Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 03.01.2020

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Sonstiges

Ebermannstadt. Bisher unbekannte Täter drangen unberechtigt in das Computerprogramm einer 69-Jährigen aus Ebermannstadt ein und verschickten an die Personen, die im Postfach des Computers hinterlegt waren, ohne Wissen der Frau, emails. Darin wurden die Adressaten gebeten, Geld zu überweisen, da sich die vermeintliche Absenderin in einer finanziellen Notlage befindet und dringend finanzielle Unterstützung benötigt. Bisher ist nicht bekannt, ob eine der angeschriebenen Personen Geld überwiesen hat, jedoch weist die Polizei nochmals darauf hin, auf solche emails nicht zu reagieren und sich stattdessen mit dem Absender telefonisch in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Gelddiebstahl

BAMBERG. Am Donnerstagabend, gegen 18.30 Uhr, wurde einem Gast, der ein Restaurant in der Geyerswörthstraße aufsuchte, aus seiner Geldbörse, die in der Jacke über den Stuhl hing, ein dreistelliger Bargeldbetrag gestohlen. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen Mann, der hinter dem Geschädigten Platz genommen hatte und diesen anrempelte.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallfluchten

BAMBERG. Zwischen Silvestermorgen, 09.30 Uhr und Donnerstag, 10.00 Uhr, wurde der linke Außenspiegel eines grauen Ford Focus Am Hochgericht abgefahren. Obwohl der Unfallverursacher Sachschaden von etwa 200 Euro angerichtet hatte, fuhr er einfach davon.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Beschädigungen durch Feuerwerkskörper

LICHTENEICHE. In der Silvesternacht beschädigten unbekannte Täter vermutlich mit Feuerwerkskörper am Sportclub in der Gundelsheimer Straße die Photovoltaikanlage, die Satelitenschüssel sowie eine Außenlampe. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 800 Euro. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Vorfahrt missachtet

ALTENDORF. Im Kreuzungsbereich Bamberger Straße/Staatsstraße 2260 übersah Donnerstagnachmittag ein 74-jähriger VW-Fahrer die Vorfahrt eines 17-jährigen Zweirad-Fahrers. Durch den Zusammenstoß wurde das Krad gegen einen in der Pointstraße geparkten Pkw geschleudert. Mit schweren Verletzungen musste der 17-Jährige ins Krankenhaus Forchheim verbracht werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro.

Rechts-vor-Links-Regelung missachtet

STRULLENDORF. Die Rechts-vor-Links-Regelung an der Kreuzung Martin-Luther-Straße/Dr.Renger-Str. missachtete Donnerstagvormittag ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß mit einem bevorrechtigten 25-jährigen Skoda-Fahrer. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Bei Glatteis von Fahrbahn abgekommen

HALLSTADT. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet Donnerstagnacht auf der winterglatten Landsknechtstraße ein 44-jähriger VW-Fahrer von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine dortige Mauer und einen Lichtmast. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro, an der Mauer und am Lichtmast Schaden in Höhe von etwa 7.000 Euro.

Gegen Holzzaun gefahren

HALLSTADT. Gegen den Holzzaun vor einem Anwesen im Wacholderweg fuhr in der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochfrüh ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss

SCHEßLITZ. In eine Verkehrskontrolle geriet Donnerstagabend in der Ortsstraße „Neumarkt“ ein 27-jähriger VW-Fahrer. Bei der Kontrolle stellten die Beamten beim Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogentest verlief positiv, weshalb in der Juraklinik Scheßlitz eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Dem 27-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Teurer „Ritt“ auf der Leitplanke

A 73 / Zapfendorf Auf eine Länge von fast 60 Meter ramponierte am Donnerstagnachmittag der 77jährige Fahrer eines Opel, in Fahrtrichtung Bamberg, die Außenschutzplanke. Der Senior geriet mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit nach rechts, über den Seitenstreifen, auf die dort ansteigende Leitplanke und fuhr in Schräglage auf dieser entlang. Der Opel schleuderte dann über die Schutzplanke und kam dahinter zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Wegen der beschädigten Ölwanne des Pkw musste austretendes Motoröl durch die Straßenmeisterei abgebunden werden. Während der Pkw wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von ca. 20000 Euro erlitt, beläuft sich der Schaden an der Schutzplanke auf geschätzte 5000 Euro.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Sachbeschädigung in Heinersreuth

Heinersreuth/ Vermutlich in der Silvesternacht beschädigten unbekannte Täter einen Gartenzaun im Ortsteil Altenplos. Die Vandalen rissen Teile des Gartenzauns aus der Verankerung und warfen diese dann in die benachbarten Grundstücke. Es entstand ein Sachschaden von mind. 200 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bayreuth-Land, Tel. 0921/506-2230.

Straßenglätte fordert ihren Tribut

Eckersdorf/Weidenberg Gleich drei Verkehrsunfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen ereigneten sich in der vergangenen Nacht im Schutzbereich der PI Bayreuth-Land. In Eckersdorf rutschte eine 32jährige Fahrzeugführerin mit ihrem PKW in den Straßengraben. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro. In der gleichen Nacht fuhr ein 26jähriger PKW-Fahrer, auch in Eckersdorf, auf ein ordnungsgemäß am Straßenrand abgestelltes Fahrzeug auf. Diese wiederum touchierte ein zweites Fahrzeug, welches in gleicher Reihe parkte. Der Unfallverursacher stieß im Anschluss noch an ein drittes Fahrzeug, bevor er endgültig zum Stillstand kam. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, es entstand aber ein Gesamtsachschaden von geschätzten 20.000 Euro.

Ein Fahranfänger aus dem östlichen Landkreis rutschte auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes gegen die dortige Hausmauer. Nach eigenen Angaben wollte er mit ca. 30 km/h eine Linkskurve fahren. Auf Grund der überfrierenden Nässe war der Parkplatz aber spiegelglatt, weshalb die Haftung der Reifen ihrer naturgegebenen Bestimmung nicht mehr nach kamen und so der Jugendliche einen „Abflug“ machte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro.