Info­abend zum The­ma “Pati­en­ten­ver­fü­gung und Vor­sor­ge­voll­macht” in Bay­reuth

Obwohl es für die mei­sten Men­schen klar ist, dass sie “nicht an einer Maschi­ne hän­gen wol­len”, ist die Scheu immer noch groß, über das The­ma Krank­heit, Tod und Ster­ben zu spre­chen. Hier hilft eine Pati­en­ten­ver­fü­gung und Vor­sor­ge­voll­macht für kla­re Rege­lun­gen. Dort las­sen sich Ant­wor­ten auf Fra­gen geben wie: Wem kann ich ver­trau­en, wenn ich selbst nicht mehr ent­schei­den kann? Was will ich wirk­lich an medi­zi­ni­scher Ver­sor­gung haben? Was eher nicht?

Des­halb bie­ten der Hospiz­ver­ein Bay­reuth und das Evan­ge­li­sche Bil­dungs­werk am Mon­tag, 10. Febru­ar um 19 Uhr einen Abend zum The­ma Pati­en­ten­ver­fü­gung und Vor­sor­ge­voll­macht an. Sabi­ne Bai­er­lein und Dr. Mar­tin Gabri­el vom Hospiz­ver­ein Bay­reuth infor­mie­ren über Mög­lich­kei­ten einer guten Vor­sor­ge und ste­hen für Fra­gen zur Ver­fü­gung. Ver­an­stal­tungs­ort ist der Semi­nar­raum im Hof, Richard-Wag­ner-Str. 24, 95444 Bay­reuth. Der Ein­tritt ist frei. Nähe­re Infor­ma­tio­nen im Evang. Bil­dungs­werk unter Tel. 0921/5 60 68 10 oder unter www​.ebw​-ober​fran​ken​-mit​te​.de.

https://​ebw​-ober​fran​ken​-mit​te​.de/​p​a​t​i​e​n​t​e​n​v​e​r​f​u​e​g​u​n​g​-​u​n​d​-​v​o​r​s​o​r​g​e​v​o​l​l​m​a​c​h​t​-​3​4​9​41/