„Hands on – Bambergs Forschung live“ bietet Einführung und Exkursion mit Studierenden der Historischen Geographie

Wie jahrhundertealte Landkarten der Wissenschaft von heute nutzen

Altkarten des 16. bis 20. Jahrhunderts ermöglichen Perspektiven in vergangene Raumvorstellungen und -erfassungen. In der Historischen Geographie sind sie wichtiger Bestandteil für die Interpretation aktueller räumlicher Strukturen. In der dreiteiligen Veranstaltung „Altkarten interaktiv“ im Rahmen der Reihe „Hands on – Bambergs Forschung live“ haben Interessierten Gelegenheit, in einem einführenden Vortrag an der Universität mehr über die wissenschaftliche Bedeutung solcher Pläne zu erfahren. Dem Vortrag folgen eine Führung in der Staatsbibliothek Bamberg sowie eine Exkursion ins Germanische Nationalmuseum Nürnberg. Alle Termine finden im Januar 2020 statt und können einzeln besucht werden. Eine Anmeldung unter anna.regener@uni-bamberg.de ist erforderlich.

In der Einführungsveranstaltung am Mittwoch, 15. Januar 2020, erhalten Gäste ab 18 Uhr bei freiem Eintritt im Raum KR1/00.05, Am Kranen 1 in Bamberg, einen Überblick über die Geschichte der Kartenproduktion und lernen aktuelle Forschungsfragen kennen. Ein besonderes Augenmerk richtet sich beispielsweise darauf, zu welchem Zweck die Kartographen und ihre Auftraggeber die Pläne erstellten.

Eine vielfältige Sammlung solcher Graphiken, Atlanten und Kartenwerke besitzt die Staatsbibliothek Bamberg: In einer kostenfreien 90-minütigen Führung am Freitag, 24. Januar, wird dieser Bestand vorgestellt. Außerdem erfahren Teilnehmende, welchen Wert die Sammlung heute für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hat und wie sie genutzt wird. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr vor der Neuen Residenz, Domplatz 8, Bamberg.

Der dritte Teil von „Altkarten interaktiv“ führt Interessierte am Freitag, 31. Januar, zusammen mit dem Verein Historische Geographie Bamberg e.V. in das Germanische Nationalmuseum Nürnberg. Dort findet eine speziell auf das Thema zugeschnittene Führung statt. Sie trägt den Titel „Der Behaim-Globus und die wissenschaftlichen Instrumente zur Kartenproduktion und räumlichen Orientierung“. Treffpunkt für die Exkursion ist um 13.20 Uhr am Haupteingang des Bamberger Bahnhofs. Eine individuelle Anreise ist ebenso möglich. Die etwaigen Gesamtfahrtkosten belaufen sich auf 10 Euro, der Eintritt ins Museum beträgt 8 Euro.

Weitere Informationen unter: www.uni-bamberg.de/events/kleine-faecher-wochen/hands-on