Weih­nachts­kon­zert in St. Niko­laus Rei­fen­berg: Erlös fließt in die Restau­ra­ti­on des Jesus­kor­pus

Die Mit­wir­ken­den des Kon­zer­tes in St. Niko­laus Rei­fen­berg. Vor­ne Mund­art­dich­ter Rein­hold Schmitt, links Orga­nist Win­fried Bütt­ner, dahin­ter v.l. Rein­hard Stang, Clau­dia Pfeif­fer und Anne­gret Endt. / Foto: Mike Wutt­ke

Mit einem Arm am Schul­haus­kreuz

Für vie­le Bür­ger aus Rei­fen­berg und Gäste von aus­wärts war eine besinn­li­che Stun­de mit Lie­dern zur Weih­nacht in der St. Niko­laus­kir­che hoch über dem Dorf die rech­te Ein­stim­mung auf das bevor­ste­hen­de Fest. Anne­gret Endt, Clau­dia Pfeif­fer und Rein­hard Stang füg­ten sich zu einem har­mo­ni­schen Drei­ge­sang oder tra­ten soli­stisch auf. Beglei­tet wur­den sie von Win­fried Bütt­ner, Orga­nist in But­ten­heim und Gun­zen­dorf. Hei­te­re mund­art­li­che Tex­te sprach Rein­hold Schmitt.

Die von Mes­ner Mar­tin Kraus schön geschmück­te Kir­che bot den stim­mungs­vol­len Rah­men für ein andäch­ti­ges Zuhö­ren. Anlass für das spon­tan zu Stan­de gekom­me­ne Kon­zert war die von vie­len gewünsch­te Reno­vie­rung des Weg­kreu­zes vor der alten Schu­le in Rei­fen­berg, das nach dem Krie­ge ent­stan­den sein soll und von dem der Stif­ter nicht bekannt ist. Der Initia­tor Dr. Rein­hard Stang berich­te­te, dass der Chri­stus­kor­pus schon sehr beschä­digt war und zuletzt nur noch mit einem Arm am Kreuz hing. Er wur­de des­halb von Wen­do­lin Wie­mann zu einem Restau­ra­tor nach Bam­berg gebracht. Aller­dings bräuch­te man für die Erneue­rung und Beglei­chung der Kosten Hil­fe von Spen­dern. Und dazu soll­ten die Ein­nah­men des Kon­zer­tes die­nen.

Rein­hard Stang (Bari­ton), Zahn­arzt in Eggols­heim, ist Mit­glied des Cho­res der Bam­ber­ger Sin­fo­ni­ker und lei­tet seit vie­len Jah­ren den Kir­chen­chor in Eggols­heim. Anne­gret End (Sopran) aus Neu­ses hat­te das Her­der-Gym­na­si­um in Forch­heim mit dem Lei­stungs­kurs Gesang absol­viert und ist Gym­na­si­al­leh­re­rin in Gar­misch. Clau­dia Pfeif­fer (Alt) ist pen­sio­nier­te Volks­schul­leh­re­rin und hat vie­le Jah­re den Gesang­ver­ein in Ker­s­bach gelei­tet. Sie hat in dem alten Schul­haus einen Teil ihrer Kind­heit ver­lebt. Ihr Vater, Franz Wag­ner, wirk­te hier bis Mit­te der 50er Jah­re als Volks­schul­leh­rer. Von Rein­hard Stang ange­spro­chen, weil die vor­ge­se­he­ne Sän­ge­rin Rot­raud Krü­ger ver­hin­dert war, ist sie für die­ses Kon­zert ein­ge­sprun­gen. Er kennt sie seit der Kind­heit, weil bei­der Väter befreun­det waren.

Das Gesangs­trio bot Lie­der aus Fran­ken, u.a. das „Still, still“ aus Pautz­feld von Wal­de­mar Kolb und Hans Dörf­ler, und eini­ge Weih­nachts­lie­der. Die Sopra­ni­stin Anne­gret End war für vie­le Besu­cher eine Ent­deckung. Mit lyri­scher, den­noch aus­drucks­star­ker Stim­me sang sie „Öff­ne dich, mein gan­zes Her­ze…” aus der Kan­ta­te zum 1. Advent von J.S.Bach sowie die Füh­rungs­stim­me (zusam­men mit Clau­dia Pfeif­fer) im „Abend­se­gen” aus Hän­sel und Gre­tel von Hum­per­dinck, fer­ner „Christ­kind” aus den Weih­nachts­lie­dern von Peter Cor­ne­li­us und „Mariä Wie­gen­lied” (Melo­die Max Reger). Rein­hard Stang bot „Win­ter Won­der­land“ von Felix Ber­nard sowie „Christ­baum” und „Die Köni­ge” von Peter Cor­ne­li­us.

Froh gestimmt ver­lie­ßen die Besu­cher das Kirch­lein. Dafür sor­ge nicht zuletzt der Mund­art­au­tor Rein­hold Schmitt aus Forch­heim mit den Geschich­ten vom Jesus-Zwil­ling und den Hl. Drei Köni­gen, die er als Kind aus Soli­da­ri­tät mit König Mel­chi­or alle schwarz ange­malt hat­te.