Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.01.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Am Don­ners­tag gegen Mit­ter­nacht zogen Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt zwei Auto­fah­rer auf der B 470 aus dem flie­ßen­den Ver­kehr, da sie die Geschwin­dig­keit erheb­lich über­schrit­ten hat­ten. Bei­de Pkw-Füh­rer wur­den wegen zu schnel­len Fah­rens zur Anzei­ge gebracht. Ein 20-jäh­ri­ger aus dem hie­si­gen Land­kreis muss sogar ein Fahr­ver­bot in Kauf neh­men, da er bei erlaub­ten 70 km/​h mit 116 km/​h durch die Kon­troll­stel­le raste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

EGGOLS­HEIM. Am Don­ners­tag­mit­tag wur­de auf dem Park­platz eines Super­markts in Neu­ses, Wein­hüt­ten, an einem sil­ber­nen VW Golf der hin­te­re rech­te Kot­flü­gel beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le ohne sich um die Regu­lie­rung des Sach­scha­dens in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern.

FORCH­HEIM. In der Zeit von Don­ners­tag, ca. 08:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr park­te eine 46-Jäh­ri­ge ihren Pkw in der Haid­feld­stra­ße. Ver­mut­lich beim Vor­bei­fah­ren beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den schwar­zen VW Golf und ver­ur­sach­te einen Scha­den von ca. 1.000,– Euro.

Wer Hin­wei­se zur jewei­li­gen Unfall­flucht geben kann, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den, Tele­fon: 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

HAU­SEN. Auf Par­füm im Wert von ca. 340,– Euro hat­ten es zwei Laden­die­be in einem Dro­ge­rie­markt im Pila­tus Cam­pus am Don­ners­tag­mit­tag abge­se­hen. Die Rech­nung hat­ten sie aller­dings ohne den auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv gemacht, der den 66-Jäh­ri­gen und sei­nen 69-jäh­ri­gen Beglei­ter dabei beob­ach­tet hat­te, wie sie die Arti­kel ein­steck­ten. Im Ver­lauf der Sach­be­ar­bei­tung durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim konn­ten im Fahr­zeug der bei­den Her­ren Par­füms im Wert von ca. 1.000,– Euro sicher­ge­stellt wer­den. Außer­dem wur­de ermit­telt, dass sie für einen wei­te­ren Dieb­stahl im August in der Haupt­stra­ße in Forch­heim ver­ant­wort­lich zu machen sind. Dort hat­ten sie eben­falls Par­füms im Gesamt­wert von fast 610,– Euro ent­wen­det.

FORCH­HEIM. Bereits am Mitt­woch­mor­gen wur­de ein Cross­bike der Mar­ke „KTM“ (Far­be schwarz-oran­ge) mit Hal­te­rung für einen Kin­der­sitz und Gepäck­trä­ger­ver­län­ge­rung am Bahn­hofs­platz abge­stellt. Als der Geschä­dig­te gegen 16:00 Uhr zu sei­nem Fahr­rad zurück­kam, muss­te er fest­stel­len, dass es von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter ent­wen­det wur­de. Die­ser ließ das auf­ge­zwick­te Fahr­rad­schloss vor Ort lie­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag wur­den in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Innen­stadt zwei jun­ge Bur­schen beim Dieb­stahl von Süßig­kei­ten im Gesamt­wert von knapp 13 Euro ertappt. Wäh­rend ein 16-Jäh­ri­ger bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den konn­te, flüch­te­te der Mit­tä­ter.

BAM­BERG. Ein 16-jäh­ri­ger Jugend­li­cher wur­de am Don­ners­tag­abend in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft beim Dieb­stahl von Wurst für knapp 4 Euro erwischt.

Im glei­chen Geschäft wur­de dann noch 28-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von einer Packung Bon­bons für 2 Euro von einem Laden­de­tek­ti­ven ertappt.

BAM­BERG. Zwei Män­ner im Alter von 28 und 32 Jah­ren wur­den am Don­ners­tag­abend in einem Geschäft im Stadt­teil Gaustadt beim Dieb­stahl von fünf Groß­packun­gen Tabak ertappt. Ein Mann ent­nahm aus dem Regal den Tabak und stopf­te es sei­nem Beglei­ter in den Ruck­sack. Der Dieb­stahl flog an der Kas­se auf.

BAM­BERG. Auf eine Fla­sche Par­fum für 90 Euro hat­te es am Don­ners­tag­abend, gegen 18.00 Uhr, ein Mann in einem Kauf­haus in Bam­berg abge­se­hen. Der Täter konn­te beim Dieb­stahl vom Kauf­haus­de­tek­ti­ven beob­ach­tet wer­den, ihm gelang aller­dings die Flucht in Rich­tung Ket­ten­brücke.

