Stadt Bam­berg prä­sen­tiert sich noch bür­ger­freund­li­cher

Mehr Bür­ger­be­tei­li­gung möch­te die Stadt Bam­berg. Daher wur­de im Juni ver­gan­ge­nen Jah­res mit dem Amt für Bür­ger­be­tei­li­gung, Pres­se und Öffent­lich­keits­ar­beit eine Dienst­stel­le ein­ge­rich­tet, die sich mit die­ser The­ma­tik befasst. Zudem gab es eine Rei­he von Ver­an­stal­tun­gen wie zum Bei­spiel Stadt­teil­ge­sprä­che oder Bür­ger­infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, bei denen die Stadt­ge­sell­schaft aktiv in die Stadt­ent­wick­lung ein­be­zo­gen und um Mei­nung befragt wur­de. Ein Vor­ge­hen, das der Stadt­ver­band für Sport Bam­berg aus­drück­lich lobt: “Eine gute Sache ist das von der Stadt Bam­berg neu gegrün­de­te Amt für Bür­ger­be­tei­li­gung, dort kön­nen sich die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aktiv ein­brin­gen und auch betei­li­gen”, sagt Andre­as Saal. Das Vor­stands­mit­glied des Stadt­ver­ban­des für Sport wei­ter: “Gera­de in Zei­ten der Digi­ta­li­sie­rung ist es wich­tig, dass es eine Anlauf­stel­le gibt, bei der sich die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger auch per­sön­lich mit ihren Mei­nun­gen und Vor­schlä­ge ein­brin­gen kön­nen. Auch wenn der Stadt­ver­band für Sport sich stets für sei­ne Bam­ber­ger Sport­ver­ei­ne ein­setzt, bie­tet sich hier auch für die Ver­ei­ne eine wei­te­re Mög­lich­keit, ihre Anlie­gen mit vor­zu­brin­gen und ihr Mit­spra­che­recht aus­zu­üben”. Aus dem Rat­haus heißt es, dass, wenn die Stadt­ver­wal­tung den poli­ti­schen Auf­trag habe, mit Bür­ger­be­tei­li­gun­gen zu den The­men Muna und Lagar­de gestar­tet wer­de. In die­sen Quar­tie­ren kön­ne nach Ansicht des Stadt­ver­ban­des für Sport auch der Sport eine Berück­sich­ti­gung fin­den.

Der Stadt­ver­band für Sport in Bam­berg e.V. – er ver­steht sich als star­ker Ansprech­part­ner für die Ver­ei­ne rund um den Sport in Bam­berg. Zusam­men mit den Ver­ei­nen beglei­tet er die Ver­eins­mei­ster­schaf­ten und ehrt die Stadt­mei­ste­rIn­nen.