Geld­au­to­mat in Wei­den­berg gesprengt – mut­maß­li­ches Flucht­fahr­zeug gefun­den

WEI­DEN­BERG, LKR. BAY­REUTH. Im Rah­men der Fahn­dung auf­grund der Spren­gung des Geld­aus­ga­be­au­to­ma­ten am frü­hen Mon­tag­mor­gen in Wei­den­berg, konn­ten Poli­zi­sten das mut­maß­li­che Tat­fahr­zeug, einen Rol­ler, auf­fin­den. Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth lau­fen wei­ter auf Hoch­tou­ren.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen spreng­ten min­de­stens zwei Unbe­kann­te, gegen 2.55 Uhr, den Geld­au­to­mat der Bank­fi­lia­le in der Bahn­hof­stra­ße mit­tels Ein­lei­ten eines Gas­ge­mi­sches. Es ent­stand ein Sach­scha­den von eini­gen tau­send Euro. Ohne Beu­te ergrif­fen die Täter kurz dar­auf mit einem moto­ri­sier­ten Zwei­rad die Flucht. Zahl­rei­che Poli­zei­ein­satz­kräf­te fahn­de­ten in der Fol­ge­zeit nach den Unbe­kann­ten. Kri­mi­nal­be­am­te aus Bay­reuth nah­men die Ermitt­lun­gen vor Ort auf und führ­ten eine umfas­sen­de Spu­ren­si­che­rung durch.

Im Rah­men der Fahn­dungs­maß­nah­men konn­te eine Strei­fen­be­sat­zung um die Mit­tags­zeit in Wei­den­berg einen ver­däch­ti­gen Rol­ler ohne Kenn­zei­chen im Bereich der War­men­steinacher Stra­ße, nahe der Stra­ße „Rosen­ham­mer“, im Gebüsch auf­fin­den. Die Beam­ten stell­ten das Zwei­rad für wei­te­re kri­mi­nal­po­li­zei­li­che Unter­su­chun­gen sicher.

Auf­grund gewon­ne­ner Erkennt­nis­se durch den anschlie­ßen­den Ein­satz von Per­so­nen­such­hun­den der Ober­frän­ki­schen Poli­zei, könn­ten sich die Täter auf dem Park­platz unter­halb der Kir­che in der Stra­ße „Rosen­ham­mer“ auf­ge­hal­ten haben.

Die Kri­po­be­am­ten bit­ten um Mit­hil­fe:

  • Wer hat am Mon­tag, um etwa 2.55 Uhr, Wahr­neh­mun­gen im Bereich der Bank­fi­lia­le in der Bahn­hof­stra­ße gemacht?
  • Wem sind in der Zeit von zir­ka 2.30 Uhr bis 3.30 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge auf dem Park­platz unter­halb der Kir­che in der Stra­ße „Rosen­ham­mer“ in Wei­den­berg auf­ge­fal­len?
  • Wer kann sonst Anga­ben machen, die im Zusam­men­hang mit der Tat ste­hen könn­ten?

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921÷506−0 in Ver­bin­dung zu set­zen.