Uni Bay­reuth lädt zum Stadt­ge­spräch ein

5. Febru­ar – Bay­reu­ther Stadt­ge­spräch mit 3D-Rekon­struk­ti­on

Beim näch­sten Stadt­ge­spräch der Uni­ver­si­tät Bay­reuth am Mitt­woch, 5. Febru­ar 2020, um 18.00 Uhr im Iwa­le­wa­haus geht es um eine 3D-Rekon­struk­ti­on eines heu­te ver­lo­re­nen histo­ri­schen Rau­mes. Dr. Mar­cus Mühlnikel (Insti­tut für Frän­ki­sche Lan­des­ge­schich­te), Dr. Robert Schmidt­chen (Neue­ste Geschich­te), Felix Lie­del (Medi­en­wis­sen­schaft) und Pro­fes­sor Dr. Micha­el Gut­he (Ange­wand­te Infor­ma­tik) haben ihrem Vor­trag den Titel „3D-Rekon­struk­ti­on der histo­ri­schen Keme­na­te in Schloss Thur­nau“ gege­ben.

Im Stadt­ge­spräch berich­ten die Wis­sen­schaft­ler über ihre Arbeit. In ihrem span­nen­den inter­dis­zi­pli­nä­ren Pro­jekt­an­satz hau­chen sie der Ver­gan­gen­heit wie­der Leben ein: Die Wis­sen­schaft­ler haben die Ori­gi­nal­ein­rich­tung des „Rothe Zim­mers“ in der hohen Keme­na­te von Schloss Thur­nau, lan­ge Zeit Stamm­sitz der Gra­fen von Giech, anhand histo­ri­scher Quel­len recher­chiert. Dar­aus ent­steht nun das 3D-Modell, das zei­gen wird, wie das „Rothe Zim­mer“ im 19. Jahr­hun­dert aus­ge­se­hen hat.

Inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den. Der Ein­tritt ist frei. Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

https://​www​.uni​-bay​reuth​.de/​d​e​/​u​n​i​v​e​r​s​i​t​a​e​t​/​p​r​e​s​s​e​/​p​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​2​0​2​0​/​0​0​8​-​S​t​a​d​t​g​e​s​p​r​a​e​c​h​_​3​D​-​R​e​k​o​n​s​t​r​u​k​t​i​o​n​-​h​i​s​t​o​r​_​-​K​e​m​e​n​a​t​e​-​S​c​h​l​o​s​s​-​T​h​u​r​n​a​u​_​M​u​e​h​l​n​i​k​e​l​/​i​n​d​e​x​.​h​tml

6. Febru­ar – Inter­sec­tio­n­a­li­ty Sym­po­si­um: Theo­ry, Approach, Acti­vism

Vom 6. bis 8. Febru­ar 2020 fin­det auf dem Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und im Iwa­le­wa­haus ein Sym­po­si­um zum The­ma „Inter­sec­tio­n­a­li­ty: Theo­ry, Approach, Acti­vism“ statt. Die Dis­zi­plin “Inter­sec­tio­n­a­li­ty” ist tief ver­wur­zelt in der Geschich­te des Akti­vis­mus. Das Sym­po­si­um beleuch­tet die­se Zusam­men­hän­ge in Form von Panels, Work­shops und Prä­sen­ta­tio­nen. Dar­über hin­aus wer­den die Bei­trä­ge das Ver­ständ­nis für Inter­sek­tio­na­li­tät als aka­de­mi­sche Theo­rie, ihre Metho­do­lo­gie sowie ihre sozio-poli­ti­schen Hin­ter­grün­de behan­deln. Am 06.02.2020, 18.00 Uhr, GWI, S 122, beginnt das drei­tä­gi­ge Sym­po­si­um mit einer Key­note von S.N. Nyeck von der New York Uni­ver­si­ty zum The­ma „Inter­sec­tio­n­a­li­ty, Inter­con­tex­tua­li­ty and No-thing“. Die Ver­an­stal­tung wird in eng­li­scher Spra­che abge­hal­ten.

Der Ein­tritt ist frei. Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

Pro­gramm und wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://www.africamultiple.uni-bayreuth.de/en/Important-Dates/2020–02-06/index.html.