Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 12.01.2020

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Weilersbach. Am Samstagabend kam es auf der B470 auf Höhe Weilersbach zu einem schweren Unfall. Ein 29jähriger Pkw-Fahrer übersah hierbei beim Einfahren in die Bundesstraße einen von links kommenden, vorfahrtberechtigten Rollerfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der 49jährige Rollerfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert, der Autofahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro.

Sachbeschädigung an Pkw

Ebermannstadt. Die Polizei Ebermannstadt sucht Zeugen, die Angaben zu einer Sachbeschädigung machen können. Am Donnerstag wurde ein Pkw, welcher am Vormittag im Bereich der Mittelschule geparkt war, an der Motorhaube mutwillig zerkratzt. An dem weißen Opel Corsa entstand dadurch ein Schaden von mindestens 500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.: 09194/7388-0 zu melden.

Polizeiinspektion Forchheim

Diebstähle

FORCHHEIM. Freitagnacht wurde eine Gruppe von fünf Jugendlichen in der Klosterstraße einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass das Damenfahrrad, welches ein 15jähriger aus der Gruppe mit sich führte, nicht das seine war. Der Schüler gab auf weitere Nachfragen unverhohlen zu, das Rad am Vortag vom Forchheimer Bahnhof mitgenommen zu haben, weil er zu faul war, nach Hause zu laufen. Laut seinen Angaben, wäre das Rad unversperrt am Fahrradabstellplatz gestanden. Auf den Jugendlichen wartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Sonstiges

FORCHHEIM. Wegen seiner unsicheren Fahrweise wurde ein 61jähriger Skoda-Fahrer Samstagabend in der Äußeren Nürnberger Straße auffällig. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hatte die Forchheimer Polizei verständigt und mitgeteilt, dass der Fahrer Schlangenlinien fährt. Das Fahrzeug konnte schließlich samt Fahrer mit laufendem Motor am E-Center Parkplatz festgestellt werden. Weil ein anschließender Alkohol-Test einen Wert von über 1,1 Promille ergab, durfte der Fahrer die Beamten zur Blutentnahme ins Klinikum Forchheim begleiten. Sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

FORCHHEIM. Einen „ungünstigen“ Schlafplatz hatte sich ein 15jähriger Schüler Samstagmorgen westlich des Örtelbergs ausgesucht. Der Jugendliche aus dem Stadtteil Reuth befand sich auf dem Nachhauseweg von Eggolsheim nach Forchheim. Auf Höhe der Karnbaumweiher überkam dem, mit über 1,2 Promille alkoholisierten Jugendlichen offenbar die Müdigkeit und er legte sich kurzer Hand auf dem Feldweg hin, um seinen Rausch auszuschlafen. Glücklicher Weise wurde der 15jährige von einem Passanten entdeckt, bevor er sich ernsthafte Unterkühlungen zuziehen konnte. Der junge Mann wurde, nach Begutachtung durch den Rettungsdienst, nach Hause gefahren. Sein Vater wurde verständigt und eine Meldung ergeht an das Jugendamt.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Diebstahlsdelikte

Bamberg. Mehrere Antennen wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag im Bereich des Weidendamms entwendet. Ein Unbekannter schraubte von insgesamt neun geparkten Fahrzeugen die Antennen ab und nahm sie mit. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Sachbeschädigungen

Bamberg. Ein Unbekannter trat am Sonntag, gegen 01.10 Uhr, in der Dominikanerstraße gegen den Außenspiegel eines Opel Astra. Eine Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Der Sachschaden wird mit 200,- Euro angegeben.

Unfallfluchten

Bamberg. Eine Unfallflucht wurde aus der Pödeldorfer Straße gemeldet. Ein 19-jähriger hatte beim Ausparken einen geparkten BMW angefahren und war dann weiter gefahren. Den Unfall hatten jedoch Zeugen beobachtet und das Kennzeichen des Flüchtigen der Polizei mitgeteilt. Der Unfallflüchtige, ein 19-jähriger aus dem Landkreis Bamberg, konnte so ermittelt werden. Der Sachschaden wird an beiden Fahrzeugen auf insgesamt 2000,- Euro geschätzt.

Sonstiges

Bamberg. Ein erheblich alkoholisierter Autofahrer wurde am Sonntag, um 00.40 Uhr, in der Geyerswörthstraße aus dem Verkehr gezogen. Die Polizei war von einem aufmerksamen Zeugen über den auffälligen Autofahrer informiert worden. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten einen Alkoholwert von 2,66 Promille fest. Nach einer Blutentnahme mußte der 28-jährige seinen Führerschein noch „abgeben“.

