Kri­po Bam­berg ermit­telt wegen ver­such­tem Tötungs­de­likt in But­ten­heim

BUT­TEN­HEIM, LKR. BAM­BERG. Ein 28-jäh­ri­ger Mann erlitt in der Sil­ve­ster­nacht schwe­re Ver­let­zun­gen durch meh­re­re Mes­ser­sti­che. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt in die­sem Zusam­men­hang wegen eines ver­such­ten Tötungs­de­lik­tes und sucht nun nach Zeu­gen des Vor­falls, ins­be­son­de­re nach einem Taxi­fah­rer, der den Ver­letz­ten am Mitt­woch­mor­gen von einer pri­va­ten Fei­er in Gun­zen­dorf nach Hau­se gefah­ren haben soll.

Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg befand sich der 28-Jäh­ri­ge in der Nacht zum Mitt­woch auf einer pri­va­ten Sil­ve­ster­fei­er im Bereich des Sport­ge­län­des in Gun­zen­dorf. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des 1. Janu­ars kam es zu einem Streit unter den Par­ty­gä­sten, der dazu führ­te, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter dem jun­gen Mann meh­re­re Mes­ser­sti­che ver­setz­te. Der Ver­letz­te begab sich trotz sei­ner schwer­wie­gen­den Ver­let­zun­gen zwi­schen 5 Uhr und 6.30 Uhr selbst auf den Heim­weg. Hier­zu nutz­te er nach eige­nen Anga­ben ein Taxi, das ihn von Gun­zen­dorf nach Unter­stür­mig (Markt Eggols­heim) fuhr. Bei sei­ner Ankunft zu Hau­se brach der Mann zusam­men. Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge ver­stän­dig­ten den Ret­tungs­dienst, der ihn in ein Kran­ken­haus brach­te. Inzwi­schen befin­det sich der 28-Jäh­ri­ge in einem sta­bi­len Zustand.

Per­so­nen, die Hin­wei­se in die­sem Zusam­men­hang geben kön­nen, ins­be­son­de­re zu der Taxi­fahrt des Ver­letz­ten, am Mitt­woch, zwi­schen 5 Uhr und 6.30 Uhr, von Gun­zen­dorf nach Unter­stür­mig, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg, Tel.-Nr. 0951/9129–491, zu mel­den.