Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.01.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Bau­stel­len­ab­si­che­rung ange­fah­ren und geflüch­tet

Eber­mann­stadt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te Mitt­woch­früh, zwi­schen 07 Uhr und 08.10 Uhr, eine Bau­stel­len­ab­si­che­rung an der Staats­stra­ße zwi­schen Eber­mann­stadt und Kann­dorf. Obwohl der Ver­ur­sa­cher einen Scha­den in Höhe von etwa 100 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer hat etwas gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Laden­die­bin flüch­tet

Eber­mann­stadt. Mitt­woch­mit­tag kam es in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Forch­hei­mer Stra­ße zu einem Dieb­stahl von Waren im Wert von etwa 40 Euro. Die bis­lang Unbe­kann­te, etwa 55 Jah­re alte Täte­rin, beklei­det mit einer grau-karier­ten Jacke und einer grau­en Müt­ze, wur­de von der Ver­käu­fe­rin ange­spro­chen und flüch­te­te anschlie­ßend mit zwei Ein­kaufs­ta­schen in Rich­tung Brei­ten­bach-Apo­the­ke aus dem Laden. Wer hat die Frau gese­hen, oder kann Hin­wei­se zur Iden­ti­tät geben? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Alko­ho­li­sier­ter Mann wehrt sich – Ein Beam­ter und eine Beam­tin ver­letzt

Grä­fen­berg. Am Mitt­woch­nach­mit­tag wur­de der PI Eber­mann­stadt ein 29-jäh­ri­ger Mann mit­ge­teilt, der unter Alko­hol­ein­fluss in einem Super­markt und anschlie­ßend in einer Bäcke­rei am Markt­platz Kun­den und Mit­ar­bei­ter anpö­bel­te. Nach­dem ihm von den ein­ge­setz­ten Beam­ten ein Platz­ver­weis erteilt wur­de, kam er die­ser Auf­for­de­rung jedoch nicht nach, son­dern setz­te sich an einen Tisch in der Bäcke­rei. Durch geschick­te Gesprächs­füh­rung gelang es den Beam­ten, die reni­ten­te Per­son außer­halb der Reich­wei­te von Kun­den und Mit­ar­bei­ter zu brin­gen. Nach­dem er erneut einem ange­droh­ten Platz­ver­weis nicht Fol­ge lei­ste­te und sich wider­setz­te, wen­de­ten die Beam­ten kör­per­li­che Gewalt an und fes­sel­ten ihn. Hier­bei wur­den die bei­den ein­ge­setz­ten Beam­ten leicht ver­letzt. Im Anschluss wur­de der unein­sich­ti­ge Mann in der Haft­zel­le der PI Eber­mann­stadt unter­ge­bracht und aus­ge­nüch­tert. Er hat­te über 1,6 Pro­mil­le intus. Gegen ihn wur­den meh­re­re Ermitt­lungs­ver­fah­ren unter ande­rem auch wegen Wider­stands gegen Voll­streckungs­be­am­te ein­ge­lei­tet.

In die­sem Zusam­men­hang möch­te sich ein Kun­de einer Metz­ge­rei mit der Poli­zei in Ver­bin­dung set­zen. Die­ser betrat im Vor­feld so gegen 16 Uhr den Laden und wur­de unver­mit­telt von dem Que­ru­lan­ten hand­greif­lich ange­gan­gen, so dass die­ser unver­züg­lich das Geschäft wie­der ver­ließ.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim OT Bucken­ho­fen. Am Hin­ter­an­ger wur­de in der Zeit vom 01.01. bis zum 22.01.20 an einem dort abge­stell­ten Wohn­wa­gen der Gas­fla­schen­be­häl­ter auf­ge­bro­chen und zwei Gas­fla­schen ent­wen­det. Wer in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Geld­bör­sen­dieb­stahl

BAM­BERG. In einem Dro­ge­rie­markt in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße wur­de am ver­gan­ge­nen Frei­tag­nach­mit­tag, 17.01.2020, gegen 14.50 Uhr eine Geld­bör­se im Kas­sen­be­reich gestoh­len. Neben einem drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag wur­den der Frau noch Aus­weis­pa­pie­re, eine Scheck­kar­te sowie eine Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te im Gesamt­wert von etwa 300 Euro gestoh­len.

Schü­le­rin­nen beim Laden­dieb­stahl ertappt

BAM­BERG. Zwei zehn­jäh­ri­ge Schü­le­rin­nen wur­den am Mitt­woch­nach­mit­tag in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl von Mode­schmuck für knapp 30 Euro ertappt. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass die bei­den Mäd­chen bereits vor­her in zwei ande­ren Geschäf­ten gestoh­len hat­ten. Hier wur­den neben Süßig­kei­ten noch Wol­le, Stif­te sowie Spiel­wa­ren in einem drei­stel­li­gen Wert gestoh­len.

