Brand­stif­tung in Bai­ers­dor­fer Mehr­fa­mi­li­en­haus – Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­telt

Bai­ers­dorf. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen (04.01.2020) brann­te es in einem
Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Bai­ers­dor­fer Innen­stadt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei geht von
Brand­stif­tung aus und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Gegen 02:00 Uhr teil­ten Zeu­gen zunächst eine bren­nen­de Papier­ton­ne vor dem
Anwe­sen in der Waag­stra­ße mit. Das Feu­er konn­te von den Zeu­gen selbst gelöscht
wer­den. Im wei­te­ren Ver­lauf stell­ten sie fest, dass im Müll­raum des
Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses eben­falls Feu­er aus­ge­bro­chen war.

Die alar­mier­te Feu­er­wehr konn­te den Brand unter Kon­trol­le brin­gen und auf den
Müll­raum beschrän­ken. Bei den Lösch­ar­bei­ten kam es jedoch zu star­ker
Rauch­ent­wick­lung, wor­auf­hin das gesam­te Mehr­fa­mi­li­en­haus sowie ein angren­zen­des
Wohn­haus vor­sorg­lich geräumt wur­den.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen erlit­ten drei Per­so­nen leich­te Ver­let­zun­gen durch
Rauch­gas­into­xi­ka­ti­on. Sie wur­den vor­sorg­lich durch den Ret­tungs­dienst behan­delt.
Eine sta­tio­nä­re Auf­nah­me war jedoch nicht erfor­der­lich.

Die eva­ku­ier­ten Bewoh­ner wur­den für die Dau­er der Lösch­ar­bei­ten im Rat­haus
ver­sorgt. Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken führ­te die Spu­ren­si­che­rung vor Ort durch.
Nach der­zei­ti­gem Ermitt­lungs­stand wird von Brand­stif­tung aus­ge­gan­gen.

Am Gebäu­de ent­stand Sach­scha­den der noch nicht näher bezif­fert wer­den konn­te.