In Kulm­bach brann­te eine Gara­ge

KULM­BACH. Geschätzt 30.000 Euro Sach­scha­den ent­stand in der Nacht zum Frei­tag im Stadt­teil Petz­manns­berg bei einem Fahr­zeug­brand in einer Gara­ge.

Kurz nach Mit­ter­nacht ging bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le die Mit­tei­lung über den Brand der Dop­pel­ga­ra­ge in der Stra­ße „An den Wein­ber­gen“ ein. Zunächst brann­te ein Opel Astra, jedoch grif­fen die Flam­men auf den dane­ben gepark­ten Renault und das Gara­gen­ge­bäu­de über. Die etwa 35 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei waren schnell vor Ort. Die Feu­er­wehr­leu­te hat­ten den Brand rasch unter Kon­trol­le und konn­ten dadurch ein wei­te­res Aus­brei­ten auf das unmit­tel­bar angren­zen­de Wohn­haus ver­hin­dern. Glück­li­cher­wei­se erlitt bei dem Feu­er nie­mand Ver­let­zun­gen. An den bei­den aus­ge­brann­ten Fahr­zeu­gen und der Gara­ge samt ange­bau­ten Wohn­haus ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 30.000 Euro. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die wei­te­ren Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brand­ur­sa­che über­nom­men.