Kul­tur­amt der Stadt Bam­berg lädt zum Dia­log mit Kul­tur­schaf­fen­den und ‑inter­es­sier­ten

Kul­tur­ent­wick­lung im Bür­ger­la­bor

Das Kul­tur­amt der Stadt Bam­berg hat im Bür­ger­la­bor zum Dia­log mit Kul­tur­schaf­fen­den und Kul­tur­in­ter­es­sier­ten ein­ge­la­den. Die Ergeb­nis­se sol­len in den Kul­tur­ent­wick­lungs­plan ein­flie­ßen. High­light war das „Kul­to­po­ly-Spiel“ am Boden des Bür­ger­la­bors. Der Kul­tur­wis­sen­schaft­ler und stell­ver­tre­ten­de Kul­tur­amts­lei­ter Oli­ver Will zieht eine rund­weg posi­ti­ve Bilanz: „Wir hat­ten durch­weg sehr schö­ne Begeg­nun­gen und Dis­kus­sio­nen im Bür­ger­la­bor. Ein­mal fand sogar vor Ort eine Ver­net­zung von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern mit einem kon­kre­ten Anlie­gen und Thea­ter­leu­ten, die zufäl­lig gleich­zei­tig im Labor waren, statt.“ Im März ist eine zwei­te Run­de der Gesprä­che geplant.

„Begrüßt wur­de von den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern sowie Kul­tur­in­ter­es­sier­ten vor allem, dass nun erst­mals Ergeb­nis­se vor­lie­gen. Auch der Umfang der Unter­su­chun­gen zum Kul­tur­ent­wick­lungs­plan wur­de so vie­len erst­mals deut­lich. Die Reso­nanz war posi­tiv und unge­bro­chen die Bereit­schaft, hier im wei­te­ren Pro­zess mit­zu­ge­stal­ten“, freu­te sich Bür­ger­mei­ster und Kul­tur­re­fe­rent Dr. Chri­sti­an Lan­ge.

Zur Kul­tur­stadt Bam­berg brach­ten die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger die unter­schied­lich­sten Per­spek­ti­ven ein, infor­mier­ten sich, gaben eige­ne Impul­se und for­mu­lier­ten Anlie­gen: u.a. Thea­ter­plä­ne für die näch­sten Jah­re, Neu­ig­kei­ten zum Kon­zert­ge­sche­hen und span­nen­de Infor­ma­tio­nen zu bis­her ver­bor­ge­nen Geschichts­zeu­gen der Mobi­li­täts­stadt Bam­berg. Rege Dis­kus­sio­nen gab es auch zur Zukunft der Bil­den­den Kunst und Belan­gen der Stadt­teil­kul­tur. „Vor allem beim Kul­to­po­ly-Spiel wur­de deut­lich, wie unter­schied­lich die Kul­tur­stadt-Bil­der der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind und wie wich­tig die Viel­falt der hei­mi­schen Kul­tur­land­schaft ist, um den ver­schie­den­ar­ti­gen Inter­es­sen gerecht zu wer­den“, beton­te Oli­ver Will.

Von 03. Bis 05. März öff­net das „Bür­ger­la­bor Kul­tur­ent­wick­lung“ erneut für einen wei­te­ren Aus­tausch zu die­sem The­ma. Dann gibt es auch die Mög­lich­keit sich von Kul­tur­wis­sen­schaft­ler Oli­ver Will durch die Tafeln füh­ren zu las­sen.