Leichenfund in Bayreuth sorgt für polizeiliche Ermittlungen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

BAYREUTH. Der Fund einer Leiche am Mittwochmorgen im Bayreuther Hofgarten sorgt derzeit für Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth.

Kurz vor 8.30 Uhr entdeckte ein Passant den leblosen Körper in einem Wasserbassin des Hofgartens und setzte den Notruf ab. Nachdem die alarmierten Rettungskräfte mit Hilfe der Feuerwehr den bis dahin unbekannten Mann aus dem Wasser geborgen hatten, konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Während Polizisten der Bayreuther Stadtinspektion den Bereich um den Fundort der Leiche weiträumig absperrten, nahmen Spurensicherer und der Kriminaldauerdienst ihre Arbeit auf. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten inzwischen zur Klärung der Identität des 38 Jahre alten, wohnsitzlosen Mannes. Die Polizisten erhoffen sich nun im Rahmen einer von der Staatsanwaltschaft Bayreuth beantragten Obduktion nähere Erkenntnisse über die Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben.