Bericht von der Ver­an­stal­tung zum The­ma “Trink­was­ser” in Unterstürmig

Wer­den die Trink­was­ser Brun­nen des Zweck­ver­ban­des Eggols­hei­mer Grup­pe im Reg­nitz­tal nach­hal­tig genutzt?

Die­ser Fra­ge ver­such­ten zahl­rei­che Unter­stür­mi­ger Bür­ger wel­che im Was­ser­schutz­ge­biet leben nach­zu­ge­hen. Als Refe­ren­ten hat­te die Wäh­ler­initia­ti­ve Unter­stür­mig-Eggols­heim, Kau­ern­ho­fen und die CSU Eggols­heim Oli­ver Zie­rock als Gewäs­ser­wart des Fischer­ver­eins Alten­dorf eingeladen.

Die­ser zeig­te beun­ru­hi­gen­de Bil­der über die Fol­gen des Grund­was­ser­rück­gangs in der Nach­bar­schaft unse­rer Brun­nen­ga­le­rie im Reg­nitz­tal. Seit 2014 lei­det der Ver­ein unter stän­dig fal­len­de Pegel, wel­che sich nicht wie gewöhn­lich an vie­len ande­ren Bag­ger­se­en durch den Nie­der­schlag im Win­ter rege­ne­rie­ren. Der­zeit feh­len 2,50m Was­ser­stand zum Aus­gangs­pe­gel von 2014. Alle Maß­nah­men für Flach­was­ser­zo­nen zur Nach­zucht der Klein­fi­sche sind buch­stäb­lich trock­nen gelegt.

Auf Pro­ble­me mit der Stand­fe­stig­keit von Gebäu­den wie­sen etli­che Unter­stür­mi­ger Bür­ger hin. Ris­se und absin­ken­de Stu­fen machen eini­gen Orts­an­säs­si­gen zu schaffen.

Die Ver­bands­rä­te Josef Arneth und Dr. Hans Jür­gen Ditt­mann spra­chen sich für mehr Trans­pa­renz aus wenn es um die Nut­zung der Trink­was­ser­vor­kom­men geht. Dis­kus­si­ons­lei­ter Heinz Mar­quart mein­te die der­zeit 5 Brun­nen auf Eggols­hei­mer Grund von ins­ge­samt 7 Brun­nen im Ein­zugs­ge­biet haben den Natur­raum über die Gren­zen hin­aus bela­stet. Eggols­heim sei dadurch über Gebühr mit den Fol­gen bela­stet wor­den. Die übri­gen Ver­bands­ge­mein­den wie Alten­dorf, But­ten­heim und Hal­lern­dorf müs­sen auch ihren Anteil zur Grund­was­ser­si­che­rung bei­tra­gen und so die Pegel bis zur Reg­nitz­schei­de entlasten.

Zahl­rei­che Bür­ger spra­chen sich für eine bes­se­re Was­ser­spar­tech­nik aus. Schließ­lich müs­se man Regen­was­ser wie­der als Grund­was­ser zulas­sen und nicht als Abwas­ser dem Kanal zufüh­ren. Regen­was­ser und Grau­was­ser könn­ten u.a. auch für Wasch­ma­schi­nen und Toi­let­ten ca. 50% des Ver­brauchs einsparen.