Elt­man­ner HEI­TEC VOL­LEYS berei­ten den Weg für Neu­start

Die HEI­TEC Vol­leys Elt­mann neh­men bis auf Wei­te­res am Spiel­be­trieb der Vol­ley­ball Bun­des­li­ga teil. Nach dem Antrag auf Eröff­nung eines Insol­venz­ver­fah­rens hat­te der unter­frän­ki­sche Erst­li­gist bei der Vol­ley­ball Bun­des­li­ga (VBL) Unter­la­gen zur Bewer­tung der Lage ein­ge­reicht. Nach Sich­tung durch den VBL-Wirt­schafts­prü­fer und Lizen­zie­rungs­aus­schuss wur­de das Prü­fungs­ver­fah­ren und die Lizenz­ent­schei­dung in der Haupt­sa­che eröff­net. Die HEI­TEC VOL­LEYS ver­blei­ben im Spiel­be­trieb, die Par­tie am 19. Janu­ar bei den United Vol­leys Frank­furt und das Heim­spiel am 22. Janu­ar gegen den VfB Fried­richs­ha­fen wer­den wie geplant statt­fin­den. Alle zukünf­ti­gen Heim­spie­le der HEI­TEC Vol­leys Elt­mann wer­den jedoch nicht mehr in der Bro­se Are­na Bam­berg, son­dern in der Georg-Schä­fer-Sport­hal­le in Elt­mann aus­ge­tra­gen.

Im Rah­men der Neu­aus­rich­tung wur­den erste Schrit­te beim Bun­des­li­gi­sten ein­ge­lei­tet. Der bis­he­ri­ge HEI­TEC VOL­LEYS-Mana­ger Rolf Wer­ner hat den Rück­zug aus sei­ner ehren­amt­li­chen Funk­ti­on für die Wirt­schaft­li­che Lizen­zie­rung erklärt. Damit ver­bun­den hat der 63jährige Elt­man­ner die im Sep­tem­ber 2019 fest­ge­leg­te ehren­amt­li­che CEO-Posi­ti­on in der Spiel­be­triebs-GmbH zur Dis­po­si­ti­on gestellt. Mit die­sem Schritt möch­te Wer­ner den Weg frei­ma­chen für einen Neu­start gegen­über Öffent­lich­keit, Spon­so­ren, Fans und der VBL. Grund­sätz­lich ste­he er dem Pro­jekt „HEI­TEC VOL­LEYS“ durch akti­ves Mit­ar­bei­ten in den ope­ra­ti­ven Berei­chen Spiel­be­trieb und Spon­so­ren­pfle­ge wei­ter zur Ver­fü­gung. An die Spon­so­ren rich­tet Rolf Wer­ner sei­nen beson­de­ren Dank und wirbt um die wei­te­re Unter­stüt­zung für den Stamm­ver­ein VC Elt­mann 2010 e.V. und die Spiel­be­triebs-GmbH Elt­mann Vol­leys, in wel­cher das Bun­des­li­ga-Team orga­ni­siert ist.

Der vor­läu­fi­ge Insol­venz­ver­wal­ter Dr. Hubert Amp­ferl, Kanz­lei Beck & Part­ner, und Mano­har Fau­pel, Mana­ger Spielbetrieb/​Unternehmensorganisation in der Elt­mann Vol­leys GmbH, ver­stän­dig­ten sich gegen­über der VBL, dass Mano­har Fau­pel die Wei­ter­füh­rung der Wirt­schaft­li­chen Lizen­zie­rung über­nimmt. Als neu­er CEO ver­ant­wor­tet er die Neu­aus­rich­tung der Elt­mann Vol­leys GmbH zusam­men mit dem vor­läu­fi­gen Insol­venz­ver­wal­ter und dem wei­ter im Amt ste­hen­den Geschäfts­füh­rer Jörg Fisch­bach.

Mano­har Fau­pel wur­de Ende Sep­tem­ber 2019 ins Main­frän­ki­sche geholt, um die Struk­tu­ren der im Som­mer gegrün­de­ten Bun­des­li­ga-GmbH zu ent­wickeln und den Spiel­be­trieb zu orga­ni­sie­ren. Fau­pel lei­te­te von 2016 bis 2019 als neu ver­pflich­te­ter Geschäfts­füh­rer der Vol­ley­ball Bisons Bühl die sport­li­chen Geschicke und die Berei­che Wirt­schaft­li­che Lizen­zie­rung, Spiel­be­trieb sowie PR/​Marketing beim badi­schen Liga-Kon­kur­ren­ten.

Par­al­lel zur Fort­füh­rung des Spiel­be­triebs wird Fau­pel mit dem Stamm­ver­ein VC Elt­mann 2010 e.V. und der VBL die Zukunft in der Bun­des­li­ga aus­lo­ten und ein Kon­zept zur Sanie­rung und Neu­or­ga­ni­sa­ti­on fest­le­gen. Wich­tig ist Mano­har Fau­pel, das Ver­trau­en der Spon­so­ren und Fans zurück­zu­ge­win­nen und gemein­sam das „Pro­jekt Bun­des­li­ga“ in eine neue, posi­ti­ve Rich­tung zu len­ken. Hier­zu brau­che es ins­be­son­de­re die Spon­so­ren und Fans sowohl für die Rück­run­de 2019/20 als auch für die Zukunft.