Tipps & Tricks: “Wie gesund sind Haferdrinks?”

Pflanz­li­che Alter­na­ti­ven zu Milch lie­gen gera­de voll im Trend. Immer belieb­ter wird zum Bespiel der lak­to­se­freie und vega­ne Hafer­d­rink. „Er hat eine bes­se­re Öko­bi­lanz als Milch oder ande­re pflanz­li­che Drinks, beson­ders wenn der Hafer aus Deutsch­land kommt“, sagt Sabi­ne Hüls­mann, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Im Kalo­rien­ge­halt ist ein Hafer­d­rink mit fett­ar­mer Kuh­milch ver­gleich­bar. Er ent­hält aber von Natur aus weni­ger Eiweiß und vor allem weni­ger Cal­ci­um. „Für eine aus­rei­chen­de Cal­ci­um­ver­sor­gung soll­ten cal­ci­um­rei­che Lebens­mit­tel zusätz­lich auf dem Spei­se­plan ste­hen“, rät Sabi­ne Hüls­mann.. Als Alter­na­ti­ve bie­ten vie­le Her­stel­ler auch mit Cal­ci­um ange­rei­cher­te Hafer­d­rinks an.

Für die Her­stel­lung wird Hafer gemah­len und mit Was­ser ver­mischt, fer­men­tiert und homo­ge­ni­siert. Dabei erhält der Getrei­de­drink durch die Zuga­be von pflanz­li­chem Öl sei­ne typi­sche wei­ße Far­be. Ein Hafer­d­rink schmeckt leicht süß, da wäh­rend der Fer­men­ta­ti­on Stär­ke in Zucker abge­baut wird. Er ist ähn­lich wie Kuh­milch ver­wend­bar und lässt sich auch gut aufschäumen.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bayern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum “Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kostenlos.