Wirt­schafts­ju­nio­ren Bay­reuth zeich­nen schlau­sten Schü­ler aus

Seli­na Schraml Krei­s­sie­ge­rin bei “Wirt­schafts­wis­sen im Wett­be­werb”

WJ-Geschäftsführerin Susanne Göller, Kreissiegerin Selina Schraml, die Zweitplatzierte Maria Zeitler, die Drittplatzierte Lena Bayer, stellvertretende WJ-Kreissprecherin Melanie Kaul und WJ-Past Präsident Andreas Herlitz. Foto: WJ Bayreuth

WJ-Geschäfts­füh­re­rin Susan­ne Göl­ler, Krei­s­sie­ge­rin Seli­na Schraml, die Zweit­platz­ier­te Maria Zeit­ler, die Dritt­platz­ier­te Lena Bay­er, stell­ver­tre­ten­de WJ-Kreis­spre­che­rin Mela­nie Kaul und WJ-Past Prä­si­dent Andre­as Her­litz. Foto: WJ Bay­reuth

Seli­na Schraml hat den Kreis­ent­scheid beim Wis­sens­quiz “Wirt­schafts­wis­sen im Wett­be­werb” gewon­nen. Die Schü­le­rin des Mark­grä­fin-Wil­hel­mi­ne-Gym­na­si­ums setz­te sich gegen 55 Schü­ler und Schü­le­rin­nen aus der Stadt und dem Land­kreis Bay­reuth durch.

“Seli­na hat bewie­sen, dass sie sich mit Wirt­schafts­the­men bestens aus­kennt”, beschei­nigt Mela­nie Kaul, stell­ver­tre­ten­de Kreis­spre­che­rin der Wirt­schafts­ju­nio­ren Bay­reuth, die auch den Arbeits­kreis Schu­le Wirt­schaft lei­tet. “Mit dem Quiz wol­len wir Schü­ler an wirt­schaft­li­che Zusam­men­hän­ge her­an­füh­ren. In Bewer­bungs­ge­sprä­chen stel­len wir immer wie­der fest, dass Jugend­li­che bei Wirt­schafts­the­men noch Nach­hol­be­darf haben”, erläu­tert Kaul wei­ter.

Bun­des­weit stel­len sich knapp 20.000 Schü­ler den 30 Mul­ti­ple-Choice-Fra­gen zu den The­men Wirt­schaft, Poli­tik, Inter­na­tio­na­les, Finan­zen und Digi­ta­li­sie­rung. Die Wirt­schafts­ju­nio­ren ver­an­stal­ten „Wirt­schafts­wis­sen im Wett­be­werb” seit über 25 Jah­ren in Zusam­men­ar­beit mit Schu­len im gesam­ten Bun­des­ge­biet. Mit dem Quiz, an dem Schü­ler und Schü­le­rin­nen der 9. Klas­sen aller all­ge­mein­bil­den­den Schu­len teil­neh­men kön­nen, soll das Inter­es­se jun­ger Men­schen an Wirt­schafts­the­men geweckt wer­den.

Von Uni­corns und Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­sen

Viel­schich­tig sind die Fra­gen, etwa zum The­ma Exi­stenz­grün­dung: “Als Uni­corns (Ein­hör­ner) wer­den jun­ge Unter­neh­mer bezeich­net, die (a) einen Unter­neh­mens­wert von über einer Mil­li­ar­de Dol­lar haben, (b) nur ein ein­zi­ges Pro­dukt anbie­ten, © sich mit Fabel­we­sen beschäf­ti­gen oder (d) nach einem Jahr Plei­te gehen.” Beim Fra­gen­kom­plex “Aus­bil­dung” woll­ten die Wirt­schafts­ju­nio­ren wis­sen, wie lan­ge eine Pro­be­zeit zu Beginn eines Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­ses höch­stens dau­ern darf. Als Ant­wort­mög­lich­kei­ten stan­den ein Monat, drei Mona­te, vier Mona­te und sechs Mona­te zur Aus­wahl.

Hät­ten Sie es gewusst? Uni­corns sind jun­ge Unter­neh­mer mit einem Unter­neh­mens­wert von über einer Mil­li­ar­de Dol­lar und eine Pro­be­zeit bei der Aus­bil­dung darf drei Mona­te nicht über­schrei­ten.

Nach dem Vor­ausscheid auf Kreis­ebe­ne tre­ten die Krei­s­sie­ger in einem Final­wo­chen­en­de gegen­ein­an­der an und küren einen Bun­des­sie­ger. Bereits drei Mal kamen die Bun­des­sie­ge­rin oder der Bun­des­sie­ger aus dem Raum Bay­reuth: 1994, 2007 und mit Jan­nik Heid­ler (WWG) außer­dem 2019.