Bam­berg – Ein­füh­rungs­tag für Mul­ti­pli­ka­to­ris­sen des Welt­ge­bets­ta­ges 2020

Ein­füh­rungs­tag für Mul­ti­pli­ka­to­rin­nen des Welt­ge­bets­ta­ges 2020

Bam­berg. Für den kom­men­den Welt­ge­bets­tag (WGT) der Frau­en bie­ten der Fach­be­reich Frau­en­pa­sto­ral des Erz­bis­tums Bam­berg und das Ev. Deka­nat Bam­berg in Koope­ra­ti­on mit dem öku­me­ni­schen WGT-Team einen Vor­be­rei­tungs­tag am Frei­tag, 31. Janu­ar 2020, an. Die­ser fin­det von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Ste­phans­hof, Ste­phans­platz 5, 96049 Bam­berg statt.

Über Län­der- und Kon­fes­si­ons­gren­zen hin­weg enga­gie­ren sich Frau­en für den Welt­ge­bets­tag. Seit über 100 Jah­ren macht die Bewe­gung sich stark für die Rech­te von Frau­en und Mäd­chen in Kir­che und Gesell­schaft. Am 6. März 2020 wer­den allein in Deutsch­land hun­der­tau­sen­de Frau­en, Män­ner, Jugend­li­che und Kin­der die Got­tes­dien­ste und Ver­an­stal­tun­gen besu­chen.

“Steh auf und geh!” lau­tet das Leit­wort des Welt­ge­bets­ta­ges 2020, des­sen Got­tes­dienst aus dem süd­afri­ka­ni­schen Sim­bab­we kommt. Frau­en aus Sim­bab­we haben dafür den Bibel­text aus Johan­nes 5 zur Hei­lung eines Kran­ken aus­ge­legt: „Steh auf! Nimm dei­ne Mat­te und geh!“, sagt Jesus dar­in zu einem Kran­ken. In ihrem Welt­ge­bets­tags­Got­tes­dienst las­sen uns die Sim­bab­we­rin­nen erfah­ren: Die­se Auf­for­de­rung gilt allen. Gott öff­net damit Wege zu per­sön­li­cher und gesell­schaft­li­cher Ver­än­de­rung.

Die Autorin­nen des Welt­ge­bets­tags 2020 wis­sen wovon sie schrei­ben, denn ihre Situa­ti­on in dem kri­sen­ge­plag­ten Land im süd­li­chen Afri­ka ist alles ande­re als gut. Über­teu­er­te Lebens­mit­tel, Ben­zin­prei­se in uner­mess­li­chen Höhen und stei­gen­de Infla­ti­on sind für sie All­tag und nur eini­ge der Schwie­rig­kei­ten, die sie zu bewäl­ti­gen haben.

Noch heu­te sind Frau­en benach­tei­ligt. Oft wer­den sie nach dem Tod ihres Man­nes von des­sen Fami­lie ver­trie­ben, weil sie nach

tra­di­tio­nel­lem Recht kei­nen Anspruch auf das Erbe haben, auch wenn die staat­li­chen Geset­ze das mitt­ler­wei­le vor­se­hen. Die Frau­en aus Sim­bab­we haben ver­stan­den, dass Jesu Auf­for­de­rung allen gilt und neh­men jeden Tag ihre Mat­te und gehen.

Mit sei­ner Pro­jekt­ar­beit unter­stützt der Welt­ge­bets­tag Frau­en und Mäd­chen welt­weit in ihrem Enga­ge­ment, so auch in Sim­bab­we. Zusätz­lich möch­te der Welt­ge­bets­tag das hoch­ver­schul­de­te Sim­bab­we durch eine teil­wei­se Ent­schul­dung ent­la­sten. Des­halb rich­tet sich der Welt­ge­bets­tag, zusam­men mit sei­nen Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen, dem Bünd­nis erlass​jahr​.de und ande­ren mit einer Unter­schrif­ten­ak­ti­on an die Bun­des­re­gie­rung. Das Geld soll Sim­bab­we statt­des­sen in Gesund­heits­pro­gram­me inve­stie­ren, die der Bevöl­ke­rung zugu­te­kom­men. Unter­schrif­ten sind auf einer Unter­schrif­ten­li­ste am Welt­ge­bets­tag oder online (www​.welt​ge​bets​tag​.de/​a​k​t​i​o​nen) mög­lich.

Der Bam­ber­ger Ein­füh­rungs­tag bie­tet einen Ein­blick in das dies­jäh­ri­ge Schwer­punkt­land und ver­mit­telt krea­ti­ve Ele­men­te für Bibel­ar­beit und Lit­ur­gie. Er endet mit einem Werk­statt­Got­tes­dienst.

Für die Teil­nah­me fällt ein Bei­trag von 5,00 Euro pro Per­son an. Dar­in sind die Kosten für Mate­ri­al sowie Nach­mit­tags­kaf­fee ent­hal­ten.

Anmel­dun­gen für den Ein­füh­rungs­tag sen­den Sie bit­te bis spä­te­stens 13. Janu­ar 2020, an fol­gen­de Adres­se:

Erz­bi­schöf­li­ches Ordi­na­ri­at Bam­berg Fach­be­reich Frau­en­pa­sto­ral Jakobsplatz 9 96049 Bam­berg Tel.: 0951/502‑2106; Fax: 0951/502‑2109 E‑Mail: frauenpastoral@​erzbistum-​bamberg.​de