Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.01.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 19.01.2020

BAM­BERG. In der Zeit von 16.01.2020 gegen 20:00 Uhr bis 17.01.2020 gegen 19:30 Uhr wur­de aus dem Kel­ler eines Anwe­sens in der Alten Sei­le­rei ein hoch­wer­ti­ges Moun­tain­bike ent­wen­det. Die Siche­rung mit­tels Ket­ten­schloss konn­te den Täter nicht vom Dieb­stahl des Moun­tain­bikes abhal­ten. Der Wert des Fahr­ra­des beläuft sich auf ca. 3000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter Tel.: 0951/9129–210 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu set­zen.

BAM­BERG. Am frü­hen Sams­tag­nach­mit­tag wur­den zwei Män­ner in einem Kauf­haus am Maxi­mi­li­ans­platz bei dem Ver­such beob­ach­tet eine Woll­müt­ze im Wert von 25 Euro zu ent­wen­den. Durch die ver­stän­dig­ten Poli­zei­be­am­ten konn­ten bei­de Män­ner noch inner­halb des Kauf­hau­ses ange­trof­fen und die besag­te Müt­ze im Zuge einer Durch­su­chung auf­ge­fun­den wer­den. Gegen bei­de Män­ner wird Anzei­ge wegen Dieb­stahl erstat­tet.

BAM­BERG. Am Frei­tag­abend gegen 20:00 Uhr fuhr der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines Klein­trans­por­ters im Außen­be­reich einer Tank­stel­le in der Moos­stra­ße gegen ein dort auf­ge­stell­tes Ölka­bi­nett. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den im Wert von ca. 1000 Euro. Anstatt dem Tank­stel­len­per­so­nal den Unfall mit­zu­tei­len und die not­wen­di­gen Anga­ben zu machen, ent­fern­te sich der Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Fahr­zeug. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter Tel.: 0951/9129–210 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu set­zen.

BAM­BERG. Am Sams­tag­abend gegen 21:00 Uhr kam es auf der B22 zu einem Ver­kehrs­un­fall in des­sen Fol­ge drei Per­so­nen leicht ver­letzt wur­den. Eine 20jährige fuhr mit ihrem Pkw in Fahrt­rich­tung Bam­berg, als sie ohne frem­des Zutun nach rechts ins Ban­kett kam und gegen die Außen­schutz­plan­ke stieß. Im Wei­te­ren schleu­der­te das Fahr­zeug über die Fahr­bahn. Durch den Auf­prall auf die Plan­ke wur­den neben der Fahr­zeug­füh­re­rin auch die bei­den Mit­fah­rer leicht ver­letzt. Der Scha­den an Fahr­zeug und Plan­ke beläuft sich auf ins­ge­samt ca. 4000 Euro.

BAM­BERG. Am Sams­tag­vor­mit­tag gegen 09:30 Uhr teil­te ein 26jähriger Tou­rist tele­fo­nisch mit, dass im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Nacht in sein Hotel­zim­mer im Berg­ge­biet ein­ge­bro­chen wor­den sei. Die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen vor Ort ver­här­te­ten jedoch den Ver­dacht, dass der 26jährige die Tür des Hotel­zim­mers selbst ein­ge­tre­ten hat­te. Der Sach­scha­den beläuft sich dabei auf ca. 1000 Euro. Gegen­über den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten gab der Mann zugleich an, dass er im Lau­fe der Nacht mehr­fach Betäu­bungs­mit­tel kon­su­miert hat. Gegen den Her­ren wird nun Straf­an­zei­ge wegen des Vor­täu­schens einer Straf­tat und Sach­be­schä­di­gung erstellt. Zudem fol­gen Ermitt­lun­gen hin­sicht­lich des Ver­dachts auf Betäu­bungs­mit­tel­be­sitz.

BAM­BERG. Ein besorg­ter Mann teil­te am Sams­tag­abend mit, dass sei­ne Mut­ter aus einer Demenz-WG abgän­gig sei. Auf­grund der Wit­te­rung und dem Zustand der 69jährigen Dame wur­den unver­züg­lich inten­si­ve Such­maß­nah­men ein­ge­lei­tet. Noch wäh­rend sich der Poli­zei­hub­schrau­ber auf dem Anflug befand, konn­te die Dame durch einen Bekann­ten im Innen­stadt­be­reich wohl­be­hal­ten ange­trof­fen wer­den.

