Recken­dor­fer SPD: “Man­fred Dein­lein soll Bür­ger­mei­ster blei­ben”

Ein­stim­mig for­der­te der SPD Orts­ver­ein Recken­dorf (nördl. Land­kreis Bam­berg) den amtie­ren­den Bür­ger­mei­ster Man­fred Dein­lein zum Wei­ter­ma­chen auf und nomi­nier­te ihn zur bevor­ste­hen­den Kom­mu­nal­wahl als ihren Bür­ger­mei­ster­kan­di­da­ten.

Die Nomi­nie­rungs­ver­samm­lung des SPD Orts­ver­eins Recken­dorf zeig­te sich beein­druckt von den Lei­stun­gen, die Bür­ger­mei­ster und Gemein­de­rat in den ver­gan­ge­nen sechs Jah­ren für Recken­dorf erbracht hat­ten. Im Ort sei eine Auf­bruch­stim­mung spür­bar, die unbe­dingt auf­ge­grif­fen und wei­ter­ge­tra­gen wer­den sol­le.

Der Vor­sit­zen­de des Orts­ver­eins, Fal­ko Badu­ra, erin­ner­te ein­lei­tend an wesent­li­che Ereig­nis­se der zu Ende gehen­den Wahl­pe­ri­ode. So sei unmit­tel­bar nach der Wahl der neue Flä­chen­nut­zungs­plan der Gemein­de beschlos­sen wor­den. Außer­dem wur­den ins­ge­samt vier neue Bebau­ungs­plä­ne auf­ge­stellt. Das größ­te Bau­ge­biet Knock mit 30 Bau­plät­zen wur­de auch sofort erschlos­sen, und inzwi­schen sind auch schon sämt­li­che Bau­plät­ze ver­kauft. Erfreu­lich sei außer­dem, dass in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren auch alle Gewer­be­flä­chen akti­viert wur­den. Es gel­te nun, neue aus­zu­wei­sen.

Gemein­de­rat Axel Cron ver­wies auf die rege wei­te­re vor­aus­schau­en­de Pla­nungs­tä­tig­keit der Gemein­de. So hat sich Recken­dorf in der Bau­nach-Alli­anz aktiv ein­ge­bracht und stellt mit Man­fred Dein­lein den stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den. Dar­aus gehen sowohl das Leer­stands­ma­nage­ment wie auch das Kern­we­ge­netz­kon­zept her­vor. Bei­de wer­den dem­nächst ihre Wir­kung ent­fal­ten.

Gemein­de­rat Chri­sti­an Zweig freu­te sich über den Neu­bau des Kin­der­gar­tens und dass es gelun­gen sei, über die Arbei­ter­wohl­fahrt auch einen Schü­ler­hort in Recken­dorf ein­zu­rich­ten. Dank der Unter­stüt­zung durch den Cari­tas­för­der­ver­ein konn­ten außer­dem der Cari­tas­spiel­platz am alten Kin­der­gar­ten neu gestal­tet sowie sämt­li­che Spiel­plät­ze mit neu­en Spiel­ge­rä­ten aus­ge­stat­tet wer­den.

Gemein­de­rat Bern­hard Mül­ler hob her­vor, dass die Klär­an­la­ge in den Eigen­be­trieb über­nom­men wer­den konn­te, danach zwar erst ein­mal gene­ral­über­holt wer­den muss­te, dies aber trotz­dem wirt­schaft­lich ein Erfolg ist. Eben­so for­der­te er, die Zusam­men­ar­beit mit der Gemein­de Ger­ach wei­ter aus­zu­bau­en, wie dies im Bereich der Klär­an­la­ge sowie des Bau­hofs bereits gesche­hen sei. Nur gemein­sam kön­ne man erfolg­reich sein.

Als erster Kom­man­dant der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Recken­dorf stell­te Mat­thi­as Dem­ling außer­dem her­aus, dass die Gemein­de in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren den Brand­schutz durch Anschaf­fung sowohl eines neu­en Tank­lösch­fahr­zeu­ges sowie eines Mann­schafts­trans­port­wa­gens gestärkt hat.

Bür­ger­mei­ster Man­fred Dein­lein ergänz­te, dass dar­über hin­aus außer­dem die Sei­ten­bach­stra­ße fer­tig gestellt wor­den sei und durch die Umstel­lung eines Groß­tei­les der Stra­ßen­be­leuch­tung die­se künf­tig erheb­lich weni­ger Kosten ver­ur­sa­chen wird. Gleich­zei­tig mahn­te er, nicht nach­zu­las­sen. Es gebe in Recken­dorf wei­ter­hin viel zu tun. Drin­gend sei bei­spiels­wei­se eine Ein­rich­tung zur Senio­ren­be­treu­ung not­wen­dig. Zusam­men mit Ent­wick­lung und Umset­zung des kom­mu­na­len Denk­mal­kon­zep­tes sei dies eine mög­li­che künf­ti­ge Nut­zung der ehe­ma­li­gen Braue­rei Stol­bin­ger. Dabei gel­te es, sowohl die bestehen­den ört­li­chen Ein­rich­tun­gen wie die Bür­ger in Pla­nung und Umset­zung ein­zu­be­zie­hen, wie dies bei der Erstel­lung des städ­te­bau­li­chen Ent­wick­lungs­kon­zep­tes schon gut gelun­gen ist. Als Bür­ger­mei­ster sei er dabei auf einen Gemein­de­rat ange­wie­sen, dem Wohl und Anlie­gen der Bür­ger am Her­zen lie­gen; er freu­te sich daher, dass es der SPD gelun­gen ist, eine gro­ße Anzahl enga­gier­ter Bür­ge­rin­nen und Bür­ger hier­für zu gewin­nen. Unter der Lei­tung des Vor­sit­zen­den des benach­bar­ten Orts­ver­ei­nes Ger­ach, Tobi­as Eberth, sprach der Orts­ver­ein Man­fred Dein­lein ein­stim­mig das Ver­trau­en als Bür­ger­mei­ster auch für die näch­sten sechs Jah­re aus und beschloss die Gemein­de­rats­li­ste mit ins­ge­samt 27 Kan­di­da­ten.

Die Liste:

  • 501 Man­fred Dein­lein
  • 502 Fal­ko Badu­ra
  • 503 Caro­li­ne Böhn­lein
  • 504 Chri­sti­an Zweig
  • 505 Mat­thi­as Dem­ling
  • 506 Car­men Schlereth
  • 507 Axel Cron
  • 508 Bern­hard Mül­ler
  • 509 Ste­fan Lut­ter
  • 510 Niklas Klo­se
  • 511 Björn Raab
  • 512 Ramo­na Mül­ler
  • 513 Jen­ni­fer Mül­ler
  • 514 Justin Har­court
  • 515 Mar­tin Papert
  • 516 Lil­ly Badu­ra
  • 517 Ingo Gareis
  • 518 Flo­ri­an Cron
  • 519 Franz Kuhn
  • 520 Lui­sa Mül­ler
  • 521 Joa­chim Schulz
  • 522 Tama­ra Raab
  • 523 Wer­ner Broich­ha­gen
  • 524 Karin Röß­ner
  • 525 Fran­ces Lut­ter
  • 526 Wal­ter Haw­ly
  • 527 Mir­jam Denk