Auto­tü­ren zer­kratzt

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mitt­wochs, zwi­schen 08.15 Uhr und 14.30 Uhr, wur­de auf dem Park­platz einer Schu­le in der Theu­er­stadt ein grau­er VW Tou­ran zer­kratzt. Der Pkw wur­de an bei­den Bei­fah­rer­tü­ren sowie am vor­de­ren Kot­flü­gel der­ma­ßen in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, dass der Fahr­zeug­hal­te­rin Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ent­stan­den ist.

Mer­ce­des zer­kratzt

BAM­BERG. In der Adam-Sen­ger-Stra­ße wur­de in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag die Bei­fah­rer­sei­te eines dort abge­stell­ten grau­en Mer­ce­des zer­kratzt, so dass Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den ist.

Unbe­kann­ter beschä­digt Dach­re­ling

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 1000 Euro wur­de an einem schwar­zen Sub­a­ru am Don­ners­tag­mit­tag, zwi­schen 13.00 Uhr und 14.40 Uhr, ange­rich­tet, der auf dem Park­platz des Bam­ba­dos in der Pödel­dor­fer Stra­ße geparkt war. Hier wur­de die Dach­re­ling des Fahr­zeu­ges beschä­digt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Laub­an­ger wur­de am Don­ners­tag, zwi­schen 05.45 Uhr und 09.00 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten bei­gen VW-Mul­tivan abge­fah­ren. Obwohl der Ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 500 Euro ange­rich­te­te hat­te, ver­schwand er anschlie­ßend von der Unfall­stel­le.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 15.30 Uhr und 15.45 Uhr, wur­de in der Stauf­fen­berg­stra­ße ein Auto­fah­rer dabei beob­ach­tet, wie er gegen einen schwar­zen Audi A 3 fuhr, Sach­scha­den von etwa 1000 Euro anrich­te­te und anschlie­ßend flüch­te­te. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens wird es wohl für die Poli­zei nicht schwer sein, den Ver­ant­wort­li­chen schnell zu ermit­teln.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, der sich bereits am 27.12.2018, gegen 18.30 Uhr, an der Ein­mün­dung Baben­ber­ger­ring / Münch­ner Ring ereig­net hat­te, sucht die Poli­zei Zeu­gen. Hier miss­ach­te­te eine VW-Tou­ran-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines Audi-Fah­rers, als sie dort nach links abbie­gen woll­te. Im Kreu­zungs­be­reich stie­ßen bei­de Fahr­zeu­ge zusam­men, so dass an die­sen Sach­scha­den von etwa 10.000 Euro ent­stand.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die nähe­re Anga­ben zum Unfall­her­gang machen kön­nen.

BAM­BERG. Auf der Pfi­ster­berg­brücke ereig­ne­te sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag, kurz nach 16.00 Uhr, ein Ver­kehrs­un­fall, an dem drei Fahr­zeu­ge betei­ligt waren. Ein Ford-Fah­rer fuhr auf einen Sko­da auf und schob die­sen noch auf einen ande­ren Pkw. Bei dem Unfall wur­de ein 76-jäh­ri­ger Mann wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt und muss­te ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 18.000 Euro bezif­fert.

Auto­fah­rer hat­te zu viel getrun­ken

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, um kurz nach 02.00 Uhr, wur­de in der Cobur­ger Stra­ße 35-jäh­ri­ger Mann einer Alko­hol­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei brach­te es der Mann auf 0,74 Pro­mil­le, wes­halb ihm die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de. Zudem muss er mit einer Geld­bu­ße, Punk­te und einem Fahr­ver­bot rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Fah­rer­tü­re von Pkw ver­kratzt

OBER­HAID. Die Fah­rer­tü­re eines grau­en Pkw Audi/​A5 ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro. Das Fahr­zeug stand am Don­ners­tag, zwi­schen 4.30 und 15 Uhr, in der Wald­stra­ße. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Ein­rich­tun­gen am Schre­ber­gar­ten beschä­digt

MEM­MELS­DORF. In der Zeit vom 20. bis 23. Dezem­ber 2019 beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter meh­re­re Ein­rich­tun­gen an einem Schre­ber­gar­ten an der Staats­stra­ße 2190. Das Gar­ten­tor wur­de auf den Angeln geris­sen, die Tür zum Gewächs­haus auf­ge­he­belt sowie ein Vogel­häus­chen beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Wem sind zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Smart­pho­ne im Bus ver­ges­sen

SAS­S­AN­FAHRT. Wäh­rend der Fahrt mit der Bus­li­nie 980 von Bam­berg nach Sas­s­an­fahrt am Diens­tag, gegen 17 Uhr, ließ eine 12-jäh­ri­ge Schü­le­rin ihr wei­ßes Smart­pho­ne der Mar­ke Sam­sung, Typ Gala­xy A 50, mit tür­ki­ser Schutz­hül­le im Bus lie­gen. Das Han­dy wur­de nicht als Fund­ob­jekt beim Bus­fah­rer abge­ge­ben. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Smart­pho­nes bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

