Schüt­zen­kai­ser Rein­hold Hohl regiert in Pett­stadt

Frei­hand Schüt­zen­ver­ein pro­kla­miert Königs­haus und sagt DAN­KE

Tra­di­ti­ons­ge­mäß folg­ten zahl­rei­che Ehren­gä­ste und vie­le Abord­nun­gen befreun­de­ter Ver­ei­ne und Paten­ver­ei­ne der Ein­la­dung der Frei­hand Schüt­zen zum gesell­schaft­li­chen Höhe­punkt im Ver­eins­le­ben, dem Königs­ball mit Pro­kla­ma­ti­on der neu­en Maje­stä­ten.

Neben Ehren­mit­glied Rein­hold Hohl begrüß­te der erste Vor­sit­zen­de Alex­an­der Hum­mel auch den Ehren­vor­sit­zen­den Fried­rich Hülsebusch und den Ehren­schüt­zen­mei­ster Otto Schlicht recht herz­lich. Eben­so freu­ten sich die Frei­hand-Schüt­zen über das Kom­men der Schüt­zen­schwe­stern und Schüt­zen­brü­der von Hub. Ste­gau­rach, Tell Hirschaid sowie der Sport­schüt­zen Mer­ken­dorf und beson­ders der Ver­tre­ter der Paten­ver­ei­ne SC Dia­na Bam­berg, Gehörl. S‑Abt-Bam­berg, 1899 Gaustadt sowie A. Hofer Sas­s­an­fahrt. Beson­ders freu­te sich der Ver­ein über die mitt­ler­wei­le tra­di­tio­nel­le Teil­nah­me des Stamm­tischs Sauf­moggl sowie des Angel­ver­eins „Rau­he Ebrach“.

Zusätz­lich konn­ten mit der Stv. Lan­des-Damen­lei­te­rin Simo­ne Hacken­schmidt und dem Stv. Bezirks­schüt­zen­mei­ster Wer­ner Hacken­schmidt gleich zwei hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter des Baye­ri­schen Sport­schüt­zen­bun­des im Saal des Schüt­zen­hau­ses begrüßt wer­den.

Im 110. Grün­dungs­jahr und damit genau 60 Jah­re nach der Wie­der­grün­dung blick­te der erste Vor­sit­zen­de ein­lei­tend auf ein beweg­tes Ver­eins­jahr zurück: So galt es für die Pett­stadter Schüt­zen­fa­mi­lie mit der Ein­wei­hung der neu­en 25m-Schieß­an­lan­ge und der mit modern­ster Aus­wer­te­tech­nik aus­ge­stat­te­ten 10m-Luft­druck­an­la­ge den Abschluss der über 20-jäh­ri­gen Bau­zeit zu fei­ern. Die Inve­sti­tio­nen in die Zukunft des Schieß­sports machen es nun mög­lich, auch über­re­gio­na­le Wett­kämp­fe aus­zu­tra­gen. Neben den Wett­be­wer­ben der Ober­fran­ken­li­ga fand in Pett­stadt auch der BSSB Clas­sic Cup, der sport­li­che Höhe­punkt für alle Damen im Frei­staat, statt. Hier zeig­te sich die beson­de­re Fle­xi­bi­li­tät der Anla­ge, auf die beim Bau beson­ders geach­tet wur­de. So konn­te die Luft­druck­hal­le mit ihren 21 elek­tro­ni­schen Stän­den mit nur ein paar weni­gen Hand­grif­fen in einen Fest­saal für die Sie­ger­eh­rung mit 200 Sitz­plät­zen ver­wan­delt wer­den. Sport­lich erfreu­lich prä­sen­tiert sich auch die neu­ge­grün­de­te Sport­pi­sto­len­mann­schaft, die bis­her unge­schla­gen Tabel­len­füh­rer ist.

Dan­ke an Rai­ner Mild für sein beson­de­res Enga­ge­ment

Beson­de­re Wür­di­gung erfuhr in die­sem fest­li­chen Rah­men der 2. Vor. Rai­ner Mild, der lei­der an den letzt­jäh­ri­gen Ein­wei­hungs­fei­er­lich­kei­ten nicht teil­neh­men konn­te. Ohne des­sen uner­müd­li­chen Ein­satz, der sich u. a. in mehr als 1300 Hel­fer­stun­den wäh­rend der Bau­tä­tig­kei­ten nie­der­schlug, wür­den die Schieß­an­la­gen des Frei­hand­schüt­zen­ver­eins Pett­stadt nicht so daste­hen wie sie sich allen Besu­chern prä­sen­tie­ren. Als klei­ne Wie­der­gut­ma­chung konn­te sich die­ser über Erin­ne­rungs­ge­schen­ke sowie einen lang anhal­ten­den Applaus freu­en.

