388 neue Stu­di­en­plät­ze für Bam­berg

Melanie Huml und Holger Dremel

Mela­nie Huml und Hol­ger Dre­mel

Die Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg soll 388 neue Stu­di­en­plät­ze im Bereich Informatik/​Informatiknahe Wis­sen­schaf­ten erhal­ten. Das tei­len die bei­den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml und Hol­ger Dre­mel mit, nach­dem Mini­ster­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder bei der Klau­sur­ta­gung der CSU-Land­tags­frak­ti­on in See­on sei­ne kon­kre­ti­sier­ten Plä­ne zur „High­tech Agen­da Bay­ern“ vor­ge­stellt hat.

„Die­se deut­li­che Erhö­hung der Stu­di­en­plät­ze ins­be­son­de­re im Bereich Infor­ma­tik stärkt unse­re Uni Bam­berg ganz erheb­lich und auch unse­re regio­na­le Wirt­schaft kann davon pro­fi­tie­ren, bei­spiels­wei­se durch einen Know­how-Trans­fer und die Grün­dung von Star­tups“, so Mela­nie Huml.

„Mit der High­tech Agen­da ver­schaf­fen wir Bay­ern einen Inno­va­ti­ons­schub. Wie not­wen­dig die­ser ist, zeigt auch die Auto­mo­bil­kri­se, die wir hier in unse­rer Regi­on Bam­berg deut­lich zu spü­ren bekom­men“, ergänzt Hol­ger Dre­mel.

Beson­ders erfreu­lich sei die deut­li­che Erhö­hung der Stu­di­en­plät­ze in Bam­berg vor dem Hin­ter­grund, dass die Uni­ver­si­tät Bam­berg eine schwer­punkt­mä­ßig eher gei­stes­wis­sen­schaft­lich aus­ge­rich­te­te Hoch­schu­le ist.