Verdienstmedaille des Erzbistums Bamberg für Franziskanerpater Heribert Arens in Vierzehnheiligen

Abschied vom heiligen Berg

Nach neunjähriger Tätigkeit als Guardian im Franziskanerkloster Vierzehnheiligen ist Pater Heribert Arens am Sonntag verabschiedet worden. Erzbischof Ludwig Schick überreichte ihm die Verdienstmedaille des Erzbistums in Silber und dankte für das vielfältige und segensreiche Wirken im „Gottesgarten“. Als Guardian und Wallfahrtsleiter der bedeutendsten Pilgerstätte im Erzbistum Bamberg habe er fast ein Jahrzehnt lang die Sympathie der Wallfahrer und auch der Christen in der Region gewonnen. Sein priesterliches Wirken, sein Einsatz für die Basilika und auch sein franziskanischer Humor würden am Heiligen Berg künftig fehlen, sagte Schick und wünschte ihm für die Zukunft mit dem franziskanischen Gruß Pace e bene – Friede und Heil – alles Gute und erbat ihm den Segen Gottes.

Pater Heribert Arens ist seit 1961 Mitglied des Franziskanerordens. Er studierte Philosophie und Theologie in Münster und Paderborn, wo er 1967 die Priesterweihe empfing. Er war Provinzial der Nord-Ostdeutschen Franziskanerprovinz, Leiter des Noviziats und zuletzt Guardian im Kloster Hülfensberg im thüringischen Eichsfeld. Er ist zudem Autor zahlreicher Bücher.

Der 77-Jährige wird künftig neue Aufgaben im Franziskanerkloster Dorsten in Nordrhein-Westfalen übernehmen. Nachfolger von Pater Heribert Arens wird Dietmar Brüggemann, der aus dem Kloster Neviges im Erzbistum Köln kommt.