Audi A4 unterschlagen – Bayreuther Polizei verordnet Fußmarsch

A9 / BAYREUTH. Bei der Kontrolle eines Audis stellten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth am Freitagnachmittag nicht nur fest, dass der 36-Jährige Beifahrer den Wagen unterschlagen hatte. Auch eine gültige Versicherung lag nicht mehr vor.

Gegen 14.45 Uhr hielten die Verkehrspolizisten den Berliner Audi an, um ihn einer Kontrolle zu unterziehen. Hierbei kam heraus, dass der Fahrzeughalter, der auf dem Beifahrersitz saß, das Fahrzeug unterschlagen hatte und die Polizei aus der Landeshauptstadt bereits nach dem Wagen fahndete. Seit Monaten zahlte der Mann keinerlei Raten mehr für den A4. Zudem bestand kein Versicherungsschutz mehr. Der 36-Jährige und seine Fahrerin, eine 32-jährige Berlinerin, mussten ihren Weg mit dem Zug fortsetzen. Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm den sichergestellten A4 und die weiteren Ermittlungen.