BAM­BERG. Am Sams­tag­abend wur­de ein 46jähriger Fahr­rad­fah­rer in der Pödel­dor­fer Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bereits bei der Anhal­tung konn­ten die Poli­zei­be­am­ten star­ken Alko­hol­ge­ruch wahr­neh­men. Ein Atem­al­ko­hol­wert von 2,06 Pro­mil­le bestä­tig­te die­sen Ein­druck. Der Fahr­rad­fah­rer muss­te sich im Wei­te­ren einer Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg unter­zie­hen. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 19.01.2020

Mem­mels­dorf. OT Dro­sen­dorf. Am Sams­tag­nach­mit­tag rief in der Dr.-Ritz-Straße eine 68-jäh­ri­ge Frau die Poli­zei zur Hil­fe, da sie von ihrem 74-jäh­ri­gen Mann wäh­rend eines hef­ti­gen Fami­li­en­strei­tes ange­grif­fen und geschla­gen wur­de. Durch die Angrif­fe erlitt sie blu­ten­de Ver­let­zun­gen im Gesicht. Wäh­rend der poli­zei­li­chen Auf­nah­me bedroh­te der Mann schließ­lich die Poli­zei­be­am­ten mit einem Küchen­mes­ser. Er muss­te über­wäl­tigt und gefes­selt wer­den. Da der Rent­ner deut­li­che psy­chi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te, wur­de er in eine psych­ia­tri­sche Ein­rich­tung unter­ge­bracht. Die Poli­zei­be­am­ten blie­ben unver­letzt. Die Geschä­dig­te begab sich in ärzt­li­che Behand­lung. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung und Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te wur­de ein­ge­lei­tet.

Bur­ge­brach. OT Amp­fer­bach. Am Sams­tag­nach­mit­tag geriet im Pfar­rer-Bur­kard-Weg ein Gar­ten­haus in Brand. Wie sich vor Ort her­aus­stell­te, wur­de der dort instal­lier­te Kachel­ofen geschürt, bis sich im Dach­be­reich ein Feu­er ent­zün­de­te, ver­mut­lich auf­grund eines Defekts am Kamin. Durch schnel­les Ein­grei­fen der Feu­er­weh­ren Amp­fer­bach und Bur­ge­brach konn­te das Feu­er gelöscht wer­den. Den­noch ent­stand Scha­den in Höhe von rund 10000 Euro.

Hall­stadt. In einem Dro­ge­rie­markt im Ein­kaufs­cen­ter Mar­ket, in der Miche­lin­stra­ße, fiel am Sams­tag­nach­mit­tag, gegen 15.00 Uhr auf, dass dort eine Viel­zahl von Video­spie­len durch unbe­kann­te Täter ent­wen­det wur­den. Die lee­ren Hül­len der Spie­le wur­den vor Ort zurück gelas­sen. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf rund 1000 Euro. Die Poli­zei bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se, ob mög­li­cher­wei­se ande­ren Kun­den zuvor in der frag­li­chen Zeit Per­so­nen auf­ge­fal­len sind, die sich dort an den Video­spie­len zu schaf­fen mach­ten. Hin­wei­se bit­te unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 310.

Hei­li­gen­stadt. OT Hohen­pölz. Ein acht­jäh­ri­ger Anwoh­ner beob­ach­te­te am Sams­tag, um 12.30 Uhr, wie die unbe­kann­ten Insas­sen eines wei­ßen Klein­trans­por­ters in Hohen­pölz unbe­rech­tigt 4 Kom­plett­rä­der ein­lu­den und ent­wen­de­ten. Der Rei­fen­satz war in einem frei zugäng­li­chen Hof gela­gert. Der Ent­wen­dungs­scha­den wur­de auf 600 Euro bezif­fert. Der Trans­por­ter hat­te ver­mut­lich ein Kenn­zei­chen aus dem Bereich Kas­sel. Auf­fäl­lig war außer­dem, dass die Heck­schei­ben mit Zei­tungs­pa­pier von innen ver­klebt waren. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 310.

Bur­ge­brach. Am Sams­tag­abend befuhr eine 19-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin die B 22 in Rich­tung Bam­berg. Am Orts­aus­gang von Bur­ge­brach erschrack sie, da sie am Fahr­bahn­rand eine Bewe­gung wahr­nahm und ver­riss dabei das Lenk­rad. Sie kam nach rechts von der Fahr­bahn ab, prall­te gegen einen angren­zen­den Fir­men­zaun und beschä­dig­te meh­re­re Zaun­fel­der. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te die jun­ge Frau in das Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Ihr Pkw muss­te mit einem Total­scha­den von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Ins­ge­samt wur­de der Sach­scha­den auf 9000 Euro bezif­fert.

Schlüs­sel­feld. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam eine 24-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Zie­gelsam­bach und Ram­bach nach links von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich mit ihrem Pkw mehr­fach in der angren­zen­den Wie­se. Mit leich­te­ren Ver­let­zun­gen wur­de sie ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert. Das Fahr­zeug muss­te total beschä­digt von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Der Scha­den wur­de auf 10000 Euro geschätzt. Grund für den Unfall dürf­te nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit gewe­sen sein.

Rat­tels­dorf. Wie erst am Sams­tag bekannt wur­de, befuhr am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen 16.00 Uhr, ein 73-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer die B 4 in Rich­tung Rat­tels­dorf, als ihm auf Höhe des Sport­plat­zes ein wei­ßer Trans­por­ter auf sei­ner Spur ent­ge­gen kam. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, wich der Geschä­dig­te nach rechts aus und prall­te gegen die dor­ti­ge Leit­plan­ke. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­kannt und ließ einen Scha­den von 3000 Euro zurück. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 310.

