„Rund um die Neu­bürg – Frän­ki­sche Schweiz“: 1.000 € aus Kalen­der­ver­kauf für gemein­nüt­zi­ge Zwecke

Zehn Städ­te und Gemein­den des west­li­chen Bay­reu­ther Land­krei­ses bil­den die inter­kom­mu­na­le Alli­anz (ILE) „Rund um die Neu­bürg – Frän­ki­sche Schweiz“.

Fotokalender mit Landschaftsaufnahmen des Heimatfotografen Bernd Lippert

Foto­ka­len­der mit Land­schafts­auf­nah­men des Hei­mat­fo­to­gra­fen Bernd Lip­pert

Bereits zum drit­ten Jahr in Fol­ge ver­treibt die ILE einen Foto­ka­len­der mit Land­schafts­auf­nah­men des Hei­mat­fo­to­gra­fen Bernd Lip­pert. Die aktu­el­le Son­der­edi­ti­on ent­hält 13 ein­drucks­vol­le Hoch­glanz­fo­tos aus dem „Natur­Kunst­Raum“ auf der Neu­bürg und ist als Dau-erka­len­der ange­legt. Dank der unent­gelt­li­chen Bereit­stel­lung der Auf­nah­men durch Herrn Lip­pert, kann der Gewinn aus dem dies­jäh­ri­gen Kalen­der­ver­kauf für gemein­nüt­zi­ge Zwecke gespen­det wer­den. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung der ILE hat hier­für zwei Pro­jek­te aus der Regi­on gewählt, an die der Ver­kaufs­er­lös in Höhe von 1.000€ zu glei­chen Tei­len aus­ge­schüt­tet wird.

Es han­delt sich um die gemein­nüt­zi­gen Ver­ei­ne

  • Hip­po­team-Bay­reuth-Land e. V. aus Gubitz­moos, Hum­mel­tal
  • KIN­TOPP-Freun­de Hollfeld e.V.

Das Hip­po­team in Gubitz­moos bie­tet The­ra­pierei­ten und ‑klet­tern für Men­schen mit Behin­de­rung an. Auf­grund der hohen Kosten für den Erhalt der Anla­gen und die Pfle­ge der The­ra­pie­pfer­de, ist der Ver­ein auf ehren­amt­li­che Hil­fe und Spen­den ange­wie­sen.
Das Kin­topp in Hollfeld ist, als ein­zi­ges Kino im west­li­chen Land­kreis, eine wich­ti­ge gesell­schaft­li­che und kul­tu­rel­le Dreh­schei­be für die Regi­on. Mit dem Pro­jekt „Sil­ber­film“ besteht ein genera­tio­nen­ver­bin­den­des Ange­bot für Senio­ren mit Assi­stenz­be­darf.

Die Spen­den­über­ga­be durch den 1. Vor­sit­zen­den der ILE, Herrn Land­rat Her­mann Hüb­ner, erfolgt am 16.01.2020, um 11 Uhr, im Infopa­vil­lon, am Ein­gang zum Natur­Kunst­Raum Neu­bürg. “Wir dan­ken allen Käu­fern des Neu­bürg-Kalen­ders sowie Herrn Lip­pert, die zum Errei­chen der Spen­den­sum­me bei­getra­gen haben.”