Unbe­kann­ter zer­kratzt Audi A4

BAM­BERG. In der Unte­ren Sand­stra­ße hat zwi­schen Diens­tag­abend, 21.00 Uhr, und Mitt­woch­früh, 03.00 Uhr, ein Unbe­kann­ter einen schwar­zen Audi A4 groß­flä­chig zer­kratzt. Dadurch ent­stand dem Fahr­zeug­hal­ter Sach­scha­den von etwa 2000 Euro. Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/912–210 Zeu­gen, die Anga­ben zum Täter machen kön­nen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 2500 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an einem schwar­zen Audi A4 an, der am Mitt­woch zwi­schen 08.00 Uhr und 15.25 Uhr in der Bött­ger­stra­ße ange­fah­ren wur­de. Der Pkw wur­de am Fahr­zeug­heck ein­ge­drückt.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung An der Brei­ten­au / Rodez­stra­ße ereig­ne­te sich am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Ver­kehrs­un­fall, weil ein Ford-Fah­rer in den Kreu­zungs­be­reich ein­fuhr und hier­bei einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten VW-Tou­ran über­se­hen hat­te. Bei dem Unfall ging Blech für etwa 30.000 Euro kaputt; ver­letzt wur­de nie­mand.

BAM­BERG. Mitt­woch­früh gegen 09.00 Uhr stürz­te am Dom­platz eine 44-jäh­ri­ge Pedel­ec-Fah­re­rin, weil sich ein Draht von einem Bau­zaun gelöst hat­te und auf die Fahr­bahn gefal­len war, wor­über die Frau fuhr. Die Rad­fah­re­rin wur­de mit einer schwe­ren Knie­ver­let­zung zu einem Arzt gebracht.

Tou­rist hat­te zu viel Alko­hol getrun­ken

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh kurz nach 00.30 Uhr wur­de in der Augu­sten­stra­ße ein 42-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­trans­por­ters kon­trol­liert. Hier­bei rochen die Beam­ten Alko­hol, was ein Vor­test bestä­tig­te. Hier­bei brach­te es der Auto­fah­rer auf 0,68 Pro­mil­le, wes­halb ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt wur­de. Außer­dem muss­te der 42-Jäh­ri­ge Auto­fah­rer, der kei­nen Wohn­sitz in Deutsch­land hat, eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von knapp 530 Euro bezah­len.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Glas­schei­be an Ein­gangs­tü­re ein­ge­schla­gen

BAU­NACH. Scha­den von ca. 100 Euro rich­te­ten Unbe­kann­te an der Ein­gangs­tü­re eines Anwe­sens am Markt­platz an. Zwi­schen Sams­tag­mit­tag und Mon­tag­nach­mit­tag wur­de die vor­de­re Schei­be der Dop­pel­ver­gla­sung ein­ge­schla­gen.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Unbe­kann­ter ver­kratzt BMW

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein Fahr­zeug­be­sit­zer, als er am Mon­tag mit sei­nem am Bor­stig abge­stell­ten Pkw weg­fah­ren woll­te. Zwi­schen 11.15 und 14 Uhr ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter den grau­en BMW auf der lin­ken Fahr­zeug­sei­te, so dass ein Scha­den von min­de­stens 3.500 Euro ent­stand.

Holz aus Feld­scheu­ne ent­wen­det und Wän­de besprüht

HIRSCHAID. Aus einer nach 2 Sei­ten hin offe­nen Scheu­ne ent­wen­de­ten Unbe­kann­te dort gela­ger­te 4 – 5 Meter lan­ge Fich­ten­holz­bret­ter im Wert von ca. 350 Euro. Zudem wur­de fest­ge­stellt, dass zwei Wän­de mit schwar­zer Far­be besprüht wur­den. Der Dieb­stahl und die Sach­be­schä­di­gung ereig­ne­ten sich zwi­schen 1. Sep­tem­ber und 21. Janu­ar.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb lang­te wäh­rend Beer­di­gung zu

LIT­ZEN­DORF. Sei­ne brau­ne Leder­ta­sche leg­te ein Kirch­gän­ger wäh­rend einer Beer­di­gung am Frei­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 14.30 und 15.00 Uhr, in der Kir­che St. Wen­zes­laus ab. Die­se Gele­gen­heit nutz­te ein Dieb und ließ die Tasche mit­ge­hen, in der sich noch eine gol­de­ne Bril­le sowie ein schwarz-gol­de­nes Gebet­buch befan­den.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

13 Fla­schen Cola ein­ge­packt

HIRSCHAID. 13 Fla­schen Cola im Wert von etwa 21 Euro steck­te eine Kun­din am Diens­tag­mor­gen im EDE­KA-Markt in der Indu­strie­stra­ße in ihre mit­ge­brach­ten Ruck­säcke und ver­ließ den Laden. Der Dieb­stahl fiel auf­merk­sa­men Mit­ar­bei­tern auf, die die Poli­zei ver­stän­dig­ten. Die 35-Jäh­ri­ge wird zur Anzei­ge gebracht.

