Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.01.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 04.01.2020

Bam­berg. Ein Kel­ler­ab­teil wur­de in der Kant­stra­ße auf­ge­bro­chen. Ein Unbe­kann­ter brach das Vor­hän­ge­schloß auf und ent­wen­de­te diver­se Werk­zeu­ge des Geschä­dig­ten. Die­ser bezif­fert den Scha­den auf über 400,- Euro.

Bam­berg. Ein 38-jäh­ri­ger Hall­stadter beschimpf­te am Frei­tag, gegen 16 Uhr, in einem Stadt­bus meh­re­re Jugend­li­che. Nach einer Beleh­rung erhielt der Täter einen Platz­ver­weis, zudem erhält er eine Anzei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 04.01.2020

SAS­S­AN­FAHRT. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de in Sas­s­an­fahrt ein Zei­tungs­rohr, wel­ches an einem Brief­ka­sten befe­stigt war, mut­wil­lig beschä­digt. Offen­sicht­lich wur­de in das Rohr ein Sil­ve­sterb­öl­ler gesteckt und gezün­det. Es ein ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 50,- Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land erbit­tet Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9219 – 310.

BURG­WIND­HEIM. Am Frei­tag, gegen 07:30 Uhr, ereig­ne­te sich ein Unfall auf der B 22 zwi­schen Ebrach und Burg­wind­heim. Ein 62-jäh­ri­ger Mann aus Sam­bach fuhr mit sei­nem wei­ßen Trans­por­ter Renault Master von Ebrach kom­mend in Rich­tung Burg­wind­heim. Kurz vor Burg­wind­heim kam ihm ein wei­ßer Klein­trans­por­ter ent­ge­gen, wel­cher in einer Kur­ve zu weit auf die lin­ke Fahr­bahn­sei­te hin­über kam. Hier­durch kam es zum Zusam­men­stoß der jeweils lin­ken Außen­spie­gel. Am Renault Master ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 300,- Euro. Anschlie­ßend setz­te der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer des wei­ßen Klein­trans­por­ters unbe­irrt sei­ne Fahrt fort, ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten als Betei­lig­ter eines Unfalls nach zu kom­men. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 310 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu mel­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 04.01.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 04.01.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 04.01.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 04.01.2020

Forch­heim. Am Frei­tag, gegen 14.20 Uhr, park­te eine Pkw-Fah­re­rin ihren sil­ber­far­be­nen Opel, vor den Geschäfts­räu­men der Nord­baye­ri­schen Nach­rich­ten, in der Horn­schuch­al­lee. Als sie ca. 30 Minu­ten spä­ter zurück­kam, stell­te sie an ihrer lin­ken Fahr­zeug­sei­te einen fri­schen Lack­scha­den fest, der ver­mut­lich beim Aus­par­ken eines dane­ben ste­hen­den Fahr­zeu­ges ent­stand. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die PI Forch­heim unter 09191–70900 ent­ge­gen

Hau­sen. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer, lenk­te am Frei­tag­nach­mit­tag, auf der Kreis­stra­ße im Bereich Pila­tus­ring, sei­nen blau­en Mer­ce­des-Kom­bi mit Nürn­ber­ger Aus­fuhr­kenn­zei­chen, mehr­fach absicht­lich auf die Gegen­fahr­bahn. Durch sei­ne Fahr­ma­nö­ver zwang er so wie­der­holt, ent­ge­gen­kom­men­de Pkw-Fah­rer zu Voll­brem­sun­gen. Kurz vor einem jewei­li­gen Zusam­men­stoß wich er dann ruck­ar­tig aus. Der Fah­rer, des mit vier männ­li­chen Per­so­nen besetz­ten Pkw, wur­de als klei­ne­rer 20 – 30jähriger Mann, mit kur­zen dunk­len Haa­ren und süd­län­di­scher Her­kunft, beschrie­ben. Wer kann ergän­zen­de Anga­ben machen oder wur­de auf ähn­li­che Wei­se gefähr­det.

Forch­heim. Auf einem Betriebs­ge­län­de in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße, fiel am Frei­tag­nach­mit­tag ein 49jähriger Arbei­ter aus grö­ße­rer Höhe von der Lei­ter. Beim Sturz bohr­te sich ein Metall­teil, ca. 10 cm tief, der Län­ge nach in sei­nen Unter­arm. Der Mann wur­de zur wei­te­ren Behand­lung in eine Kli­nik gebracht.

Forch­heim. Am Frei­tag­abend kam es gegen 23.00 Uhr, vor einer Knei­pe in der Bam­ber­ger Stra­ße zwi­schen einem 20jährigen und einem 40jährigen Gast zu einer Aus­ein­an­der­set­zung. Zunächst spuck­te der Jün­ge­re, dem Älte­ren, offen­bar weil die­ser eine Ziga­ret­te rauch­te, vor des­sen Füsse. Anschlie­ßend belei­dig­te er ihn mit unflä­ti­gen Aus­drücken und spuck­te die­sen abschlie­ßend noch ins Gesicht. Hier­auf erhielt der 20jährige eine Back­pfei­fe, was ihn dazu beweg­te, sich heu­lend und schluch­zend zu ent­fer­nen und ein Kran­ken­haus auf­zu­su­chen. Alle Betei­lig­ten waren erheb­lich alko­ho­li­siert.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 04.01.2020

Fehl­an­zei­ge.