LICH­TEN­EI­CHE. Gegen die Bei­fah­rer­tü­re eines in der Stock­see­stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw Opel/​Corsa stieß am Don­ners­tag, zwi­schen 13.30 und 14 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 3.500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Pkw-Fah­rer ohne gül­ti­gen Füh­rer­schein

DEBRING. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet Sonn­tag­nacht in der Würz­bur­ger Stra­ße ein 30-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer. Bei der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Fah­rer nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Dem Fah­rer wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ist die Fol­ge. Wei­ter­hin ergeht gegen den Fahr­zeug-Hal­ter eine Anzei­ge wegen Ermäch­ti­gung zum Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Dro­gen­fahrt

Dro­sen­dorf. Deut­lich unter Dro­gen­ein­fluss stand am Frei­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, der 26jährige Fah­rer eines Opel, als er von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Ein Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Den jun­gen Mann erwar­ten nun ein emp­find­li­ches Buß­geld, Fahr­ver­bot und Punk­te in Flens­burg.

Füh­rer­schein – Fehl­an­zei­ge

Pinz­berg. Ohne Fahr­erlaub­nis war der 43jährige Fah­rer eines Opel unter­wegs, als am Don­ners­tag­abend von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg kon­trol­liert wur­de. Der Füh­rer­schein war ihm bereits vor eini­ger Zeit wegen einer Trun­ken­heits­fahrt ent­zo­gen wor­den. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und er erhält nun eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Poli­zei stoppt betrun­ke­nen Lkw-Fah­rer

BAY­REUTH. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag stopp­te die Poli­zei einen betrun­ke­nen Lkw-Fah­rer. Der Kraft­fah­rer konn­te sich kaum noch auf den Bei­nen hal­ten.

Kurz vor Mit­ter­nacht unter­zo­gen Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt an der Hoch­brücke einen 54-jäh­ri­gen Lkw-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le. Als der Kraft­fah­rer aus sei­nem Füh­rer­haus aus­stei­gen woll­te, stürz­te er fast auf die Fahr­bahn. Im Ver­lauf der Kon­trol­le fiel es ihm schwer, sich auf sei­nen Bei­nen zu hal­ten. Da der Geruch von Alko­hol wahr­nehm­bar war, war den Poli­zei­be­am­ten rela­tiv schnell klar, dass hier etwas nicht stimm­te. Sie boten dem 54-Jäh­ri­gen einen Atem­al­ko­hol­test an. Offen­sicht­lich däm­mer­te es dem Lkw-Fah­rer, dass er nun in Schwie­rig­kei­ten steckt. Es muss­te des­halb eine Lösung her. Den Atem­al­ko­hol­test ließ er zunächst schei­tern, indem er nur vor­täusch­te, in das Mess­ge­rät zu pusten. Im wei­te­ren Gespräch mit den Poli­zei­be­am­ten ver­stand er plötz­lich auch kein Wort Deutsch mehr. Selbst wei­te­re Erklä­rungs­ver­su­che in der Mut­ter­spra­che des Kraft­fah­rers fruch­te­ten nicht. Die Poli­zei lei­te­te des­halb gegen den Kraft­fah­rer Ermitt­lun­gen wegen des Ver­dachts der Trun­ken­heit im Ver­kehr ein und ord­ne­te eine Blut­ent­nah­me an. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem 54-Jäh­ri­gen unter­sagt.

Dro­gen­fahrt been­det, Betäu­bungs­mit­tel sicher­ge­stellt

BAY­REUTH. Einen 20-Jäh­ri­gen Auto­fah­rer zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth Don­ners­tag­nacht aus dem Ver­kehr. Der jun­ge Mann stand unter dem Ein­fluss von Dro­gen. Zusätz­lich hat­ten er und sein Bei­fah­rer Dro­gen bei sich.

Gegen 22 Uhr hielt die Strei­fen­be­sat­zung den 20-jäh­ri­gen Bay­reu­ther in der Innen­stadt zu einer Ver­kehrs­kon­trol­le an. Hier­bei konn­ten die Poli­zi­sten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­stel­len. Ein Dro­gen­vor­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Im Rah­men der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten zudem gerin­ge Men­gen Mari­hua­na bei dem Fah­rer und sei­nem 21-jäh­ri­gen Bei­fah­rer sicher. Bei­de müs­sen sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten. Den 20-jäh­ri­gen Fah­rer erwar­tet zudem ein Fahr­ver­bot. Das Fahr­zeug muss­te er ste­hen las­sen.