Bam­berg: “Freund statt fremd” bit­tet um Klei­der- und Geld­spen­den

“Freund statt fremd e.V.” bit­tet um Klei­der- und Geld­spen­den / Foto: Pri­vat

Klei­der­kam­mer „Jacke wie Hose“ ist zurück aus der Win­ter­pau­se
Auch im Jahr 2020 bemüht sich der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein Freund statt fremd e.V. mit dem Arbeits­kreis „Jacke wie Hose“ bedürf­ti­ge Geflüch­te­te in Bam­berg mit Klei­dung, Lei­nen und Kin­der­aus­stat­tung zu ver­sor­gen und bit­tet um Unter­stüt­zung. Denn beson­ders im Win­ter ist der Bedarf groß.

Jacke wie Hose gibt auch die­ses Jahr wie­der jeden Mon­tag und Mitt­woch von 15 bis 17 Uhr gesam­mel­te Spen­den an Bedürf­ti­ge aus. Die Besu­cher, die haupt­säch­lich aus dem Anker­zen­trum kom­men, kön­nen zwei­mal monat­lich drin­gend benö­tigt Klei­dung bezie­hen.
Inge­borg Veit, eine der Frei­wil­li­gen, erklärt: „Es ist nun mal so, dass auch im Win­ter vie­le leicht beklei­det, mit gera­de mal einem Ruck­sack nach Deutsch­land flüch­ten müs­sen. Wenn wir sie dann mit war­mer Klei­dung aus­rü­sten kön­nen, gib­t’s auch schon mal Freu­den­trä­nen.“


Die enga­gier­ten Helfer*innen sind aus dem Raum Bam­berg, sowohl gebür­ti­ge Fran­ken als auch Geflüch­te­te aus unter­schied­lich­sten Län­dern, die eng als Team zusam­men­ar­bei­ten und sich Inte­gra­ti­on und Annä­he­rung zum Ziel machen.
Ohne die Unter­stüt­zung von Spen­dern wäre die­se Hil­fe­lei­stung aller­dings nicht mög­lich. Des­halb bit­tet Jacke wie Hose jetzt alle Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­ber­ger, beson­ders Win­ter­klei­dung, Win­ter­schu­he und Woll­decken zu spen­den. Die­se soll­ten sau­ber und unbe­schä­digt sein. Die Sach­spen­den sind bei der Klei­der­kam­mer in der Neu­erb­stra­ße 18 Bam­berg sowohl diens­tags von 15 bis 17 Uhr als auch sams­tags 10 bis 12 Uhr abzu­ge­ben.

Es sind aber auch Geld­spen­den gefragt, damit die Betriebs­ko­sten der Klei­der­kam­mer gedeckt wer­den kön­nen.
Eine detail­lier­te Liste an benö­tig­ten Sach­spen­den sowie die Bank­ver­bin­dung zur finan­zi­el­len Unter­stüt­zung fin­det sich unter

Freund statt fremd unter­stüt­zen

Über Freund statt fremd: Freund statt fremd bie­tet Inte­gra­ti­ons­hil­fe für geflüch­te­te Men­schen. Der Ver­ein fun­giert als erste Anlauf­stel­le und hilft Geflüch­te­ten, die nach Bam­berg kom­men, in allen Berei­chen ihres Lebens. Ziel ist es, Hil­fe zur Selbst­hil­fe zu lei­sten und geflüch­te­te Men­schen mit ent­spre­chen­den Ange­bo­ten dabei zu unter­stüt­zen, den All­tag in ihrer neu­en Umge­bung lang­fri­stig selbst­stän­dig bewäl­ti­gen zu kön­nen.