In den Tanz­pau­sen ver­kün­de­ten die erste Schüt­zen­mei­ste­rin Ker­stin Jacob­sen und der erste Vor­sit­zen­de die mit Span­nung erwar­te­ten Ergeb­nis­se der im Vor­feld statt­ge­fun­de­nen Wett­be­wer­be.

Ver­eins­mei­ster­ti­tel jetzt auch mit der Sport­pi­sto­le und dank der neu­en Red­Dot-Anla­ge für die jüng­sten Ver­eins­mit­glie­der mög­lich

Begon­nen wur­de tra­di­tio­nell mit der Ehrung der Sie­ger der Ver­eins­mei­ster­schaft. Sieg­reich waren mit dem Luft­ge­wehr Chia­ra Kraus vor Juli­an Kraus (Jugend), Klaus Dahin­ten (307,6 Rin­ge) vor Otto Schlicht in der Senio­ren­klas­se und Rein­hold Hohl (361 Rin­ge) vor Otto Schlicht in der Schüt­zen­klas­se. Mit der Luft­pi­sto­le gewan­nen Maxi­mi­li­an Kol­be vor Juli­an Kraus (Jugend­klas­se), Klaus Dahin­ten (286,2 Rin­ge) vor Fried­rich Hülsebusch (Senio­ren­klas­se) und Chri­stof Den­ner­lein (365 Rin­ge) vor Rein­hold Hohl. Neu in das Wett­kampf­pro­gramm auf­ge­nom­men wur­de in der Schü­ler­klas­se die Dis­zi­plin Red-Dot, in der Felix Sten­ger vor Finn Wick­lein sieg­reich war. Dank ein­ge­gan­ge­ner Spen­den­gel­der sowie der Auf­stockung durch das Jugend­kon­to konn­ten im Nach­gang der Ein­wei­hungs­fei­er ins­ge­samt drei die­ser Anla­gen ange­schafft wer­den, die dem Ver­ein eine alters­un­ab­hän­gi­ge Jugend­ar­beit ermög­li­chen.

Eben­so erst­ma­lig aus­ge­schos­sen wur­de die Ver­eins­mei­ster­schaft mit der Sport­pi­sto­le, die Alex­an­der Hum­mel (249,3 Rin­ge) vor Ker­stin Jacob­sen für sich ent­schied.

Neben den mit Geld- und Sach­prei­sen dotier­ten Wer­tun­gen in der Ver­eins­mei­ster­schaft, Glück- u. Mei­ster­wer­tung sowie Ehren­schei­be, wur­den vor allem die Ergeb­nis­se in der Pokal- und im spe­zi­el­len in den Königs­wer­tun­gen erwar­tet.

Den Luft­pi­sto­len-Wan­der­po­kal bei den Jugend­li­chen errang Maxi­mi­li­an Kol­be sowie Danie­la Fried­mann in der Damen- und Fried­rich Hülsebusch in der Senio­ren­klas­se. Bei den Her­ren konn­te sich Alex­an­der Hum­mel mit einem 227 Tei­ler den Niko­laus-Mirsch­ber­ger-Gedächt­nis­po­kal sichern. In der Dis­zi­plin Luft­ge­wehr-Schüt­zen­klas­se sicher­te sich Rein­hold Hohl den neu­en Rein­hold-Wer­ner-Gedächt­nis­po­kal mit einem 183 Tei­ler. Wei­te­re Pokal­ge­win­ner waren Bet­ti­na Schäd­ler (335 Tei­ler) bei den Damen, Anton Bau­er (38 Tei­ler) in der Senio­ren­wer­tung und Luca Heber­lein (183 Tei­ler) in der Jugend­klas­se.

Beim dies­jäh­ri­gen Bür­ger­schie­ßen ließ sich Manu­el Schwand­ner mit einem 57 Tei­ler vor Oli­ver Bay­er (100 Tei­ler) und Tobi­as Lay (336 Tei­ler) zum Bür­ger­kö­nig aus­ru­fen.

