Hoher Sach­scha­den bei Feu­er in land­wirt­schaft­li­chem Gebäu­de in Bur­ge­brach

BUR­GE­BRACH, LKR. BAM­BERG. Ein land­wirt­schaft­li­ches Gebäu­de im Orts­teil Amp­fer­bach wur­de am frü­hen Neu­jahrs­tag durch einen Brand stark in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes nah­men vor Ort die Ermitt­lun­gen auf.

Um 2.40 Uhr hör­ten die Bewoh­ner einen Knall und ent­deck­ten kurz dar­auf die Flam­men in dem Gebäu­de, wor­auf sie den Not­ruf wähl­ten. Eige­ne Lösch­ver­su­che waren nicht mehr erfolg­reich. Den kurz dar­auf ein­tref­fen­den, zahl­rei­chen Feu­er­wehr­kräf­ten gelang es in der Fol­ge­zeit, den Brand im Gara­gen­be­reich und der dar­über befind­li­chen Scheu­ne zu löschen. Nach ersten Schät­zun­gen dürf­te der Sach­scha­den min­de­stens 100.000 Euro betra­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur der­zeit noch unkla­ren Ursa­che des Bran­des auf­ge­nom­men.