HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann schrei­ben Geschich­te gegen den VfB Friedrichshafen

In den Geschichts­bü­chern wird Elt­mann zum ersten Mal um 640 erwähnt. Knap­pe 1.400 Jah­re spä­ter schrei­ben die HEI­TEC VOL­LEYS Elt­mann Geschich­te und besie­gen zum ersten Mal in ihrer Ver­eins­hi­sto­rie den VfB Fried­richs­ha­fen in der Georg-Schä­fer-Hal­le unter­halb der Wallburg.

In einem furio­sen Tanz besie­gen die HEI­TEC VOL­LEYS nach 117 Minu­ten das “Unge­heu­er vom Boden­see”. Die Unge­heu­er­li­chen, der hoch-favo­ri­sier­te Seri­en­mei­ster und Rekord-Pokal­sie­ger, der Cham­pions League-Sie­ger von 2007, zeig­te sich deut­lich über­rascht und brach­te im zwei­ten Satz die Elt­man­ner ins Spiel. Die lie­ßen sich nicht lum­pen und leg­ten ein Feu­er­werk der Extra­klas­se hin. Viel Mut im Ser­vice, har­te Angrif­fe, sen­sa­tio­nel­le Abwehr­ak­tio­nen, Wahn­sinns-Ral­lyes, ein ab der zwei­ten Run­de extrem prä­zi­ser und wacher Block, das alles bot das Team von Head­coach Mar­co Donat auf und riss die knapp 400 Zuschau­er förm­lich von ihren Sitzen.

Der VfB zeig­te sich deut­lich mehr und mehr ver­un­si­chert und im Tie­break war es deut­lich spür­bar: Die Sen­sa­ti­on ist mach­bar. HEI­TEC VOL­LEYS-Kapi­tän und glän­zend gut auf­ge­leg­ter Zuspie­ler Mer­ten Krü­ger zog gekonnt die Strip­pen und brach­te sei­ne Angrei­fer in die beste Aus­gangs­la­ge. Außen­an­grei­fer Car­los Ant­o­ny wur­de zu Recht GOLD MVP, aber Mann des Tages war sein Kol­le­ge Tomas Halan­da, der mit einer extrem kom­pak­ten Lei­stung in Auf­schlag, Annah­me, Angriff und Block zu über­zeu­gen wuss­te und sich zu Recht immer wie­der abfei­er­te. Dia­go­nal­spie­ler Irfan Ham­za­gic zer­schoss förm­lich die geg­ne­ri­sche Abwehr und in der Mit­te ris­sen Luuc van der Ent und Mat­hä­us Jur­ko­vics immer wie­der Löcher in die VfB-Abwehr und hiel­ten im Gegen­zug im Block stark dagegen.

“Wir sind heu­te mehr als glück­lich über das Ergeb­nis und die­se Mann­schaft kann stolz auf sich sein! Elt­mann lebt und hat gezeigt, dass wir in die Erste Liga gehö­ren. Was das Team heu­te auf dem Feld gelei­stet hat war phä­no­me­nal und gilt es mor­gen in der Sit­zung im VBL-Cen­ter in Ber­lin umzu­mün­zen. Mit dem zwei­ten über­ra­gen­den Heim­sieg nach der Rück­kehr in die Georg-Schä­fer-Hal­le haben die HEI­TEC VOL­LEYS heu­te kei­ne Tür geöff­net, son­dern qua­si die Scheu­nen­tü­ren weit auf­ge­ris­sen. Wir hof­fen, dass der VBL-Vor­stand dies hono­riert und am Frei­tag der Dau­men in der Vor­stand­sit­zung nach oben geht.” so Mano­har Fau­pel, Mana­ger Spiel­be­trieb und neu­er CEO der Eltmanner.