Tim Par­gent: “Stär­kung des länd­li­chen Raums drin­gend nötig”

Die heu­te von CSU-Mini­ster­prä­si­den­ten Mar­kus ange­kün­dig­te Behör­den­ver­la­ge­rung kom­men­tiert der finanz­po­li­ti­sche Spre­cher der Land­tags-Grü­nen Tim Par­gent (Bay­reuth):

„Die Stär­kung des länd­li­chen Rau­mes ist ein gro­ßes Anlie­gen der Land­tags-Grü­nen. Behör­den­ver­la­ge­run­gen kön­nen sich posi­tiv auf die Ent­wick­lung der jewei­li­gen Regi­on aus­wir­ken. Aller­dings muss der Umzug ohne Rei­bungs­ver­lu­ste gelin­gen, die Beleg­schaft darf nicht zwangs­um­ge­sie­delt wer­den und bei Neu­bau­ten dür­fen kei­ne Mil­lio­nen­grä­ber ent­ste­hen. Dreist ist es, wenn sol­che Ver­la­ge­run­gen von der Söder-Regie­rung genutzt wer­den, um im aktu­el­len Kom­mu­nal­wahl­kampf Auf­merk­sam­keit auf sich zu zie­hen.

Für die Stär­kung des länd­li­chen Raums in Bay­ern, wird die ein­zel­ne Umsied­lung von Behör­den aller­dings nicht aus­rei­chen. Wir brau­chen eine deut­li­che Stär­kung des ÖPNV und regio­na­ler Wirt­schafts­kreis­läu­fe sowie gute Bil­dungs- und Betreu­ungs­ein­rich­tun­gen vor Ort.“