Der Land­kreis Bam­berg stellt für jedes Neu­ge­bo­re­ne im Kreis einen Baum zur Ver­fü­gung

Neu­ge­bo­re­nen-Bäu­me sind gefragt

Die Nach­fra­ge nach den Neu­ge­bo­re­nen-Bäu­men des Land­krei­ses ist groß. Das zeigt sich nach den Wor­ten von Land­rat Johann Kalb bereits weni­ge Wochen nach Bekannt­ga­be die­ser Akti­on. „Wir sind Wachs­tums-Land­kreis!“ Der Land­kreis möch­te, dass auf die­se Wei­se mehr als 1000 Bäu­me pro Jahr gepflanzt wer­den und stellt seit Okto­ber 2019 frisch­ge­backe­nen Eltern einen Baum zur Ver­fü­gung. Die Fly­er mit den Gut­schei­nen wer­den von den Gemein­den an die Eltern ver­schickt.

Im Dezem­ber war der erste Baum für Jana Mais­lein aus Pett­stadt gepflanzt wor­den. Seit Jah­res­be­ginn lie­gen in den Rat­häu­sern im Land­kreis die Infor­ma­ti­ons­fly­er aus. Die Gemein­den stel­len den frisch­ge­backe­nen Eltern die­se Unter­la­gen mit einem Gut­schein für einen Neu­ge­bo­re­nen-Baum zur Ver­fü­gung. Eltern, die kei­ne Mög­lich­keit haben, einen Baum zu pflan­zen, kön­nen die­sen den Staats­for­sten zur Ver­fü­gung stel­len. Die Forst­be­trie­be wer­den alle gespen­de­ten Neu­ge­bo­re­nen-Bäu­me ein­mal im Jahr gemein­sam pflan­zen. Sofern gewünscht, kön­nen sich die Eltern dar­an betei­li­gen.