Trai­ner immer mit beim gesche­hen zum betreu­en. Auch Andrea Pan­zer, Nord­baye­ri­sche Mei­ste­rin hat­te zwei Frau­en zu Besuch, mit denen sie vie­le vie­le Run­den ging. Am Ende lagen sie sich dann doch völ­lig erschöpft in den Armen zum Foto­shoo­ting. Also die Mädels hat­ten Spaß und konn­ten gar nicht genug von ein­an­der bekommen.

Aber auch die Ath­le­ten mit mehr Kampf Erfah­rung sind voll auf ihre Kosten gekom­men. Bei denen es dann auch mal Spaß macht mit zu zuschau­en wie hier echt schö­nes Boxen gezeigt wird. Man sieht welch gute Arbeit Trai­ner aus ande­ren Ver­ei­nen machen.

Auch Pro­fi Boxer Mar­ten Arsuman­jan ( Foto oben links ), der im AC Bava­ria trai­niert stell­te sich zur Ver­fü­gung und durf­te pau­sen­los Boxen. Was natür­lich gut ange­nom­men wur­de, und den Jungs auch eini­ges abver­langt hat. Auch hier stand die Vor­be­rei­tung und Wett­kampf Spar­ring im Vor­der­grund. Bis auf ein wenig Nasen­blu­ten gab es am heu­ti­gen Tag nichts zu beklagen.

Auf die­sem Weg möch­te sich der AC Bava­ria bei allen Ver­ei­nen bedan­ken die uns besucht haben und freu­en uns schon auf das näch­ste mal.