Laden­die­bin beob­ach­tet

ZAP­FEN­DORF. Eine klei­ne Fla­sche Jäger­mei­ster steck­te eine Kun­din am Mon­tag­mit­tag im EDE­KA-Markt in der Bam­ber­ger Stra­ße ein woll­te den Super­markt ohne zu bezah­len ver­las­sen. Sie wur­de beim Dieb­stahl jedoch von einer auf­merk­sa­men Mit­ar­bei­te­rin beob­ach­tet. Anschlie­ßend wur­de die bereits bekann­te Laden­die­bin, für die Haus­ver­bot im Markt besteht, der Poli­zei über­ge­ben.

Vor­fahrt miss­ach­tet

HALL­STADT. Glück­li­cher­wei­se unver­letzt blie­ben zwei Fahr­zeug­füh­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Diens­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te. Von der A 70 nach links auf die Staats­stra­ße woll­te ein 77-jäh­ri­ger Dacia-Fah­rer abbie­gen und über­sah dabei den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, VW Pas­sat, eines 36-Jäh­ri­gen. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei dem ein Scha­den von ins­ge­samt ca. 6.000 Euro ent­stand.

Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet?

SCHE­DERN­DORF. Zeu­gen einer Unfall­flucht, die sich bereits am Frei­tag, 15. Novem­ber, gegen 19.30 Uhr, ereig­ne­te, sucht die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer stieß gegen den Grund­stücks­zaun eines Anwe­sens und fuhr anschlie­ßend davon, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 1.000 Euro zu küm­mern. An der Unfall­stel­le konn­ten Fahr­zeug­tei­le auf­ge­fun­den wer­den, die dar­auf hin­deu­ten, dass es sich beim flüch­ti­gen Pkw um einen grau­en Audi Avant han­deln dürf­te.

Gepark­ten Pkw ange­fah­ren

MEM­MELS­DORF. Beim Wen­den auf dem Park­platz einer Arzt­pra­xis in der Haupt­stra­ße stieß am Diens­tag, 10 Uhr, der Fah­rer eines grau­en Pkw Mer­ce­des gegen die Front eines Hyun­dai. Obwohl durch den Anstoß ein Scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher, ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen und sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen. Die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men.

Unter Alko­hol­ein­fluss Auto ange­fah­ren

SCHLÜS­SEL­FELD. Von ihrem Fen­ster aus konn­te eine Fahr­zeug­be­sit­ze­rin beob­ach­ten, wie am Mitt­woch, kurz vor 1 Uhr, ein Auto­fah­rer rück­wärts gegen ihren gepark­ten Pkw stieß und anschlie­ßend das Wei­te such­te. Die ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe konn­te den Unfall­ver­ur­sa­cher, der einen Scha­den von min­de­stens 5.000 Euro ange­rich­tet hat­te, an sei­ner Wohn­an­schrift antref­fen. Da der Mann erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand (Alcotest-Ergeb­nis: 2,22 Pro­mil­le) und die Unfall­flucht bestritt, wur­de eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Zudem stell­te sich her­aus, dass der 32-Jäh­ri­ge nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist. Er wird sich nun wegen ver­schie­de­ner Delik­te ver­ant­wor­ten müs­sen.

Berauscht am Steu­er

MEM­MELS­DORF. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Mitt­woch­abend, kurz vor 23 Uhr, ein Mer­ce­des Sprin­ter-Fah­rer. Bei der Über­prü­fung stell­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten beim 21-Jäh­ri­gen dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt sofort unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum ver­an­lasst. Der Fahr­zeug­füh­rer wird nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit ange­zeigt.

Rad­fah­re­rin fuhr Schlan­gen­li­ni­en

ALTEN­DORF. Einem Auto­fah­rer fiel am Diens­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, eine in Schlan­gen­li­ni­en fah­ren­de Rad­le­rin in der Bam­ber­ger Straße/​Jurastraße auf. Die 39-Jäh­ri­ge stürz­te auf­grund ihrer Alko­ho­li­sie­rung noch vom Fahr­rad und schob anschlie­ßend unver­letzt wei­ter. Von der Poli­zei­strei­fe konn­te die Frau an einem Anwe­sen deut­lich alko­ho­li­siert ange­trof­fen wer­den. Da sie einen Alcotest ver­wei­ger­te wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Warn­mel­dung der Poli­zei

Unter fal­schem Vor­wand wer­den zur Zeit bei Tele­fo­na­ten die Adres­sen von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern abge­fragt und schließ­lich Rech­nun­gen in Höhe von mind. 90,– EUR für „Ero­tik­dienst­lei­stun­gen“ zuge­stellt. Auch ver­su­chen die Betrü­ger über sog. Part­ner­an­non­cen in Print­me­di­en an Adres­sen zu kom­men, um dann Rech­nun­gen zu ver­sen­den.

Auf­fäl­lig sind bei den Rech­nun­gen tsche­chi­sche Fir­men­adres­sen sowie tsche­chi­sche Kon­to­ver­bin­dun­gen.

Zah­len sie sol­che Rech­nun­gen nicht, son­dern zei­gen dies bei der Poli­zei an.

Die Poli­zei warnt in die­sem Zusam­men­hang grund­sätz­lich davor, am Tele­fon nie per­sön­li­che Daten wie Adres­se oder Geburts­da­tum wei­ter­zu­ge­ben.