Päch­ter­wech­sel nach 18 Jah­ren – der Ver­ein sagt Dan­ke und hofft auf die Treue der Gäste sei­ner Ver­eins­gast­stät­te

Bevor die eigent­li­che Pro­kla­ma­ti­on statt­fand, dank­te die Schüt­zen­fa­mi­lie dem seit 2001 im Schüt­zen­haus täti­gen Päch­ter­ehe­paar Kiri­dis für des­sen lang­jäh­ri­ge Treue zum Ver­ein und hieß gleich­zei­tig den neu­en Päch­ter Dimitris Soti­ro­pou­los will­kom­men. Nach­dem die­ser bereits seit über einem Jahr die Küche der Ver­eins­gast­stät­te gelei­tet hat, führt „Dimi“ nun den Betrieb eigen­ver­ant­wort­lich wei­ter. Alle Pett­stadter sind im Schüt­zen­haus herz­lich dazu ein­ge­la­den, Grie­chen­land kuli­na­risch neu zu ent­decken.

Die jah­re­lang gute Zusam­men­ar­beit fand ihre Wür­di­gung in einer sepa­rat aus­ge­schos­se­nen Erin­ne­rungs­schei­be, die fort­an im Ver­eins­heim ihren Platz gefun­den hat.

Pro­kla­ma­ti­on des neu­en Königs­hau­ses

Es folg­te die mit Span­nung erwar­te­te Bekannt­ga­be der Ergeb­nis­se des dies­jäh­ri­gen Schie­ßens um die Königs­wür­de 2020 im Schüt­zen­ver­ein Pett­stadt:

Den mit dem Blank­bo­gen aus­ge­schos­se­nen Titel des Bogen­kö­nigs im Frei­hand Schüt­zen­ver­ein Pett­stadt sicher­te sich Danie­la Fried­mann. Die Wür­de des Luft­pi­sto­len-Jugend­kö­nigs geht in die­sem Jahr zum vier­ten Mal in Fol­ge an Maxi­mi­li­an Kol­be. Im Wett­be­werb um die Kro­ne des Luft­pi­sto­len-Königs war Chri­stof Den­ner­lein (620 Tei­ler) vor Bert­ram Engl­bau­er am treff­si­cher­sten.

In der Dis­zi­plin Luft­ge­wehr konn­te sich der eigens zur Pro­kla­ma­ti­on von einer ande­ren Ver­an­stal­tung ins Schüt­zen­haus her­bei geeil­te Luca Heber­lein (254 Tei­ler) erst­mals die Wür­de des Jugend­kö­nigs sichern. Ihm zur Sei­te steht die Jugend­kö­ni­gin Chia­ra Kraus mit einem 544 Tei­ler, die die­sen Titel zum zwei­ten Mal in Fol­ge für sich ver­bu­chen konn­te.

Dar­an anschlie­ßend folg­te die Bekannt­ga­be des Senio­ren­kö­nigs 2020: Mit einem 175 Tei­ler setz­te sich Klaus Dahin­ten zum ersten Mal gegen die Kon­kur­renz im Bereich LG-Auf­ge­legt durch. Zur neu­en Schüt­zen­kö­ni­gin mit dem Luft­ge­wehr wur­de die Bogen­schüt­zin Ker­stin Rie­del gekürt, die sich mit einem 757 Tei­ler gegen die Vize-Köni­gin Ste­fa­nie Först durch­set­zen konn­te.

Mit einem 139 Tei­ler platz­ier­te zum nun­mehr neun­ten Mal in der Ver­eins­ge­schich­te Rein­hold Hohl den besten Königs­schuss und ließ sich damit erneut zum Schüt­zen­kai­ser aus­ru­fen. Die Wür­de des Vize­kö­nigs ging mit einem 197 Tei­ler an den 2. Vor­sit­zen­den Rai­ner Mild.

Nach der Pro­kla­ma­ti­on dreh­te die Par­ty­band Doch­rin­na mit Fabi­an Hol­let als Front­mann noch­mal eine Stu­fe höher und alle Anwe­sen­den fei­er­ten eine aus­ge­las­se­ne Par­ty. Bis in die frü­hen Mor­gen­stun­den lie­ßen die Frei­hand-Schüt­zen ihre neu­en Maje­stä­ten in der Schüt­zen­bar hoch­le­ben.