Hall­stadt. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags führ­te eine Poli­zei­strei­fe in der Emil-Kem­mer-Stra­ße eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Bereits beim Öff­nen der Fah­rer­tü­re schlug den Beam­ten eine Mari­hua­nawol­ke ent­ge­gen. Bei den anschlie­ßen­den Über­prü­fun­gen des 18-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rers zeig­te die­ser deut­li­che dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen. Da dies auch durch einen Urin­test bestä­tigt wur­de, erfolg­te eine Blut­ent­nah­me.

Bei einem 17-jäh­ri­gen Mit­fah­rer konn­te ein soge­nann­ter Crus­her mit Mari­hua­nare­sten auf­ge­fun­den wer­den. Die­ser wur­de sicher­ge­stellt. Gegen bei­de jun­ge Män­ner wur­de ein Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.

Hirschaid. OT Sas­s­an­fahrt. Am spä­ten Sams­tag­abend kon­trol­lier­te die Poli­zei in der Sas­s­an­fahr­ter Haupt­stra­ße einen 39-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer und stell­te bei ihm Alko­hol­ge­ruch fest. Bei einem gerichts­ver­wert­ba­ren Alko-Test wur­de schließ­lich ein Wert von 0,35 mg/​l (0,70 Pro­mil­le) fest­ge­stellt. Den Mann erwar­tet nun ein Buß­geld.

Zap­fen­dorf. Sams­tag­abend wur­de die Poli­zei zu einem Ver­kehrs­un­fall in die Haupt­stra­ße geru­fen. Ein 40-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer war zuvor von der Fahr­bahn abge­kom­men und gegen eine Haus­mau­er geprallt. Als Unfall­ur­sa­che benann­te er, dass er einer Kat­ze aus­ge­wi­chen sei. Aller­dings stell­te sich her­aus, dass der Fahr­zeug­füh­rer unter Alko­hol­ein­wir­kung steht. Da ein Alko­test einen Wert von 0,66 Pro­mil­le ergab, muss­te auch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wer­den. Sei­nen Füh­rer­schein durf­te er zunächst behal­ten. Ins­ge­samt war ein Sach­scha­den von 3000 Euro zu bekla­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 19.01.2020

Bay­reuth: In der Nacht zum Sonn­tag kon­trol­lier­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt meh­re­re Fahr­zeug­füh­rer bezüg­lich ihrer Fahr­tüch­tig­keit. Dabei wur­den im Stadt­ge­biet Bay­reuth meh­re­re Ver­stö­ße zur Anzei­ge gebracht. Dabei han­del­te es sich um zwei Ver­ge­hen der Trun­ken­heit im Ver­kehr und eine Anzei­ge wegen einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit. Bei den 3 Fahr­zeug­füh­rern wur­de schon bei Kon­troll­be­ginn deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Nach­dem die Beam­ten ihre wei­te­ren Maß­nah­men been­det hat­ten wur­den bei allen Fahr­zeug­füh­rern die Pkw-Schlüs­sel zur Gefah­ren­ab­wehr sicher­ge­stellt und somit die Wei­ter­fahrt unter­bun­den. Die Alko­hol­wer­te lagen dabei zwi­schen 0,60 Pro­mil­le bis hin zu knapp 1,2 Pro­mil­le.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 19.01.2020

Mistel­bach: In der Nacht von Frei­tag, 17.01.2020 auf Sams­tag 18.01.2020 ver­schaff­te sich eine bis­lang unbe­kann­te Per­son durch Auf­he­beln eines Fen­sters Zutritt zu einem Geträn­ke­markt in Mistel­bach. Durch den Täter wur­den aus dem Ver­kaufs­raum meh­re­re Fla­schen Whis­key, meh­re­re Dosen eines Ener­gy-Geträn­kes sowie ein aus­lie­gen­des Wer­be­ge­schenk ent­wen­det. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro über­trifft den Beu­te­scha­den deut­lich. Mög­li­che Hin­wei­se zur Tat nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter 0921–506-2230 ent­ge­gen.

Hein­ers­reuth: Bereits am Frei­tag­abend, 17.01.2020, zwi­schen 18 Uhr und 18:20 Uhr wur­de auf dem Park­platz des REWE-Mark­tes in Hein­ers­reuth ein gepark­ter Pkw ange­fah­ren. Der ange­fah­ren Pkw, ein sil­ber­far­be­ner Klein­wa­gen der Mar­ke Toyo­ta, stand ord­nungs­ge­mäß geparkt auf einem Stell­platz des Super­mark­tes. Ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug stieß ver­mut­lich beim Ran­gie­ren gegen den hin­te­ren rech­ten Kot­flü­gel des Klein­wa­gens und beschä­dig­te die­sen, anschlie­ßend ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Ört­lich­keit, ohne sich um eine Regu­lie­rung des Scha­dens zu küm­mern. Der Scha­den an dem Toyo­ta beläuft sich auf meh­re­re hun­dert Euro. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Bay­reuth-Land 0921–506-2230.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 19.01.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 19.01.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 19.01.2020

Fehl­an­zei­ge.