Ver­dienst­me­dail­le des Erz­bis­tums Bam­berg für Fran­zis­ka­ner­pa­ter Heri­bert Arens in Vier­zehn­hei­li­gen

Abschied vom hei­li­gen Berg

Nach neun­jäh­ri­ger Tätig­keit als Guar­di­an im Fran­zis­ka­ner­klo­ster Vier­zehn­hei­li­gen ist Pater Heri­bert Arens am Sonn­tag ver­ab­schie­det wor­den. Erz­bi­schof Lud­wig Schick über­reich­te ihm die Ver­dienst­me­dail­le des Erz­bis­tums in Sil­ber und dank­te für das viel­fäl­ti­ge und segens­rei­che Wir­ken im „Got­tes­gar­ten“. Als Guar­di­an und Wall­fahrts­lei­ter der bedeu­tend­sten Pil­ger­stät­te im Erz­bis­tum Bam­berg habe er fast ein Jahr­zehnt lang die Sym­pa­thie der Wall­fah­rer und auch der Chri­sten in der Regi­on gewon­nen. Sein prie­ster­li­ches Wir­ken, sein Ein­satz für die Basi­li­ka und auch sein fran­zis­ka­ni­scher Humor wür­den am Hei­li­gen Berg künf­tig feh­len, sag­te Schick und wünsch­te ihm für die Zukunft mit dem fran­zis­ka­ni­schen Gruß Pace e bene – Frie­de und Heil – alles Gute und erbat ihm den Segen Got­tes.

Pater Heri­bert Arens ist seit 1961 Mit­glied des Fran­zis­ka­ner­or­dens. Er stu­dier­te Phi­lo­so­phie und Theo­lo­gie in Mün­ster und Pader­born, wo er 1967 die Prie­ster­wei­he emp­fing. Er war Pro­vin­zi­al der Nord-Ost­deut­schen Fran­zis­ka­ner­pro­vinz, Lei­ter des Novi­zi­ats und zuletzt Guar­di­an im Klo­ster Hül­fens­berg im thü­rin­gi­schen Eichs­feld. Er ist zudem Autor zahl­rei­cher Bücher.

Der 77-Jäh­ri­ge wird künf­tig neue Auf­ga­ben im Fran­zis­ka­ner­klo­ster Dor­sten in Nord­rhein-West­fa­len über­neh­men. Nach­fol­ger von Pater Heri­bert Arens wird Diet­mar Brüg­ge­mann, der aus dem Klo­ster Nevi­ges im Erz­bis­tum Köln kommt.