Bamberg. Wegen einer Körperverletzung mußte die Polizei am Sonntag, um 01.35 Uhr, in die Franz-Ludwig-Straße ausrücken. Zwei junge Männer waren in Streit geraten und hatten sich anschließend auf der Straße gegenseitig geschlagen. Dabei erlitten beide leichte Verletzungen. Die Kontrahenten wurden getrennt und werden nun angezeigt.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Briefkasten beschädigt

SCHEßLITZ. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Scheßlitz ein an der Straße angebrachter Briefkasten eines Einfamilienhauses beschädigt. Offensichtlich wurde in den Briefkasten ein Silvesterböller gesteckt und der Briefkasten aufgesprengt. Es ein entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100,- Euro. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land erbittet Täterhinweise unter der Telefonnummer 0951 / 9219 – 310.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Dieseldiebstahl

Bad Berneck. In der Zeit von 09.01.20, 16.00 Uhr bis 10.01.20, 07.00 Uhr wurde bei einem Lkw, Marke Scania, welcher im Innenhof einer Firma in der Bayreuther Straße in Bad Berneck geparkt stand, Diesel abgezapft. Die abgezapfte Menge beträgt ca. 150 Liter – der Entwendungsschaden beträgt knapp 200 Euro. Sachschaden verursachten der oder die Täter nicht.

Lebensmittelautomat beschädigt

Bad Berneck. Am 11.01.20, um 01.28 Uhr platzierte ein bislang unbekannter Täter einen Silvesterböller im Ausgabeschacht eines Lebensmittelautomaten („Fleischi“), welcher bei einer Metzgerei in der Bahnhofstraße aufgestellt ist. Durch die Explosion entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro. Verletzt wurde niemand. Es ist qualitativ hochwertiges Videomaterial vorhanden, welches noch gänzlich ausgewertet werden muss.

Verkehrsunfallflucht mit verletzter Fahrradfahrerin

Speichersdorf. Am 10.01.20, um 09.20 Uhr befuhr eine 21-jährige Fahrradfahrerin die Neustädter Straße in Richtung Bahnhofstraße. Kurz vor der Bahnunterführung überholte sie ein Pkw, welcher Gegenverkehr hatte und knapp vor der Fahrradfahrerin rechts einscherte. Die Fahrradfahrerin musste eine Vollbremsung durchführen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei kam sie zu Sturz und verletzte sich leicht. Eine ärztliche Behandlung war erforderlich. Zu einem Zusammenstoß zwischen den beteiligten Fahrzeugen kam es nicht. An Fahrrad und Handy der Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Der überholende Pkw setzte seine Fahrt unerkannt fort. Folgende Beschreibung ist vorhanden: SUV mit BT-Zulassung, Farbe schwarz, Marke Hyundai oder Nissan, mit einer Person besetzt.

Über den entgegenkommenden Pkw ist nichts Näheres bekannt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei jeweils unter Tel. 0921/506-2230 entgegen.

Polizeiinspektion Kulmbach

Vorfahrtsberechtigten übersehen

KULMBACH. Relativ glimpflich ging ein Verkehrsunfall am Mittwochfrüh in Kulmbach aus, als eine Ford-Fahrerin eine auf der Vorfahrtsstraße fahrende Seat-Fahrerin übersah.

Gegen 08:00 Uhr befuhr eine 20-jährige Frau aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis mit ihrem Ford die Abzweigung der Bayreuther Straße in Richtung des Ortsteils Weiher. An der Kreuzung zur Wickenreuther Allee übersah sie eine auf der bevorrechtigten Straße fahrende Kulmbacherin mit ihrem Seat und es kam zum Unfall. Beide Fahrzeugführerinnen blieben zum Glück unverletzt, der Seat war jedoch nicht mehr fahrbereit und wurde zu einem Fall für den Abschlepper. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beziffert sich auf mehrere Tausend Euro. Die Unfallverursacherin muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Reh ausgewichen – Totalschaden

NEUDROSSENFELD, LKR. KULMBACH. Weil er zwischen Lindau und Fohlenhof einem Reh ausweichen musste, verlor ein 19-jähriger aus dem südöstlichen Kulmbacher Landkreis die Kontrolle über seinen Ford. Während er mit leichteren Verletzungen davon kam, hatte sein Fahrzeug nur noch Schrottwert.

Am Samstagabend kurz nach 20:00 Uhr war der junge Mann von Lindau in Richtung Fohlenhof unterwegs, als plötzlich ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Der junge Fahrer wich laut eigenen Angaben dem Tier erfolgreich aus, verlor dabei jedoch die Kontrolle über sein Auto, überfuhr die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Telefonmast und einem Straßenleitpfosten. Anschließend fuhr er die Böschung hinab und durchquerte ein Feld, ehe er nach rund 300 Metern über die Kreisstraße Richtung Harsdorf geschleudert wurde. Dort rutschte der Wagen abermals die Böschung hinab, bevor eine Baumreihe den außer Kontrolle geratenen Ford endgültig stoppte.

Der junge Fahrer erlitt nach erster Einschätzung bei dem Unfallgeschehen mit viel Glück nur leichtere Verletzungen, er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Sein fahrbarer Untersatz war unterdessen Totalschaden, er wurde vom Abschleppdienst aus der Böschung geborgen.

Die Kreisstraße zwischen Unterlaitsch und Fohlenhof war für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergung des Autowracks und der über mehrere Hundert Meter verteilten Fahrzeugteile komplett gesperrt. Die Instandsetzung der durchtrennten Telefonleitung dürfte unterdessen längere Zeit in Anspruch nehmen.